Donnerstag, 4. September 2014

cb&c: Tage im Spätsommer


Wie es sich für diese Rubrik gehört sitze ich brav artig mit meinen Miezen auf der Terrasse, ein Pott Kaffee steht neben mir und ich lese auch ein Buch. Natürlich hab ich das grad beiseite gelegt, um diesen Post hier schreiben zu können. Ich dachte nach all den lieben Mails, WhatsApps und sonst welchen Nachrichten bzgl. Snowhys Genesung, sollte ich hier auch mal ein paar Worte von mir hören lassen. Vielen lieben Dank an Euch Alle, die mit uns zusammen die Daumen drücken, Kerzchen angezündet haben und gute Wünsche geschickt.

Ganz anders als in den letzten Tagen scheint die Sonne und es ist so warm, fast heiß sogar, daß ich mir eine kurze Hose anziehen und den Sonnenschirm aufspannen mußte, um draußen zu sitzen. Alles was gute Laune macht ist bekanntlich der Gesunduhg sehr dienlich. Und es gibt kaum einen Ort an dem unsere Kurze sich lieber aufhält, als hier draußen. 
Insofern gestaltet meine Krankenwache sich für uns heute sehr angenehm. Es ist gar nicht so leicht eine Katze vor sich selbst zu beschützen, das könnt Ihr mir glauben. Sie also vom Springen, Klettern, zu schnellen Rennen, Ausrutschen und Stürzen abzuhalten. Puh. Unser Schnöhchen ist da schon ein echter Fulltime-Job. Einmal nicht hin geguckt oder schnell genug Spalier gestanden, schon bringt sie sich gern direkt mal wieder in irgendeine brenzlige Situation. Aber dafür bin ich ja da. Und so ist sie nunmal. So lieben wir unsere süße Prinzessin.

Aber kommen wir mal zu den Fakten. Wie geht es ihr also? Gestern morgen nach dem Aufstehen war es beinahe wie ein Wunder. Sie hatte noch nicht einmal ihre Schmerztablette bekommen und dennoch war sie wie ausgewechselt. Hatte wieder ihren einzigartig, trippelnd-hüpfenden, beschwingten Gang drauf. Das Köpfchen schnellte nicht mehr wirr hin und her, wenn sie irgendwas gucken oder wo schnüffeln wollte. Sie war super schmusig, sah im Gesicht nicht mehr so gequält aus und auch das Laufen klappte besser. Sie hatte einen viel sichereren Stand. Schlitterte nicht mehr und knickte auch nicht mehr ständig ein. Meinge Güte, waren wir froh und erleichtert! Da kullerten natürlich erstmal ein paar Freuden-Tränchen. Natürlich weiß man daß deshalb nicht gleich Alles überstanden ist. Aber diese Ängste von bleibenden Folgeschäden oder ob es nicht doch womöglich ein Schlaganfall gewesen war... die wurden erst einmal beschwichtigt. Was für ein Segen und eine Freude, sie fast den ganzen Tag über so befreit zu sehen. Klar sind da noch andere Problemchen. Dass die Schmerzmittel ihr wohl auf den Magen schlagen, daß sie abgenommen hat, nicht mehr so gut gegessen, selten und eher unregelmäßig zur Toilette geht... Das sind ja bei Katzen gar nicht mal so leichtfertig zu nehmende Faktoren. Dennoch ist es ein großer Fortschritt und der Rest muß sich eben finden.

Dennoch ist es wie gesagt gar nicht mal so leicht, für eine ausgewachsene Mini-Löwin die Krankenschwester zu spielen. Ich halte mich in ihrer Nähe auf, oder bzw. sie sich in meiner. Das ist schon mal gut. Ich beobachte sie, hebe sie irgendwo hoch und auch wieder runter, wenn ich sehe daß sie Anstalten macht. Doch kann schon die kleineste Unachtsamkeit (Ablenkung durch Zähneputzen ect.) oder verspätete Reaktion ausreichen, wieder eine Bruchlandung zu riskieren. Es kam natürlich auch wie es kommen mußte: Ich am einen Ende vom Tisch, sie am anderen. Sitzt dort in der einen einen Minute und in der nächsten Sekunde springt sie unangekündigt runter. Ohne sich vorher irgendwas anmerken zu lassen. Ich sprinte rüber und kann nur noch daneben stehen und zugucken, wie sie natürlich keinen Halt bekommt, abrutscht und wieder voll auf die hintere Seite - auf´s angeschlagene Bein prallt :( Erst ging es dann noch. Heute morgen fiel aber deutlich auf dass es ihr wieder einen Stoß versetzt zu haben scheint. Da haben wir uns wohl einfach zu früh gefreut. Es ist zwar noch besser als beispielsweise vorgestern, aber leider nicht mehr ganz so gut wie gestern tagsüber. 

Wir schränken die meisten "unkontrollierbaren Aktionen" ja schon ein. Mit dem Bändchen wird aktuell nicht mehr gespielt, dafür sollen sie sich mehr mit diesem neuen, lustigen Activity Center beschäftigen. Das machen sie auch. Aber logischer Weise nicht rund um die Uhr. Katz braucht ja Abwechslung. Nun gut. Freitag oder Samstag nochmal zur Ärztin und die nächste Zeit aufpassen wie ein Lux. Nutzt ja alles nichts. Bleibt Mama am Ball. Schlafen ist die beste Medizin, deshalb bin ich immer froh wenn sie sich ausruht. Weil dann ja eben auch die Gelenke zur Ruhe kommen. Schonung ist angesagt bei uns. Und aufpassen. Jeden Tag ein bißchen besser, so lautet die Devise. Hauptsache sie wird wieder ganz gesund. Und am besten natürlich sofort. Und dass es dann auch noch so bleibt. Wichtig ist dass wir Fortschritte erkennen. Was - dem Himmel sei Dank - der Fall ist.

Jetzt schläft die Kurze wieder, Abendessen hatte sie schon und ich werde mich wohl nochmal mit meinem Buch zurück lehnen. Immer schön in Sichtweite...

Kommentare:

  1. Habe schon immer geschaut ob es was Neues gibt von der Süßen. Das freut mich total, dass es Snowhy besser geht. Und wenn die Kleine wieder ganz gesund ist, dann nimmt sie auch wieder zu. Das hört sich doch alles gut an.
    Es geht einem halt selber immer ganz schlecht, wenn unsere Schätzchen krank sind.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja genau, das ist so furchtbar :( Vor Allem weil sie mir ja nicht sagen kann was sie quält... Aber gut, zum Glück ist sie ja deutlich auf dem Wege der Besserung und der Rest wird auch noch wieder gut. Vielen lieben Dank für Dein Mitgefühl und Dein Interesse. Ich wünsch Dir schon mal ein schönes Wochenende und sage bis bald!

      Löschen
  2. Zum Glück geht es deinem Stubentiger wieder besser. Natürlich, so einen Rückschlag braucht wirklich keiner, aber bei so einem Wirbelwind ? Sicher wird bald alles wieder gut! Liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Allerdings - sie kann einen wirklich gut auf Trab halten ;-))
      Lieben Dank und ein schönes WE schon mal, bis bald, Du Liebe!

      Löschen
  3. Oh weh, hoffentlich geht es deiner Prinzessin ganz bald wieder richtig gut.
    Festen Drücker für dich und ein paar Streicheleinheiten für Snowhy.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz lieben Dank! <3 Zum Glück geht es der Süßen inzwischen schon bedeutend besser. Ich glaube und hoffe daß sie es in ein paar Wochen komplett überstanden hat.

      Löschen