Donnerstag, 5. Juni 2014

Gesund werden und wach bleiben - mit Tee!

Gestern abend war es mal wieder soweit. Meine Pilz-Freundin hatte mich schon vor ungefähr einer Woche für ihre Kollegin darum gebeten. Also stellte ich mich in die Küche und mixte ein paar Kräuter zusammen. Eine Mischung gegen Erkältungsbeschwerden sollte es werden und noch eine andere, gegen Erschöpfung.
 
In dem Zusammenhang möchte ich gerne voraus schicken, dass es natürlich auf die Dauer kein Zustand sein kann, seinen Körper mit Hilfe von "Drogen" - also Teekräuter, Kaffee oder Energy-Drinks - weiter funktionsfähig zu machen. Phasen gibt es immer im Leben, wo entweder die berufliche Situation oder auch Familie - häufig sogar alles zusammen - kaum eine Atempause erlauben. Da muß alles klappen, schnell gehen soll es auch noch und es geht eben nicht anders. Jeder von uns muß seinen Mann bzw. seine Frau im Alltag stehen. Für diese harten Tage hab ich mir die anregende Mischung einfallen lassen. Ich denke es liegt auf der Hand und ich brauche hoffentlich nicht extra zu erwähnen, dass dies aus verschiedenen Gründen nicht als permanente Lösung gedacht sein kann. Erstens würde es vermutlich gar nicht über Wochen funktionieren, weil der Körper sich häufig auf Wirkstoffe einstellt, die ihm über einen längeren Zeitraum verabreicht werden. Zweitens - sollte die wach haltende Wirkung doch anhalten - wird man krank. Schlafmangel und Dauerstress sind Probleme, über deren Auswirkungen ich in der heutigen Zeit hier sicher keinen Vortrag zu halten brauche. Dennoch wollt ich´s mal erwähnt haben. Heilpflanzen und Kräuterzubereitungen sind Mittel, die uns in Zeiten der Not oder besonderen Situationen hilfreich zur Seite stehen. Keinesfalls ersetzen sie den gesunden Lebenswandel von ausgewogener Ernährung und Ruhephasen.

Hier schon mal die Zutaten:


Ich mische sie mit den Fingern. Manche Teile sind groß, die mörsere ich oder zerrupfe sie vorher, je nachdem. Die Mengen bestimme ich einfach nach Gefühl. Zu Beginn versuche ich mich auf denjenigen zu konzentrieren, für den der Tee sein soll. Einfacher ist das natürlich, wenn man die Person kennt. Was auch mit der Grund dafür ist dass ich meist nur für Freunde und Bekannte was mache.


Die einzelnen Bestandteile braucht Ihr also nicht maßgenau abzuwiegen. ich habe bei der anregenden Mischung die Hibiskusblüten ein wenig in den Fordergrund gestellt, also davon ein wenig mehr hinein gegeben. Bei der Erkältungsmischung ist viel Kamille drin. Ich würde sagen das macht Ihr Abhängig je nach Art der "Beschwerden".

Vielleicht sollte man mal dazu sagen dass z.B.  Kamille nicht von Leuten angewendet werden darf, die unter einer Korbblütler-Allergie leiden. Genauso wenig solltet Ihr diesen (Stoffwechsel-) anregenden Tee zu Euch nehmen, wenn Ihr unter Kreislaufbeschwerden, einer Herz- oder Nierenerkrankung leidet. Bzw. auch "nur" unter einer Funktionsstörung. Ich hoffe jeder kennt sich selbst genug und schüttet nicht einfach etwas in sich hinein, ohne auf seinen Körper zu hören!

Von dem Erkältungstee nehmt Ihr auf eine Tasse einen kräftig gehäuften TL, übergießt das Tee-Ei mit kochendem Wasser und laßt das Ganze 10 Min. ziehen.
Bei der anregenden Mixtur würde ich nur einen leicht gehäuften Löffel nehmen und ca. 7 Min. Ziehzeit empfehlen. 3 Tassen Erkältungstee pro Tag, aber nur 2 von dem anregenden.

Selbstverständlich gäbe es noch zig andere Zutaten, die man verwenden könnte. Thymian beispielsweise und Minze oder Spitzwegerich bei Erkältung / Husten ect. Ich hab aber ja nicht 200 verschiedene Kräuter im Haus und bediene mich daher einfach jedes Mal aus dem, was meine Vorräte so hergeben. Im Schnitt sind es vermutlich meist so ca. 13 oder 15 Allrounder, die sich vielfältig einsetzen lassen. Nach einer Zeit und umso mehr man sich damit beschäftigt, entwickelt man ein Gefühl dafür und hat gelernt welches Kraut gegen bestimmte Wehwehchen gewachsen ist.


Kommentare:

  1. Den anregenden Tee könnte ich heute ganz gut gebrauchen ;) Aber ich hab mich auch lieber aus meinen Vorräten bedient und süffele gerade einen heißen Thymiantee, und später noch lecker Anis und Fenchel. Lustigerweise habe ich keine Erkältung und auch keine Magenprobleme, sondern eher Migräne, aber dennoch hat mir danach gelüstet :)
    Ich finde es schön daß du auch für andere Menschen etwas zusammen mischst.

    Alles Liebe,
    Kivi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaub unser Körper läßt uns schon wissen, was er grad gebrauchen kann. Von daher kann es eigentlich nie verkehrt sein diesen Gelüsten auch nachzugehen.
      Klar mach ich das :-) Aber wie gesagt, in der Regel eigentlich nur für Leute, die ich selbst auch kenne. Sei das nun persönlich oder wenigstens übers Netz. So ganz auf blauen Dunst find ich schwierig... und ist irgendwie auch nicht so wirklich meine Sache *find*

      Löschen
  2. Ich hab’s nicht so mit den Kräutertee’s. Wähle schon ganz genau nach Geschmack.
    Da ist mir jetzt der Cistus Tee aufgefallen. Der schmeckt auch eher blumig,...nicht so fad.....und bringt noch was für’s Immunsystem.
    Ansonsten trink’ ich doch jetzt schon eher mal wieder einen Kaffee.....(da werd’ ich demnächst mal einen Post drüber schreiben)....nach meiner heilpraktischen Ursachen Findung der vergangenen magenschmerzlichen Zeit.
    Ich glaube, es ist auch eine Menge Aufregung dabei mit den Kräutern zu spielen, den Pflanzen zu kommunizieren......es macht einfach Spaß sich drauf einzulassen und auszuprobieren......erfahrungsgemäß.....Da sind die Sinne gefragt,....der Duft,....der Geschmack....der Instikt......

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jepp, die Erfahrung hab ich auch gemacht.
      Wenn ich einfach nur Lust hab auf Tee und auf Lecker, dann greif ich meist zu etwas Fruchtigem. Allerdings vertrag ich das nicht gut und bekomme davon Sodbrennen - das weiß ich vorher schon.
      Kräutertee wähle ich häufig tatsächlich nur, wenn ich spezifische Beschwerden habe. Interessanterweise schmecken die mir dann auch immer grad :D
      LG und eine schöne Woche für Dich!

      Löschen