Donnerstag, 3. Dezember 2015

Penne al arrabiata [veggie]

Mir ist aufgefallen dass ich schon lange kein Rezept mehr hier gepostet habe. Und dieses hier ist sogar vegetarisch bzw. vegan, wenn man die Creme fraiche einfach weg läßt oder sie durch ein Produkt ersetzt, das auf Pflanzencreme basiert. Neulich hatte Frank Rosins Sendung mit den Kantinenrettern mich dazu angeregt, einfach mal ein scharfes Nudelgericht ohne viel Pipapo kochen zu wollen. Manchmal fällt einer so auf die Schnelle einfach nix Abwechslungsreiches, Alltagstaugliches mehr ein. Jedenfalls nichts, was ich nicht schon 1000 Mal gekocht hätte oder was meinem Mann und mir beiden gleichermaßen gut schmeckt. Aber er hatte die Sendung mit mir zusamen angesehen und meinte das könnte auch was für ihn sein. Bei scharfem Essen passe ich ansonsten ein wenig auf, das ist nämlich in der Regel mehr mein Ding als seins. Aber Pasta geht doch eigentlich immer, oder? Ich merkte mir also ungefähr die Zutaten aus dem Fernsehen, was auch nicht weiter schwierig ist. Oder sagen wir mal, man kann sich ja auch denken was da so rein kommt. Doch wollte ich schon noch ein wenig mehr Frische und somit Gemüse unterjubeln. Gesagt - getan. In den REWE gewatschelt und lecker Sachen besorgt. Das Gute an dem Gericht ist, finde ich, dass es schnell geht und trotzdem gesund ist. Somit quasi jederzeit machbar. Wenn auch nicht unbedingt was Festliches für die Vorweihnachtszeit, aber es kommen ja auch noch genug Tage unter der Woche, wo wir "normal" essen können und wollen :)


  
Zutaten:
Penne oder andere Nudeln
1 Dose gehackte Tomaten
Olivenöl zum Anbraten
1 Zucchini
1 Aubergine
1 große, rote Zwiebel
Mehrere Knoblauchzehen
2 große Strauchtomaten
2 EL Creme fraiche
Salz & Pfeffer aus der Mühle
Chiliflocken oder 1 frische Chilischote
etwas flüssiger Süßstoff
italienische Kräuter / Pizzakräuter
evlt. frisch gehobelter Parmesan
& frische Basilikumblätter 





Erstmal die Zwiebel sowie den Knoblauch schlälen, dann den Knofi fein würfeln und die Zwiebel in dünne, halbe Ringe schneiden. Mit ein wenig Öl in die Pfanne geben. Die Aubergine habe ich ausgehöhlt und die dicken Wände, die übrig geblieben sind, dann ebenfalls gewürfelt. Wenn auch natürlich etwas gröber. Ich weiß gar nicht ob man das Innenleben von denen eigentlich auch mitessen könnte (vermutlich schon?), weil ich sie offen gestanden vorher noch nie zubereitet hatte. Fand sie so aber wirklich mega lecker in der Kombination. Die Zucchini habe ich ebenfalls komplett grob gewürfelt und das Ganze dann gemeinsam kräftig in der tiefen Pfanne angebraten. Mit den Kräutern und Gewürzen war ich nicht geizig, da könnt Ihr nach Belieben verfahren. Auf die Art wurden Knoblauch, Zwiebeln und Auberginenstückchen schön weich, wohin gegen die Zucchini eine angenehme Bissfestigkeit bei behielt, was ich sehr mag. Zu letzt habe ich die Tomaten grob gewürfelt und sie abschließend noch in die heiße Pfanne unter die restlichen Gemüse gerührt. Mit den Dosentomaten abgelöscht und die Soße eine Weile köcheln lassen. In der Zeit könnt Ihr Eure Pasta bereits garen. Zum Schluß nochmal schön abschmecken und Creme fraiche untermischen. Nach Belieben kann ich mir Parmesan und Basilikumblätter dazu sehr gut vorstellen. Hatte ich allerdings vergessen zu kaufen und es schmeckte uns auch so sehr gut. Wie gesagt ist das ein sehr unkompliziertes, leckeres Gericht mit vielen guten, frischen Zutaten. Laßt es Euch schmecken, Ihr Lieben!

Kommentare:

  1. Ich komm vorbei, aber nicht ohne meine Allergietabletten *schmunzel*
    Hört sich so lecker an udn sieht verdammt schmackhaft aus
    drück Dich

    AntwortenLöschen
  2. Leandra Weidentochter03 Dezember, 2015

    Ui, dankeschön! Da kann ich mir ja die Fahrt zu dir sparen. ��

    AntwortenLöschen
  3. Jetzt hab ich Hunger auf Penne al arrabiata ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Lecker!! So machen wir das auch, Auberginen stehen bei uns auch hoch im Kurs und Pasta gehen immer, mmmmh

    AntwortenLöschen