Sonntag, 2. März 2014

Frauenfreundschaften & gemeinsame Rituale

 
Sind sie nicht etwas Besonderes, jede für sich? Auch wenn manch eine mich jetzt vielleicht gern steinigen oder einen Zwischenruf darüber loswerden wollen wird, dass es mit Männern genauso ginge - ich bin anderer Meinung.
Als junge Mädchen verschwören wir uns gegen den Rest der Welt, bewahren gemeinsam unsere wichtigsten Geheimnisse, sind schier unzertrennlich; meist geht es um die eine beste Freundin. Auch wenn es eine Clique gibt, häufig stechen einzelne Verbindungen besonders hervor. In vielen Fällen halten diese Freundschaften etliche Jahre, oftmals ein halbes Leben und nur selten wie mir scheint, ein ganzes.
Später dann, wenn man älter wird, erkennt man dass es nicht mehr nur noch diese eine Person gibt, auf die man sich zwischen Himmel und Hölle, auf Gedeih und Verderb verlassen kann, sondern im Bestfall noch eine Handvoll anderer. Meiner Meinung nach sind es nicht mehr. Gute Bekannte gibt es mehrere und es ist schön mit ihnen zusammen, in Kontakt zu sein. Nette Kolleginnen, mit denen auch Vertrauliches besprochen wird, Nachbarinnen vielleicht. Aber echte Freundinnen oder Freunde sind in der Regel nicht so häufig. Und können auch zeitlich gar nicht aufrecht erhalten werden, würde ich meinen.
Sicher gibt es Unterschiede. Mit der Einen macht man gerne Party, die andere kann gut zuhören, die nächste ist eine super Modeberaterin und eine Weitere schwingt in Glaubensfragen womöglich auf derselben Ebene. Vielleicht passt auch bei allen Freundinnen in einem Lebensabschnitt das Gesamtpaket unter einen Hut.
Was sie alle gemeinsam haben: Jede von ihnen versteht Dich in gewissen Dingen besser, als ein Mann es jemals könnte. Bitte auch an dieser Stelle keine Buhrufe - ich rede aus meiner Erfahrung und von dem, was ich auch an anderen in meinem Umfeld beobachtet habe.
Was ist auch schlimm daran? Männer brauchen auch mal ihre Männertreffen, wo sie vielleicht Fußball schauen, über Autos reden, sicher aber auch viel ernsthaftere Themen anschneiden - wer weiß das schon...? ;-)
Es liegt doch eigentlich auf der Hand, in der Natur der Sache. Bestimmte Unterschiede, allein biologisch bedingt, aber auch aus den Lebensumständen heraus, die wir häufig auch heute noch geschlechtlich betrachtet getrennt bzw. gemeinsam haben, sind nunmal vorhanden. Darüber möchte ich jetzt auch gar nicht diskutieren, für mich ist das Fakt.
 
Einer Frau gegenüber kannst Du Dich ganz anders öffnen, versteckte Seiten präsentieren. Über Makel und Schönheitsfehler gemeinsam lachen, die Du selbstverständlich niemals in der Öffentlichkeit zeigen, geschweige denn mit einem Mann darüber reden würdest. Sich vor einander umziehen und Modenschau machen, ungeschminkte Fotos hin und her schicken. Ich rede von Kleinigkeiten. Genauso aber von den großen Dingen. Von gesundheitlichen Angelegenheiten, Ängsten, Visionen, Gefühlen, Entwicklungen, Lebensphasen.
 
Natürlich gibt es auch ein, zwei Freunde / Männer in unserem / meinem Leben, von denen ich weiß dass ich mich zu 100% auf sie verlassen kann. In deren Gegenwart ich mich ungezwungen und offen verhalte, feiere, lache und an manchen Tagen vielleicht auch weine oder ein weniger lustiges Gesicht zeigen kann. Aber darum geht´s mir ja jetzt grad auch gar nicht... Sondern eben um das Spezielle an Frauenfreundschaften.
 
Manchmal erkennt man sehr schnell dass die Chemie stimmt, man auf derselben Wellenlänge schwingt. Gespräche werden in Null komma Nix vertraulich, man kann sich öffnen, fühlt sich geborgen, verstanden. Bei anderen dauert es vielleicht einige Male, Begegnungen, bis man feststellt dass diese andere Person evtl. einen besonderen Platz im eigenen Leben einnehmen wird können. Vertrauen heißt das Zauberwort. Es ist der Schlüssel, der das Herz des Gegenübers zu öffnen vermag, ebenso wie das eigene.
 
Ich habe das Glück und verfüge tatsächlich über eine Hand voll Frauen, die ich als meine Freundinnen bezeichnen darf und vor allem so empfinde. Wie das so ist im Leben erscheint es mir allerdings, als würde sich in der nächsten Zeit eine weitere dazu gesellen... können / wollen...?
 
Gestern abend bin ich quasi den meisten von ihnen begegnet. Mit > Ash <, > Feona < und der lieben, wie mir scheint sehr besonderen Anaitis zusammen, haben wir gelacht, gequatscht und geschlemmt, was das Zeug hält. Wie es sich für eine Runde wilder Weiber eben gehört!
 
 
Ein Tag unter Frauen lädt einfach die Batterien auf. Umso älter ich werde, desto besser erkenne ich den Wert solcher Treffen. Das Albern sein, das offene Reden, einfach sein können, wie man gerade ist und möchte. Kein Standard-Zahnpasta-Lächeln, wie es z.B. im Berufsleben verlangt wird. Kein Funktionieren und Pflichtbewußtsein, wie im Alltag. Unter Weibern kannst Du Grimassen schneiden, Schimpfwörter benutzen, zu laut lachen und zuviel trinken.
 
Und wenn die Frauen so drauf sind, wie Du selbst, dann könnt Ihr gemeinsame Rituale feiern. Gestern ging es uns, an Imbolc anknüpfend, um folgendes:
 
 
Wundervoll sind sie geworden. Das gemeinsame Kleben, Schnitzen, Wünschen, Erwärmen, Malen, Schreiben und Überlegen ergeben noch eine völlig andere Atmosphäre, als wenn man es alleine macht. Da kommt die zündende Idee vielleicht von der gegenüber, wenn man sich fragt und beratschlagt. Ich finde das fabelhaft und brauche das gerade hinsichtlich spiritueller Gemeinsamkeiten, Handlungen und Entwicklung ganz besonders. Es tut mir gut. Macht Spaß.
 
 
Im Kreis zu stehen, uns an den Händen zu halten,  reih um das Wort ergreifend, die Kerzen mit unseren guten Wünschen zu weihen und aufzuladen. Die Kräfte der Elemente und die Energien der Jahreszeiten in sie hinein zu sprechen. Pure Magie, wunderschön. Einfach, wie es sein soll. Hokuspokus und Lachen, Stottern, Überlegen. Mitten aus dem Leben eben. In einem Kreis von Frauen.
Danach wurd es dann schon wieder Zeit für eine Stärkung und wir haben nochmal richtig zugelangt.
 
Gesegnet, wer auch danach noch Freunden in die Arme laufen darf, die einen sicher nach hause geleiten. Auch die Tür noch aufzuschließen und zurück zu kehren, zu denen, die man liebt. Unbezahlbar.
 
 
Menschen, die man gern um sich hat, offene Gespräche, Lachen, gutes Essen, eine Flasche Wein, und Magie... die Würze des Lebens. Ein gelungener Abend und absolut wiederholenswert!


Kommentare:

  1. Unbedingt wiederholenswert. <3
    Ich würde Euch eh gerne öfter sehen. :-*

    AntwortenLöschen
  2. Antworten
    1. Ja ich weiß, Mausi... Wir hätten Dich auch liebend gern dabei gehabt... *knuddel*wuschel durchs Haar*

      Löschen
  3. Ja, es war super toll! Und ich fänds auch schöner, wenn man sich öfter sehen könnte!

    :*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, dieses Jahr werden wir uns einfach häufiger sehen! =D

      Löschen