Samstag, 7. Dezember 2013

Dämonentage der besonderen Art

Seltsam war´s um den Nikolaus-Tag herum. Schon zwei oder drei Tage vorher begann die Stimmung sich zu verändern, aufzuladen und es hält immer noch an. Für uns ist der Wochenendkurs heut ausgefallen, weswegen ich hier herrlich entspannt mit meinem neuen Körnerkissen im Nacken sitzen und den lieben Gott einen guten Mann sein lassen kann ;-) Na gut, das tue ich ohnehin, hehe. Ich werde von Eulen gewärmt... ach, ist das nicht herrlich?

Ein gesunder Egoismus hat sich in meinem Leben breit gemacht, der mich freut. Ich erwähnte es bereits. Den ich zwar immer noch weiter trainieren muss. Immer dann, wenn Stress aufkommt und ich die unangenehmen Auswirkungen zu spüren bekomme. Aber immerhin. Ich lechze heute nicht mehr danach es jedem recht machen zu können. Alles schnell fertig zu haben, zu bringen, zu machen, mich verplanen zu lassen, zu tun. Erstmal schaue ich wie sich das für mich anfühlt, was ich wohl davon halte und dann sehen wir weiter. Natürlich interessiere ich mich nach wie vor dafür was meine Mitmenschen von mir halten. Bei einigen mehr, bei anderen eben weniger. Aber ich renne nicht mehr sofort und wenn es sich vermeiden läßt werde ich es auch nicht mehr tun.

Wie oft habe ich mich gefragt ob ich nicht aktiv sein sollte im Tierschutz, mich mehr für Politik interessieren oder überhaupt mehr kümmern sollte um Ressourcen-Schonung usw.
Heute weiß ich: Nein, es ist okay. Für Alles gibt es eine Zeit im Leben. Zerreißen kann und will ich mich nicht. Selbstaufgabe bis zur völligen Zerstückelung des eigenen Selbst, der eigenen Interessen, der eigenen Zeit, des eigenen Lebens. Das geht doch nicht. Zunächst will und werde ich mich um mich selbst kümmern. Mein eigenes Leben leben, es in die richtigen Bahnen lenken. Wenn alles geordnet ist, dann kann ich auch wieder nach außen schauen. Ob ich das okay finde? Ja klar ist es das, es ist gut. Alles geht nun einmal nicht. Und ein Mensch kann für andere nur dann wirklich da sein, wenn er mit sich selbst im Reinen ist. So einfach ist das.
Bis dahin werde ich weiter Fleisch essen und mich nicht mehr dafür matern. Weiter rauchen und es genießen. Produkte von Nivea kaufen und davon keine Albträume bekommen. Der Tag wird kommen, wo ich von alleine beginne den Krempel aufzurollen und dann sehen wir weiter. 
Das gesunde Maß, alles der Reihe nach, wie immer im Leben - im Lot.

Ich wünsche jenen alles Gute, von denen die Zeit gezeigt hat, dass wir den Rest des Weges nicht gemeinsam weiter gehen werden. Und was andere angeht, so ist die Zeit der Abrechnung gekommen. Der Augenblick rückt näher. Und danach lechze ich. Das gebe ich zu.

Aber um mal auf die Qualität der Zeit zu sprechen zu kommen. Erst kam Sturmtief Xaver, der das Land beutelte, hier aber glücklicher Weise keinen Schaden angerichtet hat. Gespürt, gehört und gesehen habe ich ihn dennoch. Die Wetterkerze auf dem Wohnzimmertisch, während es den Regen an unsere Fenster peitschte und die Blitze zuckten. Sie schützt mich und meine Lieben, das ganze Haus. Das weiß ich und dabei fühle ich mich sicher. Viele Male schon hat sie sich bewährt. Am Nikolaus-Tag dann die Nachricht: Nelson Mandela ist tot. Und wenn auch gleich ich nicht zu den wirklich ernsthaft politisch interessierten gehöre, das ging mir nahe. Geht es immer noch. Auf meinem Altar brennt nun ein Lichtlein für ihn. Ich will ja nicht behaupten dass ich viel über ihn wußte. Aber was ich fühle reicht aus um ihm wenigstens diese kleinste Ehre zu erweisen. Ruhe in Frieden, weiser Mann...

Der Sturm wiederum brachte sie mit sich. Die Furien, die Nemesis und jenen, mit dem ich einen Pakt schloss, an welchen er mich erneut erinnerte. Sie schleichen hier herum, zwischen den Schleiern. Ich sehe sie in den Lichtern und in den Schatten. Sie blitzen auf und verschwinden wieder. Manchmal bleiben sie eine Weile. Früher wäre ich kreischend davon gelaufen. Heute nicht mehr. Vor ihnen habe ich keine Angst. Die Geister, die ich rief. Denen sollte man nie mit Angst im Herzen gegenüber treten. Ich begrüße sie mit einem Lächeln. Und dem nötigen Respekt.
Meinen Wunsch erneut bestätigen, das sollte ich tun. Neun Monate lang nun wurde ich geprüft. Hatte Gelegenheit meine Entscheidung selbst zu überdenken. Das Jahr nahm zu, es wurde reif und es ist wieder vergangen. Mein Entschluss jedoch hat sich nicht verändert. Ich gab die Bestätigung - die Göttin weiß wie sehr ich es will. Keine Reue, kein Mitleid, keine Schuld. Nicht von meiner Seite. Gottes Mühlen mahlen langsam aber gerecht, sagt man.  Nun, wer sagt dass nicht wir Menschen die Flügel seiner Mühle sein können? Rein metaphorisch gesprochen. Ihrer )o( meine ich natürlich. 

Ich wirkte einen Zauber und ich tat es mit Bedacht. Mit dem nötigen Respekt. Mit Ehrfurcht, einem starken Willen und aufrechtem Glauben. Für eine Figur der Hekate, die ich ihr "versprach" für den Moment, wo mein Zauber wahr würde, habe ich mich bereits entschieden. Noch ist es nicht geschehen. Aber sagen wir ganz einfach mal ich bin dies bzgl. so zuversichtlich dass ich es an der Zeit befand mich um die Lieferung zu kümmern, die nun noch einige Wochen dauern wird. Selbiges gilt übrigens für die Nemesis. Und ich habe ganz sicher nicht vor mich mit einer Rache-Göttin anzulegen, oh nein.

Ich sehne mich nach ursprünglicher Spiritualität, nach Ritualen. Nach einem Kreis von Frauen, die um ein Feuer sitzen. Trommeln, Rasseln, Klangschalen. Reden, klagen, lachen, beraten. Runen werfen, Rauchfahnen mit Federn in den Wind vertreiben. Vielleicht musste der starke Wunsch nach weiblichen Strukturen und Autoritäten in meinem Leben irgendwann aufkommen. Meine Mutter hat mir von klein auf die Frauen madig gemacht. Schlecht sein sie alle, intrigant, verkommen und durchtrieben. Sie war eine regelrechte Frauenhasserin und bezeichnete sich sogar als solche. Wie kaputt das wirklich ist erkenne ich eigentlich erst heut zu Tage, wo ich selbst erwachsen bin. Nun ja, sie wußte wovon sie sprach, soviel steht fest...
Allerdings muss sie auch die Männer gehasst haben und eigentlich war das Ziel ihrer Unzufriedenheit stest sie selbst, das ist mir nun klar.
Aber auch damit konnte ich nun abschließen. Sie kann mir nichts mehr anhaben, hat ihre Macht über mich verloren. Keine Angst mehr, keine Trauer, keine verzweifelten Versuche mehr und Betteln um eine Liebe, die ich nie bekommen werde. Es ist okay. Ich habe es eingesehen. Manchmal bin ich noch wütend und das steht mir auch verdammt nochmal zu. Aber es zerreißt mich nicht mehr.
Ich jedenfalls bin im Reinen mit der Weiblichkeit, mit "frauen typischen" Gefühlsregeungen, mit matriarchalen Strukturen. Zumindest dem, was ich bisher geblickt habe. Bei meinem Linsen über den Zaun. 

Ich wünsche mir einen Kessel. So einen aus Messing. Der fehlt mir noch auf meinem Altar. In dem ich etwas Altes verbrennen, einen Wunsch wegschicken kann. Aber auch etwas Neues mischen, aufbewahren, schützen, darbieten für die Göttin. Ein Kessel vermittelt Geborgenheit, ist es nicht so?

Kommentare:

  1. ich hätte einen gußeisernen kessel mit pentagramm zu verkaufen. der ist feuerfest. mit deckel. kannst dich gern melden, falls du interesse hast.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Amala, das klingt ja verlockend ^^
      Magst Du mir vielleicht mal per mail ein Foto schicken, die Maße (Größe) und Deine Preisvorstellung? :D

      Löschen
  2. Liebe Athena,
    wunderschön, dein Artikel... Ich empfinde diese Zeit auch als besonders, irgendetwas schwebt in der Luft, irgendetwas ist mitten in der Entwicklung etwas Ganzes zu werden... das ist mein Gefühl.
    Und ja, es ist OK. Es bringt nichts, sich für alles zu schelten und zu bestrafen. Es ist einfach unmöglich, ein perfekter Mensch zu sein - deshalb gebe ich dir völlig recht: man kann nur peu à peu seinen Beitrag in die Welt streuen und sich nicht zerfleischen. Es ist dem Menschen ein unmögliches Unterfangen, alles richtig zu machen - das ist mir durch deinen Beitrag noch einmal bewusst geworden und das kommt genau zur richtigen Zeit. Wenn man das verstanden hat, ist Raum da für Leben, für Spiritualität.
    Auch ich habe einen Zauber gewirkt, und auch dieser ist immernoch in der Entwicklung und ich habe Vertrauen, dass er wirken wird - denn dem Zauber inbegriffen war eben dieses langsame Wachstum und so ist es auch gut so.
    Und vielleicht werde ich dem Zauber auf die Sprünge helfen, jedoch ganz nach Intution für den richtigen/guten Augenblick, so der Rat an mich.
    In diesem Sinne wünsche ich dir alles Gute und sage danke,
    Sofia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es freut mich sehr, wenn diese Worte auch für Dich zur richtigen Zeit gekommen sind. Für Dein Vorhaben wünsche ich Dir Glück und von Herzen Alles Gute, das es braucht.
      Hab eine zauberhafte Julzeit, bis bald :)

      Löschen
  3. Ach Athena, ich kann dich so gut verstehen. Viel Veränderung ist im Gang und manchmal wünschte ich mal eine Durchschnaufpause zu bekommen. Doch wie es scheint, muss dass noch ein wenig warten. Und das mit dem Kessel finde ich übrigens eine hervorragende Idee. ;)

    Herzliche Grüsse
    Nicky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wohin man auch schaut in diesem Jahr, viele machen etwas sehr ähnliches durch. Immer ist es schwierig, mit scheinbaren Verlusten und großen Emotionen verbunden. Und am Ende wird es gut. Das hoffe ich. Und ich glaub´s auch eigentlich. :-*
      Alles Gute meine Liebe, ich freue mich immer von Dir zu hören!

      Löschen
  4. Liebste Athena,
    Du hast mir mit deinem Post neuen Mut und Zuversicht geschenkt. Ich habe vieles davon selbst in mir gespürt und verstehe nun wo ich hin muss und vorallem will. Dafür Danke ich Dir von ganzen Herzen, denn Du hast mir Möglichkeiten aufgezeigt, die ich selbst lernen kann und einfach Frei sein kann.
    Witzig, an so einen Kessel denke ich auch schon längers nach hihi.
    Ich drück Dich ganz lieb und lass Dich nicht mehr los mein Engel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es freut mich riesig zu hören dass meine Worte und Eindrücke auch in Dir etwas ausgelöst haben, meine Liebe!
      Ich knuddle Dich ganz fest zurück und warte darauf dass wir irgendwann einmal bei Käffchen und Keksen zusammen sitzen können! :-*

      Löschen
    2. Da möchte ich auch dabei sein =D

      Löschen
    3. Na auf jeden seid Ihr dann beide dabei! :-* :-*

      Löschen
  5. Schön geschrieben - nachdenklich gemacht
    Mit Dir setzt´ ich mich gern überall ans Feuer♥
    ♥Liebe Grüße mit Umärmelung♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann ich nur zurück geben ♥
      Ich hoffe nur Du grübelst mir jetzt nicht zu sehr... *drück*

      Löschen
  6. ♥ Ich setze mich jederzeit um Dein Feuer, auch ohne Rumschleicherei. ♥

    AntwortenLöschen