Montag, 8. Juni 2015

Double Choc & Double Nuts [Kuchen]


Wie im WochenRückblick ja bereits erwähnt hatte ich am Freitag abend eine kleine Eigenkreation für das große Fußballfest gebacken. Und ich muß sagen - das gute Stück kam wahnsinnig gut an! ^^ Wenn auch ich selbst leider keinen Krümmel davon abbekommen habe. War er doch bereits vergriffen, als ich eine viertel Stunde nach der offiziellen Eröffnung eingetroffen war. Wie auch immer, ich werde ihn natürlich noch einmal backen, damit wir selbst ihn hier auch genießen können. Und Euch möchte ich diese köstlich duftende Kalorienbombe keineswegs vor enthalten. Daher sag ich Euch mal eben wie ich ihn gebacken habe. Was das Grundrezept angeht könnt Ihr sicher noch variieren oder auf das eigene zurück greifen. Ich wollte zugegebener Maßen einfach nur Zeit sparen und nicht länger bei 35°C in der Küche stehen, als unbedingt notwendig ;-) Ihr benötigt also...:

1 hochwertige Backmischung für Schokoladenkuchen
(mit Stückchen im Teig)
1 Glas Erdnußbutter, creamy
1 Dose gesalzene Cashewkerne
1 Päckchen weiße Kuvertüre
Fett für die Backform
Puderzucker

Zunächst wird der Teig laut Backanleitung zubereitet. Ich hatte glaub ich so eine Standard-Mischung von Dr. Oetker. Der brauchte ich lediglich 3 Eier, etwas Milch und Margarine hinzu zu fügen. Zusätzlich allerdings habe ich gleich noch zwei mega gehäufte, große EL von der Erdnußbutter mit rein gemixt. Wozu ich Margarine und Erdnußbutter vorab in der Mikrowelle kurz weich erhitzt hatte, damit es sich besser mixen ließ. Das roch dann schon super lecker und beim Auskratzen der Form durfte ich dann erfahren wie köstlich es außerdem schmeckte.

Kastenform fetten und ich habe dann statt zu mehlen mit Puderzucker ausgestreut. Teig rein, glatt streichen und ab in die Röhre. Mein Kuchen hatte eine vorgegebene Backzeit von 60Min. bei 160°C / Umluft. Wobei nach einer viertel Stunde von oben ca. 1 cm tief mit dem Messer eingeschnitten werden sollte. Diese Gelegenheit habe ich genutzt, um die restliche Erdbutter in vier großen Klumpen oben auf den (noch sehr weichen) Kuchen zu setzen. Zaghaft etwas glatt gestrichen und dann sanken die duftenden Portionen auch schon ein. Was hinterher beim Aufschneiden übrigens eine sehr schöne Marmorierung ergab. Dann durfte er die weiteren 45 Min. im Ofen rum bringen und abkühlen. 

Beim Stürzen sieht man dann auch schon daß der Puderzucker zu einer schönen Kruste am Boden des Kuchens kristallisiert ist. Ich mag das, aber es ist Geschmacksache und Ihr könnt ja auch ganz normal mehlen. Jedenfalls solltet Ihr den Kuchen dann min. eine ganze Stunde auskühlen lassen, bevor Ihr die Kuvertüre in der Mikrowelle oder dem Wasserbad schmelzt und rund um das saftige Gebäckteil aufpinselt. Oben natürlich ein wenig dicker... weil: Ihr zuvor die Nüsse in einen Gefrierbeutel gegeben und grob zertrümmert habt. Nicht zu klein, aber auch nicht mehr ganz so grob, das seht Ihr dann ja. Diese gehackten, salzigen Nüsse streut Ihr dann dicht oben auf die Schokolade, woran sie gut haften werden. Restliche Schoki drüber tröpfeln lassen - fertig! Ein Traum!

Kommentare:

  1. Boah, das klingt ja verboten lecker! Cashew liebe ich ja sowieso.
    Da muss ich mir mal ein paar bereitwillige Opfer einladen, die sich so eine Kalorienbombe auch schmecken lassen können. ^^ Bei so viel Schoki und Nüssen steigen mir da die meisten meiner Bekannten aus ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Echt jetzt? ^^ Na, jetzt werdet mal nicht ungemütlich ;o)
      Mit Schokolade fängt man doch bekanntlich Mädels :D
      Ich kann ihn Dir jedenfalls nur wärmstens empfehlen und da wirklich eine Runde wilde Weiber einzuladen, die verpacken das schon :)
      Ich selber will ihn auch nochmal für ihn machen. Kann ja nicht sein daß ich davon nichts abkriege!
      LG und ein paar sonnige Tage für Dich, bis bald!

      Löschen
  2. Der sieht ja wohl auch hammermäßig aus, danke für das Rezept!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Immer gerne, liebe Hexesofia! Schön mal wieder von Dir zu hören! Ich hoffe es geht Dir gut? Lass Dir den Kuchen schmecken und hab noch eine gute Woche, bis bald! :-*

      Löschen
  3. 2. Versuch mit anderem Browser - keine Ahnung ob der erste Kommentar nun durchkam oder verschluckt wurde - egal.....

    Meine Liebe, ich hatte die letzte Zeit so wenig Zeit für Kommentare, so viel im Kopf und um die Ohren. Ab und zu gelesen aber nie was geschrieben...
    Aber DIESER KUCHEN ist einen Sofortkommentar wert - Lecker. Den werde ich unbedingt nachbacken!
    Denke Dir für das Rezept!
    Herzliche Grüße in Richtung Dorsten und Deinen Ort....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh je, das tut mir leid - blöd! :(
      Mach Dir keine Gedanken... Ich versuch es ja auch immer wieder, aber eigentlich hab ich die Zeit zum Mitlesen gar nicht mehr wirklich. Immer nur mal sporadisch. Schade, aber Realität. Überlege sogar aktuell mal eine Blogpause einzuschieben - und sowas von mir... o.O
      Hab eine schöne Woche, ich freue mich jedes Mal von Dir zu hören!
      Liebste Grüße und bis bald mal! :-*
      Lass Dir den Kuchen so richtig schmecken! ;-*

      Löschen