Donnerstag, 24. Dezember 2015

Frohe Weihnächte und ein gesegnetes Fest!


Meine Lieben, ich hoffe dass es euch allen gut geht, dass ihr gesund seid, fröhlich, im Kreise eurer Liebsten und dass ihr alles habt, was ihr euch wünscht und was ihr braucht! Genießt diesen heiligen Abend, die geweihten Nächte und verlebt die Zeit der Rauhnächte voller Magie, innerer Einkehr und Behaglichkeit.
 ☆ ♡ ☆

Auf Grund von Krankheit ist bei uns in diesem Jahr der Baum leider ausgefallen. Mein Mann befindet sich auf dem Wege der Besserung, dafür habe ich wohl im wahrsten Sinne des Wortes seine Viren erwischt. Denn nun habe ich sie. Was den Husten angeht hatte ich mehr Glück als er. Aber Rüsselseuche und schlapp in Kombination mit verstopften Höhlen und diversen Schmerzen sind für mich auch wahrlich mehr als genug. Vor allem an Weihnachten. Wer braucht das schon? Nun ja, ich nehme es mehr oder weniger gelassen.

Fürs Kochen hat es bei mir heute noch gereicht. Gestern haben wir die ewig massigen Einkäufe erledigt und somit für die ganzen nächsten Tage vorgesorgt. Heute haben wir insofern gut gegessen, die Geschenke der Freundinnen ausgepackt und unsere Katzenkinder mit Kalbsleberwurst beschert. Die beiden Herren haben sich mal wieder als echte Kostverächter gezeigt, aber die Prinzessin hatte ihre wahre Freude.


Sie tollen jetzt noch mit den Verpackungen und Geschenkpapieren umher. Derweil wir schon bei einem Gläschen wieder gemütlich auf der Couch sitzen. Mit Familie ist ja nichts bei uns und daher haben wir es schön behaglich, ruhig und stressfrei.

Dienstag abend hatte ich noch die Wohnung dreimal durchgeräuchert, um die fiesen Krankheitsgeister endlich los zu werden. Ich sehe das mal optimistisch und sage, wer weiß wie schlimm sie mich getroffen hätten, wenn ich das nicht gemacht hätte. Und hört hört, die Anregung dazu kam tatsächlich von meinem Göttergatten. Der meinte doch echt ich sollte lieber mal die ganze Bude kräftig ausräuchern, damit wir die Viren los werden. All die Jahre mit einer Hexe an seiner Seite haben dann wohl doch abgefärbt, hehe. 


Somit hatte ich die Rauhnächte zeitig eröffnet. Apropos: Dieses Jahr möchte ich gerne ab morgen früh endlich einmal ein Rauhnachts-Tagebuch führen. Ein hübsches Notizbuch, das meine Mädels mir zu Samhain geschenkt hatten, liegt bereit. Träume, Wetter, Atmosphäre, Eindrücke, Erlebnisse, Gefühle, Stimmung - alles, was mir irgendwie interessant oder erwähnenswert erscheint, möchte ich festhalten. Ggf. auch Kartenlegungen, Räuchermischungen, Rituale und sonstiges in der Richtung. Ich bin gespannt darauf ob die Notizen tatsächlich Rückschlüsse auf den jeweiligen Monat erkennen lassen werden.


Auch in diesem Jahr habe ich mich wieder spontan für ein Buch über die Rauhnächte entschieden, welches mich durch diese magische Zeit begleiten darf. Inspiriert hat mich diesmal > ein Post < von meiner lieben Luana. Die hatte es übrigens in den Vorweihnachtstagen und so hochschwanger ganz arg mit einem Krankenhausaufenthalt getroffen. Zum Glück ist sie wieder daheim im Kreise ihrer Lieben und ich hoffe an dieser Stelle auch nochmal von hier, dass sie sich ausruht und recht bald wieder voll auf der Höhe sein wird!
Jedenfalls stellte sie vier Bücher über die Zwölften vor, von denen ich zwei schon selber besitze. Aber das dritte Buch, das überzeugte mich sofort. Also wählte ich das, obwohl es bei den Amazonen noch so einige andere über das Thema gibt. Die ersten Seiten gefallen mir bereits sehr gut und ich denke dass ich gleich darin weiter lesen werde.

 
Bis Montag möchte ich also definitiv chillen, lesen, baden, räuchern, sowie ein wenig Magie betreiben. Nächste Woche dann liegen außer für mich selber noch zwei Kartenlegungen an, die ich durchführen möchte. Auf alles davon freue ich mich sehr! Und natürlich auf weiterhin gutes Essen, faulenzen, ungeniertes Filmegucken. Ist das nicht eine herrliche Zeit? Kann es zumindest sein und werden. Ich hoffe die Viren verabschieden sich recht bald ins Nirvana! Eigentlich ist es jedoch für dieses Jahr durchaus mehr als bezeichnend, dass wir beide das Hochfest krank erleben. Passt schon und deshalb wird es auch Zeit dieses 2015 zu verabschieden und alles loszualssen. Vermutlich werde ich diesmal an Silvester nicht viel nachzutrauern haben.


Die letzten Tage waren eigentlich schon recht ruhig. Bei Anas Umzug habe ich noch putzen geholfen und das wunderschöne neue Haus begutachten dürfen. Das erste Mal nicht auf Fotos und das erste Mal das Grundstück in bebaut gesehen. Ich glaube da hat sich all der Stress doch abschließend wirklich gelohnt und dass auch sie nun endlich bald zur Ruhe kommen kann. Ich wünsche es Dir, Süße! :* 
Ansonsten habe ich Sonntag endlich mal spontan einen Gewürzkuchen gebacken. Denn mein alljährlicher Backmarathon ist ja diesmal auch nichts geworden. Nun ja, da gibt es echt Schlimmeres.


Somit bleibt mir nichts weiter, als mir, uns und euch mit diesem rauhnächtlich anmutenden Bild eine gesegnete Zeit voller Magie und Wunder zu wünschen. Lasst es euch gutgehen, genießt was das Zeug hält und vergesst nicht die alten Bräuche. Übrigens haben wir heute Nacht den Jul-Vollmond. Welch ein großartiger Einstieg in die zwölf heiligen Nächte!

Kommentare:

  1. gesegente Zeit und die Krankheit - einfach als Abschluss sehen des verrotzen Jahres ... Dreck raus ... und für Neues offen <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So seh ich das auch ;))
      Drück Dich Süße:*

      Löschen