Samstag, 19. Dezember 2015

Live aus dem Lazarett...

...sende ich hier quasi gerade. Meinen Mann hat es übel erwischt. Wie bereits erwähnt scheint er sich bei meinem Infekt von neulich angesteckt zu haben. Allerdings baut er stark ab und bei ihm haut es gerade ärger rein, als es bei mir gewesen ist. Der liegt aber mal so richtig flach, nicht nur mit Männerschnupfen oder so. Der Husten ist so stark, dass es ihn schüttelt. Heute nacht hatte er solche Anfälle, dass ich echt Angst bekam. Und dass wo ich ihn selbstverständlich nach allen mir zur Verfügung stehenden Mitteln der Kräuterhexenkunst umsorge:

 
  • Heiltees: Ich habe ihm die unterschiedlichsten Mischungen angesetzt und verabreiche sie quasi Kannen-weise. Mal mit Schafgarbe (mein absoluter Allzweck-Joker bei jeglicher Art von Infektion), Brennessel, Lindenblüten, Salbei und Thymian. Einfach gegen den üblen Husten, um ihn zu beruhigen und die Atemwege zu desinfizieren, die Entzündung zu bekämpfen. Dann wieder mit viel Anis, Pfefferminze, Kamille und Spitzwegerich, damit der Schleim sich leicht löst und das Durchatmen nicht mehr so schwer fällt. Alles gut mit Honig gesüßt, der ja ebenfalls sowas wie ein Allheilmittel ist.
  • Inhalieren: Zum Entkrampfen und Befreien gebe ich Olbas-Tropfen in kochendes Wasser. Kopf über die Schüssel, Handtuch drüber und die heißen Dämpfe einatmen. Kennt ja jeder sicherlich. Eigentlich dreimal täglich. Heute fühlte er sich allerdings kreislauf-mäßig nicht danach bisher. Kennt Ihr Olbas eigentlich schon? Die dürfen eigentlich in keiner Hausapotheke fehlen. Sie helfen innerlich wie äußerlich angewendet bei Erkältungsbeschwerden, Muskelverspannungen, Kopfschmerzen und sogar Magen-Darm-Problemen. Enthalten sind ätherische Öle aus Eukalyptus, Pfefferminze und Cajeput. Sie riechen sehr stark und wirken allein dadurch schon lindernd, weil sie so herrlich kühlen und einfach nach Heilung duften. Wer das nicht da hat oder wenn mein Fläschchen leer ist: Einfach mit getrockneten Kamillenblüten geht es natürlich auch. Die wirken ebenso antibakteriell und die Wirkung, dass die gepeinigten Schleimhäute gut befeuchtet und durchblutet werden, ist die gleiche. Sogar mit Katzen kann man das machen, wenn sie sich erkältet haben. Obwohl man bei denen ansonsten mit Korbblütlern aufpassen muß. Katze in den Katzenkorb setzen, Schüssel davor stellen. Am besten beides unter einen Stuhl. Decke drüber werfen und das Schätzchen 10 Minuten sitzen / einatmen / inhalieren lassen. Haben wir mit unserem Lucky früher bei Bedarf öfter machen müssen und es hat ihm immer gut getan.
  • Einreiben: Da hätte ich auch selbst tätig werden können und einen Erkältungsbalsam selbst zusammen rühren. Aber die gängigen Produkte aus dem Handel sind gut, soweit ich das beurteilen kann und ich verwende sie gerne, z. B. von Klosterfrau. Ich finde das bei Halsschmerzen und Husten oder Schnupfen immer sehr angenehm, die Brust einzureiben und teilweise auch den Rücken. Die Dämpfe der enthaltenen ätherischen Pflanzenöle strömen permanent in die geplagten Atemwege ein und erleichtern so das Durchatmen, wie auch das Abhusten.
  • Räuchern: Wacholderbeeren, Rosmarin, Salbei, Kiefernharz, Thymian... Ich will die Raumluft reinigen, sauber halten und vor Allem auch energetisch bei der Heilung unterstützen. Insbesondere im Schlafzimmer lasse ich abends so eine Mischung auf dem Lämpchen verglimmen. Das riecht toll und der Raum hat gleich nicht mehr diese kranke Atmosphäre. Lüften ist natürlich ganz wichtig und bei diesen frühlingshaft milden Temperaturen auch absolut kein Problem.
  • Verdampfen: Um die Luft zu befeuchten, damit die Schleimhäute nicht austrocknen, stelle ich gerade im Winter - und erst recht bei Erkältung & Co. - immer gern ein Duftlämpchen auf. Je nachdem wo wir uns gerade aufhalten, das geht ja eigentlich überall. Wasser rein und einige Tropfen Olbas dazu. Alternativ verwende ich gerne Öle von Kampfer, Rosmarin und Eukalyptus. Es riecht dann im Raum sehr angenehm und das Atmen fällt gleich leichter.
  • Erkältungsbad: Kann man ebenfalls selbst anrühren, auf Basis von Mandelöl beispielsweise und indem man ätherische Öle selbst dazu gibt. Aber auch hier komme ich mit den gekauften Varianten von tetesept oder Kneipp z. B. sehr gut zurecht. Am besten gegen Abend und bei angenehmer Wassertemperatur. Bloß nicht zu kalt, aber auch auf keinen Fall zu heiß einlaufen lassen. Das würde den angeschlagenen Kreislauf übermäßig belasten. Da kann es dann sehr leicht zu Schwindel oder auch Übelkeit kommen. Also nicht übertreiben. Ansonsten einfach treiben lassen und immer schön atmen. Die Wärme löst Verspannungen und Verkrampfungen, sowohl innerlich als auch äußerlich. Wasser ist ja ohnehin ein sehr heilsames Element. Läßt uns fließen und spült Erkrankungssymptome einfach fort.
Auf mehr Wegen kann ich einen Infekt beinahe gar nicht natürlich behandeln. Ab und zu gebe ich momentan noch Aspirin Plus C ein, weil es ihn einfach so derbe niedergestreckt hat. War auch nicht viel mit Schonung, offen gestanden. Gestern abend noch die Weihnachtsfeier mit seiner Fußballmannschaft, wo natürlich auch geraucht und getrunken wurde. Das belastet einen bereits angegriffenen Organismus ja zusätzlich. 
 
 
Jetzt gibt es also nur noch zwei weitere Faktoren, damit seine Selbstheilungskräfte das wieder in die Reihe kriegen: Ruhe und Zeit. Geduld muß man also schon mitbrigen, so ungern wir das auch hören und so schwierig das heut zu Tage auch nunmal häufig ist. Bei all der Unterstützung wird der Körper es ja höchst wahrscheinlich selbst schaffen, den Infekt zu besiegen. Aber dafür braucht er Schonung, viel Schlaf und am besten Bettruhe. Bloß keine Aufregung und möglichst keine Aktivitäten. Kerzen an, gemütlich einkuscheln und von der Glotze berieseln lassen. Für mich ist das alles in Kombination noch immer die beste Medizin. Die chemische Keule muß schon mal ran, aber nur wenn es nicht anders geht. Wie haltet Ihr das so? Habt Ihr auch so Eure Rezepte und Rituale, um Heilung zu erleichtern und schnell wieder gesund zu werden?
 
 
Ich pfleg jetzt noch ein wenig meine Verspannungen und hoffe dass die Kopfschmerzen nicht wieder kommen. Fühle mich ebenfalls eher unfit, aber ich hoffe das kommt von der unruhigen Nacht und der Flasche Hugo gestern abend ;)
 

Kommentare:

  1. Nachts wäre ein Hustenstiller aber angesagt - damit er schlafen kann. Tussafug kann ich da nur empfehlen. Das wäre bei trockenem (!) Reizhusten wirklich gut!

    GUTE BESSERUNG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Seit gestern abend möchte er gerne ACC Hustenlöser haben, damit er frei wird. Das sitzt wohl alles total fest. Aber ich werd es mir mal für die Zukunf merken, lieben Dank :*

      Löschen
  2. Erstmal gute Besserung euch beiden. Mein Infekt hat mich seit Montag schleichend aber nachhaltig lahm gelegt. Derzeit gurgel ich mit Salzwasser gegen die Halsschmerzen und Entzündung, nehme aber zusätzlich, weil es so heftig ist, noch Lutschtabletten, die die Entzündung bekämpfen. Was auch immer gut geholfen hat früher, aber wegen des Diabetes nicht mehr geht, ist Zwiebel mit Honig und dann den Sud jede Stunde einen Esslöffel voll nehmen. Lindenbütentee gehört für mich inzwischen zum Standard dazu, wenn ich krank bin. Salbeitee hilft auch gut. Bei ganz heftigen Infekten soll auch Zink helfen. Zum Arzt gehe ich, wenn ich Fieber kriege oder es nach 3 - 4 Tagen nicht besser wird.

    Lieben Gruss
    Clara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dir erstmal auch weiter noch gute Besserung! :*
      Zwiebel kann ich bei meinem knicken, da steht er absolut nicht drauf und weigert sich dies bzgl. auch kategorisch. Halsschmerzen hat er aber wohl auch gar nicht, am aller schlimmsten ist der gemeine Husten...
      Hab noch einen schönen vierten Advent und lieben Dank - ich halte mich bislang - wir lesen uns :)

      Löschen
  3. Ojeh, dann wünsche ich Gute Besserung! Aber ich brauche mir bestimmt keine Sorgen zu machen, bei dir ist er schliesslich in guten Händen. :D

    Liebe Grüsse
    Nicky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich gebe alles :))
      Lieben Dank und Dir noch einen schönen vierten Advent, bis bald!

      Löschen
  4. Mögt ihr Wunderhonig? Ein kleines Einmachglas mit geschälten Ingwerscheibem, etwas Schale von Biozitrone, etwas Zimtstange oder Sternanis ins Glas geben und alles mit hochwertigen Waldhonig bedecken. Ist ein altes Rezept aus der Steiermark und sehr lecker, hilfreich und gesund . Gute Besserung euch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ooohhh, das klingt toll und wir würden es sicher mögen! Schade dass ich das zu spät, also nach unserem Einkauf gelesen habe - sonst hätte ich Ingwer mitgebracht! Den ganzen Rest hab ich hier, verdammt! :D
      Aber nächste Woche besorge ich welchen und setze den Honig vorsorglich an ^^
      Lieben Dank für das Rezept und weiter noch schöne Feiertage! ☆ ♡ ☆

      Löschen