Sonntag, 21. September 2014

WochenRückblick #106

Wetter: Angenehm! Ziemlich durchwachsen zwar, aber trotzdem. Es war eher warm und trocken, hat aber auch mal ein wenig geregnet. Dann hatten wir es diesig, neblig und grau. Sogar leicht gewittert hat es mal, aber nix Wildes...


Gemacht: Einen kleinen Spaziergang am frühen Abend durchs Dorf, gekocht, ferngesehen, mit den Katzen gespielt und geschmust, Besuch von Freundin Evi bekommen und gemeinsame Pläne geschmiedet, eine Katzen-Therapeutin kontaktiert, extreme Couching...


Gesundheitlich: Zuviel Kopfschmerzen, zu wenig Schlaf. Gestern und heute morgen mit Migräne wach geworden, die dann im Laufe des Tage jeweils besser wurde. Zuviele Tabletten genommen bzw. gebraucht...



Genossen: Zur Ruhe zu kommen...



Kreatives: Die Herbst-Deko im Hausflur, Flürchen und auf dem Eßtisch fertig gemacht :-)



Spirituelles: Nicht mehr so extrem wie in der Woche davor. Eher im Gegenteil. Vom ersten Treffen der Zauberfrauen erstmal zurück getreten, dort geht es dann jetzt erst im Dezember für mich hin...



Beauty: Zum Nägelmachen gewesen und die Haare ein Stück abgeschnitten (siehe oben). In dem Bereich bin ich grad mal absolut zufrieden.


Gelacht: Weiber finden immer was zu Lachen, oder? ;-P


Ausprobiert: Veganes Rührei bzw. Rührtofu zu machen. Gar nicht mal so übel. Also ganz lecker eigentlich. Bloß die Räuchertofu-Würfel werd ich beim nächsten Mal weglassen. Ich glaub die sollten Speck simulieren und den mag ich eh nicht. Geräuchertes ist nicht so mein Fall und Räuchertofu daher generell auch nicht so. Aber ansonsten eine vernünftige Alternative... Auch so einige andere vegane Lebensmittel sind auf den Teller gewandert. Leider waren viele davon überhaupt nix für uns. Insbesondere was Fleischersatz-Produkte sind schon echt ein Thema für sich...


Gegessen: Miracoli, zweimal. Vegane Pizza (der Boden eher zu trocken, die Gewürzmischung für die Tomatensauce unangenehm dominant, der Käseschmelz war okay). Sowas wie ein indisches Curry mit Kokosmilch, Gemüse, Reis und Soja-Geschnetzeltem zum Einweichen (die Konsistenz war einfach nur widerlich und kommt uns definitiv nicht mehr auf den Tisch). Tempeh (geht gar nicht, konnten wir nicht aufessen) in Scheiben, kross gebraten, mit Gemüse, Kartoffelpü und einer Soße aus Erdnußmus, Soja-Sahne, Gewürzen und ein wenig Soja-Joghurt (nicht so toll). Frikandel Spezial mit Pommes Mayo (einmal die Woche wollen wir sündigen, hab ich allerdings leider plötzlich überhaupt nicht mehr vertragen, ging gar nicht und hab ich auch nicht auf gekriegt). Veganes Curry (ein Fertiggericht aus dem Glas) mit Reis, das ich schon noch selbst ein wenig verfeinert hatte (dennoch hat es nicht wirklich gut geschmeckt). Brötchen, Brote und Knäcke mit veganem Frischkäse, Gurken, Tomaten, Margarine, Käseersatz, Aufschnitt-Ersatz & Co. (das ist Alles total lecker und damit kommen wir gut klar). Weintrauben, Möhrchen, vegane Schoki und Weingummis...


Getrunken: Wasser, Soja-Milch Calcium (lecker!), Cafe au lait (wie gesagt, ich schmeiße nichts weg), Kaffee mit Soja-Milch und Agavendicksaft (komm ich sehr gut mit klar), Ramazotti auf Eis mit Zitrone, eine Cola...

Angesehen: Criminal Minds, Special Victims Unit, Navy CIS, Rosins Restaurants, ein bißchen Wollnys und Anger Management, Big Bang Theory...

Gelesen: Ein paar Seitchen in der Flow und in Needful Things...


Gedacht: Oh Mann, was für ein Irrenhaus hier! >o<

Gefreut: Definitiv mega darüber daß meine Haare jetzt wieder so gut liegen! Also im Endeffekt über die Entscheidung sie ein bißchen kürzer schneiden zu lassen...

Geärgert: Eher weniger...

Gekauft: Großeinkauf bei dm, u.a. einige Neuheiten in meinem persönlichen Sortiment...



Gelernt: Schlafentzug ist nicht umsonst eine Foltermethode... und mit einer guten Mütze Schlaf sieht die Welt häufig schon wieder ganz anders aus. Und ja, einiges auch über mich selbst, über Frauen allgemein und so...

101 Dinge: Keeene Ahnung! Ich komme ja noch nicht mal dazu hier wirklich die Schränke aufzuräumen, momentan. Und das wo ich doch eigentlich bei der 30 Tage Challange mitmache...

Dankbar: Für ein paar gute Entscheidungen und Gespräche. Für ehrliche Meinungen, Gelassenheit und ein paar starke Schultern...

Und sonst so: Was unser Vegan-Experiment anbelangt sieht unser bisheriges Fazit so aus, daß wir was Frühstück, Abendbrot und Snacken angeht, sehr gut zurecht kommen. Da haben wir für uns leckere Alternativen gefunden, die wirklich Spaß machen. Ansonsten war die Woche ja leider kulinarisch Alles andere als überragend ausgefallen. Warme Mahlzeiten mit Fleischersatz-Produkten sind im Großteil der Fälle nicht unser Ding. Traditionelle Gerichte rein auf Gemüsebasis ect. nachzukochen würde sehr viel Zeit erfordern, die ich ehrlich gesagt nicht habe oder dafür aufbringen kann. Daher sind wir zu dem Schluß gekommen daß wir wohl Hähnchenfleisch und Fisch in unseren Plan mit aufnehmen werden. Damit ersetzen wir dann eigentlich hauptsächlich noch Milchprodukte und verzichten auf Eier. Fettärmer ist es immer noch, alle Male. Wir waren ja ohnehin schon soweit daß wir gesagt hatten Sonntag mittags - oder meinetwegen statt dessen auch mal an einem anderen Tag - würden wir uns ein fleischhaltiges Essen genehmigen. Wir bleiben dran, mal schauen...
Snowhy ist leider nach wie vor nicht gesund, auch wenn es natürlich schon bedeutend besser ist. Dazu kommt jetzt noch daß unser Salem geschleichtsreif zu werden scheint (Anfang des Monats war es bei der Ärztin noch zu früh für eine Kastration), worauf vor Allem sie sehr stark reagiert. Jetzt schreit sie richtig momentan... Das klingt genauso wie vor Jahren damals bei Shiva, bevor sie kastriert worden war. Snowhy ist zwar sterilisiert, dennoch scheint sie wahrzunehmen daß klein Romeo Sexualhormone absondert... *heikel*



Ausblick auf die nächste Woche: Der Hausputz ist auf Grund von Migräne ausgefallen und will nachgeholt werden -.- Morgen abend haben wir mit Schnöhchen einen Termin bei Fr. Dr. zur Kontrolle. Ich denke sie bekommt auch weiterhin Akkupunktur und Massage, muß vielleicht sogar noch eingerenkt werden im Schulterbereich. In diesem Zuge wollen wir dann gleich einen schnellst möglichen Termin für Salems OP vereinbaren. Dienstag dann kommt die Katzen-Psychologin und ich glaube für mich steht selber auch noch irgendwo ein Termin zur Blutabnahme im Kalender. Außerdem muß ich meinem Hausarzt einen Besuch abstatten und einige Dinge erledigen / besorgen... Langweilig wird es sicher nicht...

Kommentare:

  1. *g* Ich muss über die Parallelen lachen und damit meine ich nicht nur die Flow, die auch unter meinem Tisch liegt. ;)

    Für mich ist es derzeit auch nicht vorstellbar, diverse Gerichte in der veganen Variante "nachzukochen", aber ich bin mir auch gar nicht sicher, ob das der Sinn ist - also so essen wie zuvor, nur Fleisch und Fisch durch Tofu ersetzen. Irgendwie hatte ich das ganz zu Anfang so aufgefasst. ;D Nun löse ich das flexibel. *g* Darum nenne ich mich nicht Veganer, sondern Flexitarier. ;) Und das heißt, dass ich 1-2x/Woche Fisch esse und wenn mir danach ist auch 1-2x/Monat Fleisch. Wenn ich mag und nur dann. Das Problem ist einfach, dass alles, was mit Zwang und "du musst das so und so machen" dazu führt, dass ich die Lust verliere. Also höre ich auf meinen Körper und das klappt erstaunlich gut. Und witzig ist, je mehr ich mir zugestehen würde, auch "mal" was außer der Reihe zu essen, desto weniger will ich's. ;)

    Wünsche dir einen entspannten Restsonntag und alles Gute für das, was in der kommenden Woche ansteht! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das klingt wirklich nach einer super Lösung, liebe(s) Aprilwetter - und vor Allem auch nach der einzigen, die für mich funktionieren würde :-p
      Unter Zwang klappt bei mir nämlich auch gar nichts, weil ich dann sehr schnell die Lust verliere und sogar auch ein wenig rebellisch werde, hehe. Flexitarier ist ein super Begriff, den ich so auch für mich übernehmen könnte. Momentan esse ich zwar eigentlich größtenteils vegan, selten aber auch mal vegetarisch oder sogar auch Fleisch bzw. Fisch. Ich mache mir da keinen Kopf oder Stress mehr, ehrlich gesagt. Es war als zweimonatiges Experiment gedacht, wir ernähren uns gesünder, magerer und vor Allem haben wir uns einen sehr viel bewußteren Umgang mit unserer Nahrung angeeignet, um es mal so auszudrücken. Von daher - prima!
      Und ja, ich hab da ja auch schon so einige Gemeinsamkeiten entdeckt :-) Freue mich schon auf ein paar ruhige Tage oder Stunden, um endlich mal wieder in meinem Blogroll surfen zu können.
      Bis dahin liebe Grüße und Alles Gute, wir lesen uns! :-*

      Löschen
  2. Das mit dem veganen Kochen läuft bei mir ganz gut. Ich koche mich ja durch die Rezepte von Atilla Hildmann durch. Aber was ich auch überhaupt nicht mag ist dieser Tofu Fleischersatz. Also die herkömmlichen Gerichte nur mit Tofuschnitzel uns solche Sachen. Und wie du schreibst, bei mir muss es auch schnell gehen.
    Die Haare sehen sehr gut aus, fallen wirklich gut. (ein Friseurtermin muss her bei mir).
    Ich liebe ja toll angemalte Fingernägel, aber kann sie leider nicht mehr "tragen" weil im Lack irgend ein Lösungsmittelstoff ist, der mir eine Allergie beschert. Schnief. Aber ich seh's mir immer wieder gerne an.

    Liebe Grüße und eine gute Woche
    ganga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und dabei höre ich immer, daß Hildmanns Rezepte so kompliziert sein sollen :D Ich versuche mich dann und wann an La Veganista, wo allerdings auch Vieles dabei ist, was nicht so ganz klingt als wäre es unser Fall ;-) Tofu an sich mag ich übrigens, also die Natur-Variante. Tempeh allerdings und diese Soja-Schnetzel zum Einweichen und Aufquellen, davon wurde uns beiden leider nur einfach übel, sorry.
      Und danke für das Kompliment, ich freue mich wirklich wg. der Haare :) Ich wünsch Dir auch noch eine schöne Woche, liebe Ganga und Alles Gute, bis bald!

      Löschen
  3. Ich kann dir das Ox-Kochbuch Nr. 5 empfehlen, da sind ganz viele einfache schnelle Rezepte drin. Auch im Kochbuch von Amala Krähenfeder findest du Gerichte, für die man das meiste ohne viel Schnickschnack im Küchenschrank oder Kühlschrank hat. Und das Buch Vegan und vollwertig genießen von Annette Heimroth und Barbara Rütting kommt ganz ohne Soja und Co aus.
    Mit Fleischersatzprodukten muss man manchmal schon lange suchen und ausprobieren bis man was gefunden hat, was den Gaumen richtig erfreut.
    Ich durfte Attila Hildmann gestern mal live beim Kochen erleben :-)

    Gute Besserug für die Migräne - bei dem Wetter ist es ja auch kein Wunder...
    Und gute Besserung auch für deine weiße Prinzessin.

    Mabongrüße von Alruna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach ja - das Buch von Amala, da hätte ich ja auch mal eher drauf kommen können :D Danke für die vielen Tips jedenfalls, ich glaube Amala wandert mal als Erstes auf meinen Wunschzettel!
      Weißt Du, ich mag ja gern die vegetarischen Sachen von Valess beispielsweise, nur bestehen die ja leider aus Milch :-p
      Vielen lieben Dank außerdem für die Genesungswünsche :-* Und ich weiß, ich schulde Dir auch noch ein oder zwei mails... Aktuell ist Stress eigentlich der Hauptbegriff in meinem Vokabular... -.-

      Löschen
    2. Kein Stress wegen Mails oder so. Man muss sich nicht noch mehr Freizeitstress geben. Ich war in letzter Zeit fast pausenlos unterwegs.Das habe ich zwar sehr genossen, aber es hat auch sehr angestrengt. Jetzt muss allmählich wieder Ruhe einkehren. Aber das hatte ich mir ja schon öfter mal vorgenommen... ;-)

      Löschen
    3. Ich weiß ja welches Pensum Du an den Tag legst und wenn es Dich schon anstrengt... :D
      Hab eine schöne Ahnenzeit, Du Liebe, bis bald!

      Löschen