Montag, 18. Februar 2013

Tofu-Pfanne "mal anders"


 
Ursprünglich hatte ich ja geplant das leckere Rezept von Alruna )O( quasi 1:1 nach zu kochen, bzw. hätte ich nur die Champignons durch ein anderes Gemüse ersetzen wollen, da mein Mann die nicht so gerne isst. 

Jetzt kam es aber natürlich mal wieder ganz anders als gedacht, da ich einige Dinge aus dem Kühlschrank ziemlich zeitnah verbrauchen musste, damit sie mir nicht schlecht werden...

Was ich also angestellt habe (bzw. erstmal woraus):

400g Bio-Tofu natur
1 Päckchen Schupfnudeln (fertige aus der Kühlung)
Olivenöl
Sojasauce
1TL Curry-Paste, rot
1 Zwiebel, rot
1 Fläschchen Rama Cremefine zum Kochen
1/2 Dose Kichererbsen
Tomatenmark 
1 Spritzer Süßstoff

Zunächst mal das / den (?) Tofu in grobe Würfel schneiden (von der Größe her halt so wie Geschnetzeltes) und ca. eine halbe Stunde lang in einer Mischung aus Öl, Curry & Sojasauce marinieren. In der Zwischenzeit können die Schupfnudeln (gerne ansonsten auch Reis, Pasta ect.) parallel schon mal schön knusprig gebraten werden.

Dem Tofu in der Pfanne mit der Würzmischung nun noch die gewürfelte oder in feine Scheibchen geschnittene Zwiebel hinzufügen und kräftig anbraten. Nach einer Weile (ich hab einfach mal probiert zwischendurch) kamen Kichererbsen, Sahneersatz und Tomatenmark (ca. 3 EL bzw. nach Gusto) hinzu. Alles gut vermischen und noch ein wenig köcheln lassen (ich hab noch mit ein wenig Wasser verdünnt), dann kann man es eigentlich schon servieren. 

Aber ich hatte das ja heute morgen schon vorgekocht, damit wir in der Mittagspause auf der Arbeit was Leckeres haben und denke es eignet sich auch ganz gut zum warm machen.

Hätte ich nicht munter drauf los mindestens die doppelte Menge Currypaste da rein gehauen, so dass man beim Essen fast Feuer spucken konnte, wäre das richtig super mega-lecker gewesen :D

Kommentare:

  1. Eheheeee - das klingt nach was für mich. =D Ich hab's gern scharf. Yummmmmie.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich ess ja auch gern schärfer - aber das... O.o Hng :D
      Wie auch immer, wenn Du das Sahneprodukt durch eines aus Soja ersetzt, kannst Du das Rezept ja eigentlich mal ausprobieren...

      Löschen
  2. Wozu ist denn der Süßstoff? Wolltest du es süß-scharf machen?

    Ich mache das Rezept auch heute, allerdings wie bei Alruna mit Pilzen (ich liebe Pilze!), Sambal Oelek und (Vollkorn-)-Nudeln. Allerdings ergänze ich das Rezept noch um eine Paprika.Wenn ich noch Weißwein da hätte, käme auch davon noch was in die Sauce, aber wie so oft ist kein Alkohol im Haus ...

    LG
    Liath (macht auch oft Sachen voller Enthusiasmus viel zu scharf)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ne, ich wollte mit dem Süßstöffchen der übermäßigen Schärfe ein wenig entgegen wirken, aber es hat natürlich nicht gereicht ;-) Wobei ich meist einen mini-kleinen Sritzer Süßstoff an meine Gerichte gebe, genau wie eine Prise Salz beim Kuchen ect.

      Löschen
    2. Ah, achso. Ich strecke das meist eher noch mit (Soja-)Yoghurt (bei Currygerichten) oder (Pflanzen-)sahne (bei Pfannengerichten etc), notfalls auch mit Wasser/Pflanzenmilch (bei Suppen).
      Es soll aber auch, wie mir neulich ein Inder erklärte, der sich ja mit Schärfe auskennt, ein Salz geben, das Schärfe neutralisiert. Leider habe ich den Namen vergessen, aber sowas brauch ich echt mal ...

      Stimmt, das macht Sinn mit dem Kuchenvergleich. Ich nehme dafür aber lieber Honig, Stevia oder Rohrohrzucker (wenn ich daran denke), da Süßstoff ja doch nochmal ein ganzes Stück ungesünder für Körper und vor allem Zähne ist als die natürlichen Süßmittel und ich den Geschmack auch einfach zu chemisch finde.

      Löschen
    3. Ich verwende normalerweise auch einen Bio-Roh-Rohr-Zucker. Aber am Essen kommt häufig ein Spritzer Süßstoff zum Einsatz, weil sich das leichter mit dem Rest vermischt. Joghurt verwende ich ansonsten auch und Sahne bzw. Sahneersatz...

      Löschen
  3. So koche ich am liebsten :-)
    Ein Rezept nehmen und dann nach eigenem Kühlschrankinhalt und evtl. auf vegetarisch/vegan abändern.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich gehe auch häufig so einfach quer durch den Kühlschrank und dann gibt es "Gerümpfelpfanne" - ist sowieso das Beste ;-)

      Löschen
  4. Ich muss das auch mal ausprobieren.
    Bei naturbelassenem Tofu habe ich immer so meine Probleme, dass es auch schmeckt. Wenn, dann nehme ich meist Räuchertofu.

    Ach...und hier...vollkommen aus dem Kontext gerissen habe ich ein Blingbling für Dich: http://i.imagebanana.com/img/4vim4ikb/thumb/aniskull.gif

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dein Blinki hat ja bereits Verwendung gefunden - wird aber auch noch fest hier einziehen - merci :-*

      Was das (den?) Tofu angeht: Ich stehe ja auf "geschmacksneutrale" Lebensmittel, die ich dann selber aufpeppen kann - wie z.B. auch Mozzarella, Kartoffeln, Nudeln, Reis ect. Da kann man so schön selber mit Gewürzen spielen usw.
      Der typische Räuchergeschmack ist ja so überhaupt nicht meins, auch bei Schinken nicht und so. Ist das Aroma sehr intensiv, bei Tofu?

      Löschen
    2. Na, hast Du schon gesehen wo Scully seinen Platz gefunden hat? :D

      Löschen
  5. am besten ist der natur-tofu aus dem asia-markt. ich mariniere den immer über nacht, dann ist er HIMMLISCH :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir haben hier glaub ich gar keinen Asia-Markt in der Ecke... Aber da ich ja eh Tofu-Neuling bin, ist es mir ohnehin egal und schmeckt so oder so :O)

      Löschen
  6. Hey Athena, hört sich lecker an...
    Sag mal, hattest du meine Frage an dich unter "Oh Gott-peinlich, peinlich! gelesen? Ich hatte gefragt, wie das Kerzenritual genau aussieht, oder meintest du einfach irgendein Kerzenritual und hattest kein spezielles im Kopf?
    Liebe Grüße, Hexesofia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte die mail schon gelesen, aber so schnell komm ich auch nicht immer dazu ;-)

      Löschen