Dienstag, 12. Mai 2015

cb&c: Ende gut, alles gut


Hier dann mal die Fortsetzung von meiner Erzählung am Sonntag. Wie besprochen wollte ich Euch ja auf dem Laufenden halten wegen Luckys OP. Inzwischen ist er längt wohl behalten nach Hause zurück gekehrt und hat auch zum Glück das Ganze gut überstanden. Wir hatten ihn ja gestern morgen pünktlich um neun bei der Ärztin abgegeben, nüchtern versteht sich. Armer Kerl. Denn obwohl er ohnehin kein großer Esser ist und mit Abstand der Dünnste von unseren Dreien, fand er das dann doch gar nicht mehr lustig. Genau genommen sind auch Salem und insbesondere Snowhy nicht begeistert, denn die mußten wir ja zwangsweise mit auf Diät setzen. Solange die Näpfe voll in der Gegend herum stehen kann sich ja sonst jeder selbst bedienen. Also habe ich die Sonntag abend um 21.00h eingesammelt und auch sämtliche Futterspielzeuge bzw. Geräte weg geschlossen. Da wurde dann schon ein wenig mau aus der Wäsche geguckt. Versteh ich auch sehr gut. Aber Lucky durfte nunmal zwölf Stunden vor der OP nichts mehr essen und zwei Stunden davor nichts mehr trinken. Der arme Tropf. Auch gestern abend gab es noch nichts zu Beißen für ihn und das wo er so herzergreifend gebettelt hat. So kenne ich ihn sonst gar nicht. 

Heute morgen um vier dann hatte Schnöhchen die Faxen dicke. Der Magen knurrte ihr wohl und so hat sie mich aus dem Bett geschmissen. Eine Runde Naßfutter für Alle! Lucky ist zwar generell eher der Trockenfutter-Knabberer, aber ich habe ihn noch nie so schnell einen Napf voll Naßfutter wegschlabbern sehen, so hat er reingehauen! Und das obwohl es sogar nur Magenschonkost für ihn gab :-p Ab morgen darf er dann auch wieder erstes Trockenfutter zu sich nehmen. Freut er sich bestimmt jetzt schon drauf. 

Obwohl es ihm offensichtlich recht gut geht bin ich dementsprechend als Krankenschwester heut zu Hause geblieben. Man weiß ja nie ob jemandem im Nachhinein noch ein wenig der Magen von der Narkose rebelliert oder mal ein wenig schwummerig wird vom Kreislauf her. Waren ja ganz schöne Brutkasten-Temperaturen hier gestern. Geschweige denn von der beinahe tropischen Nacht. Von mir aus könnte es ja ruhig so bleiben. Aber den Rest der Woche soll es schon wieder kühler werden, häufger regnen und so. Was soll´s. Heute sitte ich erstmal unseren kleinen. Der wiegt übrigens nur noch 3,7kg. Meine Güte! Man stelle sich vor daß Baby Salem bereits 4kg bei seiner Kastration im Alter von 6 Monaten gewogen hat. Mein lieber Scholli! Aber gut, der ist ja auch ein echter Riese. So ein schöner Brocken geworden, unser schwarzer Panther. 

Lucky hatte eben die letzten Wochen wohl ziemlich starke Zahnschmerzen und daher noch weniger gefressen als sonst. Uns ist zwar aufgefallen daß er abgenommen hat und sich irgendwie auch zurück zog, aber so genau weiß man bei Katzen ja häufig nie was sie im Kopf haben oder was in ihnen vorgeht. Eher hatten wir auf Halsschmerzen getippt, weil er da früher schon immer so anfällig für gewesen war und hätten ihn deswegen ohnehin noch bei Fr. Dr. vorstellig gemacht. So kam sein Hinkebeinchen dazu - was übrigens inzwischen völlig ausgeheilt zu sein scheint - und wir sind halt sofort hin. Gut daß im Zuge dessen aufgefallen ist daß der Zahn hinüber war. Bei der OP stellte sich dann auch heraus daß er absolut kaputt war. Entzündeter Nerv, gefaulte Wurzel - aua :( Jetzt ist der Störenfried jedenfalls raus und wenn der Wundschmerz vorüber ist wird unser Großer wie neu sein! Morgen abend nochmal zur Nachkontrolle und ich denke dann hat er es überstanden. 

Ich hoffe und gehe stark davon aus daß er dann auch wieder mehr reinhauen und an Gewicht zunehmen wird. Schon die letzten Tage unter Schmerzmitteln und Antibiotika war er wie ausgewechselt gewesen. Also im Sinne von gut drauf, schmuse-lustig, verspielt und unsere Nähe hat er auch wie üblich verstärkt gesucht. So schön zu sehen! 

Aber wir hatten da ja noch ein anderes Sorgenkind. Während also Lucky auf dem OP-Tisch lag, haben wir uns auf den Weg gemacht, um eine neue Kommode für das Schlafzimmer zu finden. Glücklicher Weise wurden wir auch sehr schnell fündig und ich bin richtig verliebt in das neue Teil *-* Schade ist zwar daß ich nur noch ungefähr ein Drittel der Sachen darin unterbringen kann, also im Gegensatz zu der alten, so vom Volumen her. Ähem, ja. Das brachte mich dann  schon doch an meine Grenzen. Das vor Allem da ich vor dem Einräumen schon sehr großzügig aussortiert hatte. Jetzt werden wohl noch mehr Klammotten weichen müssen und im Zuge dessen wird der Kleiderschrank komplett aussortiert. Was muß, das muß. Jedenfalls steht das neue Stück, sieht traumschön aus und ein wunderbares Bild zum Darüberhängen habe ich auch noch gefunden. Oder besser gesagt war mein Herz einfach daran hängen geblieben ;-) Fehlt also nur noch die Etagere für meine Nagellacke, die bestellt ist und mich spätestens morgen mit der Post erreicht.

Das ist also der aktuelle Stand der Dinge. Mal gucken ob ich es noch auf 12 Fotos für die heutigen 12 von 12 bringe. Wenn ja, dann hört Ihr natürlich heute abend nochmal von mir. Und wenn nicht, dann eben nicht :D

Kommentare:

  1. Ich finde ab und an aussortieren unglaublich befreiend, selbst wenn es keinen so schreckartigen äußeren Anlaß hat wie jetzt bei Dir. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich ja auch, deshalb mach ich es recht regelmäßig. Und ich hatte vor Allem schon aussortiert, als Ziehung war und die Kommode zusammen gebrochen... Bloß mußte ich nochmal ordentlich nachlegen, als die neue dann stand... Nu ja, es ist so wunderschön gewesen, jetzt bin ich froh im Nachhinein ;-)

      Löschen