Sonntag, 10. August 2014

Stephen King: Sara

Der Sommer neigt sich dem Ende entgegen und auch mein zweiter King liegt seit heute hinter mir. Das war es dann wohl bald mit meinem großen Stephen-King-Lese-Sommer... Aber wer weiß, vielleicht kann ich noch was raus schlagen, indem ich als nächstes mit Needfull Things beginne ^^ Jedenfalls war ich von diesem zweiten Buch beinahe genauso begeistert und hingerissen wie von ES. Die Geschichte ist so toll und mitreißend... Wer mag kann ja gern einen Blick auf meine > Amazon-Rezension < werfen. Und ich zeig Euch hier in der Zwischenzeit mal ein paar Zitate Gründe, den Roman zu kaufen und gebührend zu verschlingen:

"Das Geräusch der Kollision war ein hohler,
machtvoller Knall gewesen, der durch den heißen Nachmittag rollte
wie eine Bowlingkugel auf der Bahn. Das Geräusch 
von berstendem Glas umgab ihn wie gerissene Spitze.
Die beiden Fahrzeuge standen ineinander verkeilt
auf der Jackson Street, der schmutzige orangerote LKW
ragte über dem hellblauen Importwagen auf
wie ein bedrohlicher Vater über einem kauernden Kind."

"Gestern nacht träumte ich, 
ich sei wieder nach Manderley gegangen.
Wenn es eine schönere und packendere erste Zeile
in der englischen Literatur gibt, habe ich sie nicht gelesen."

"Sie wissen, wie die Atmosphäre unmittelbar vor
einem Gewitter ist, wie alles still wird, 
und Farben scheinen mit der Brillianz von Dingen hervorzutreten,
die man bei hohem Fieber sieht? So waren meine Winterträume
von Sara Lacht, denn jeder ließ mich mit einem Gefühl zurück,
das nicht ganz das von Krankheit war.
Ich habe wieder von Manderley geträumt, dachte ich manchmal..."

"Glaube bedeutet sehr viel. Vielleicht zuviel,
besonders wenn man Fantasie hat.
Wenn ein fantasievoller Mensch geistige Probleme bekommt,
verschwindet die Trennlinie zwischen Schein und Sein."

"Es war ein Gefühl, als wäre die Realität dünn. Ich glaube,
sie ist dünn, wissen Sie, dünn wie eine Eisschicht auf einem See
bei Tauwetter, und wir erfüllen unser Leben mit Lärm und Licht
und Bewegung, um dieses Dünnsein vor uns zu verbergen.
Aber an Orten wie dem Weg 42 stellt man fest, 
daß sämtliche Abschirmungen und Spiegel entfernt wurden."

"Ich glaube, Häuser führen ein eigenes Leben 
in einem Zeitstrom, der sich von dem ihrer Besitzer unterscheidet,
insofern er langsamer ist. In einem Haus, besonders einem alten,
ist die Vergangenheit näher. In meinem Leben war Johanna
fast vier Jahre tot, aber für Sara war sie viel näher."

"Humor ist fast immer Wut mit Schminke darüber,
finde ich, aber in Kleinstädten
ist die Schminke mitunter ziemlich dünn."

"Ihr Anwalt ist immer auf Ihrer Seite.
Ihre Feinde sind seine Feinde.
Für ihn sind Sie niemals Scheiße, sondern immer Schuhcreme."

"Das mag dumm sein, aber manchmal funktioniert etwas nur,
weil man annimmt, daß es funktioniert.
Diese Definition von Glauben ist so gut wie jede andere."


Kommentare:

  1. Oh, Sara fand ich toll. Das Buch wurde ja sogar verfilmt, wie ich später erfahren habe. ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Neeeiiiin, echt?! Ich hab davon noch nie gehört und auch bei der Amazon-Suche nichts gefunden. Wie heißt der Film? Hast Du ihn gesehen? Ich muß ihn haben! :D

      Löschen