Mittwoch, 11. Dezember 2013

Stadthexen

So, da ich mich als letztes wieder für ein dünnes Büchlein mit ca. 130 Seiten entschieden hatte, heut schon wieder eine Rezi (-> wie immer an entsprechender Stelle <-) Mal schauen was ich mir gleich als nächstes aus dem Regal aussuche ^^
Aber vorher hier meine lieb gewonnen Zitate:

"Wir können viel von unseren Vorfahren lernen
und sollten das Erfahrene in ein heutiges,
zeitgemäßes Gewand kleiden.
Tradition bedeutet eben nicht,
die Asche anzubeten, sondern die Glut weiter zu tragen."

"Natürlich ist es eine ganz eigene Freude,
seltene Zutaten zu entdecken oder eine lang gesuchte Essenz
endlich zu finden.
Aber im Alltag muss Magie flexibel genug sein,
sich in das ganz normale Leben zu integrieren.
Sie ist kein Luxusgut, das nur Menschen,
die mit Zeit und Geld gesegnet sind, zu Verfügung steht."

"Erst einmal suche ich lieber das Verbindende, als das Trennende.
Außerdem würdigt und feiert jede Mutter, die mit ihren Kindern
zusammen einen tollen Halloweenspaß ausheckt,
jede Großmutter, die ihre Ostereier mit Häschenbildern beklebt,
und jede Geschäftsfrau, die vor Weihnachten
eine Schneekugel auf ihren Schreibtisch stellt,
die Jahresfeste."

Wozu die Flucht vor der Realität
in die angeblich edleren Zeiten einer verklärten Vergangenheit?
Wir leben heute und hier.
Also muss unsere Magie auch für die heutige Zeit nützlich sein."

"Ist nicht jede schön gepflegte Rabatte ein floraler Schrein
für die Stadtgeister?
Sind Denkmäler etwas anderes als Orte,
die das Hier mit der Anderswelt verbinden sollen?...
Nur weil nicht jeder Schrein als solcher bezeichnet wird,
kann man ihm nicht seine Kraft absprechen!"

"Unsere Sinne filtern bei entsprechender Schulung
auch aus ganz alltäglichen Dingen, die uns umgeben, Botschaften.
Das kann ein Lied im Radio, eine banale Werbebotschaft,
ein Buchtitel oder ein Satzfetzen, 
den man im Vorbeigehen irgendwo hört, sein....
Es ist wichtig, dass man bei dieser Form der Wahrsagerei
offen bleibt.
Unser Unterbewußtsein reagiert nur auf Themen,
die uns bewegen, die etwas mit uns zu tun haben."

"Scheinbare Einfachheit muss kein Zeichen von Trivialität
(da steckt Trivia = wörtlich: drei Straßen, die Göttin der drei Wege,
also die dreifache Mutter im Wort!) sein,
sondern bedeutet nicht selten Fokussierung 
auf das Wesentliche, ohne dass man sich
von vielem ablenken läßt."


Kommentare:

  1. Schade, dass das gute Stück bei der Amazone nicht erhältlich ist, ich hätte es mir nach Deiner tollen Rezi sehr gerne gekauft.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie jetzt? Also mir wird angezeigt dass es über Marketplace-Anbieter erhältlich ist und gebraucht auch, Anita...
      Soll ich es vielleicht hier bestellen und Dir mit in das Päckchen legen, das ohnehin nächste Woche an Dich raus geht? :)

      Löschen
  2. Aber Claire wird es doch vielleicht noch haben? Google sie doch mal oder schau auf den Blog "holunderhexe", Anita. =)
    Ich muß das Buch nicht unbedingt haben, da ich allgemein dieses Hexische nicht so brauche, aber ich mag ihre bodenständige Art, mit angeblich abgehobenen weil geistigen Themen umzugehen, sehr gerne und lese daher gerne immer mal das Blog.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja also wie, Du brauchst das Hexische nicht so sehr...? Hm. Also brauchst Du mich gar nicht mehr? :( Määääähhhhäääähäääähääähääää! xD

      Löschen
    2. Dich? Immer! Aber Du kennst doch auch mich. =) Pragmatisch, spontan, ohne Schnickschnack. Wenn ich ein Ziel habe, setz ich mich hin und mache die Augen zu. ;)
      Deshalb freue ich mich, wenn DU so ein Buch liest und ICH es nicht mehr lesen muß, weil ich mich auf Dich verlassen kann. Snsnsn.

      Löschen
    3. Hehe, dann ist ja gut! ;-*
      Gestern hab ich was für Dich gehext ^^
      Aber das siehst Du ja dann in Deinem Geburtstagspäckchen :)

      Löschen