Donnerstag, 28. November 2013

Schlank im Schlaf

Puh, also... Bevor ich hier versehentlich an dem Buch kein gutes Haar lassen kann... verweise ich doch lieber erstmal auf meine -> Rezi bei den Amazonen <-.

Wie soll ich sagen? Es ist schon interessant etwas über Ackerbauern und Nomaden als Ernährungstypen zu lesen. Prima eigentlich dass nur in zwei unterteilt werden kann... Jedoch fällt es mir persönlich offen gestanden sehr schwer, mich anhand von ca. 5 Fragen in eine von beiden Parteien einzuordnen. Meinem Mann geht es da auch nicht anders...

Aber gut, ich schau mal welche brauchbaren Zitate ich finden konnte und möchte sie Euch an dieser Stelle doch definitiv nicht vorenthalten ;-P

Nur eins noch: Es ist mir noch nie so schwer gefallen, ein Buch wirklich zuende zu lesen. Es hat mich gelangweilt und auch noch tierisch genervt. Und ich lese in der Regel wirklich alles ohne zu Murren durch, wenn ich es einmal begonnen und mich dafür entschieden habe...

"Wir essen also Lebensmittel, deren Energiebereitstellung
für einen Schwerarbeiter günstig wäre.
Dabei laufen wir Normalmenschen am Tag im Schnitt
etwa 700m. Kein Wunder also, dass wir
immer dicker werden."

"Der Winterschlaf des Bären läßt sich durchaus 
mit dem Nachtschlaf des Menschen vergleichen.
Auch wir verbrennen im Schlaf Fett -
vorausgesetzt wir essen am Abend das Richtige,
gehen möglichst früh ins Bett
und schlafen tief und fest,
eben wie es die Bären tun."

"Wenn das Längenwachstum nach der Pubertät
abgeschlossen wurde, ist das Wachstumshormon
von nun an für die Qualitätssicherung und Erhaltung
der Körpersubstanz zuständig."

"Wenn Sie abends reichlich Eiweiß mit Gemüse und Salat
zu sich nehmen und dabei auf Kohlenhydrate 
verzichten, unterstützen Sie die Bildung
des Wachstumshormons optimal."

"Wirft man einen Blick auf die Statistik in unseren Breiten,
dann ist es eigentlich kaum zu glauben:
Nur ein Drittel aller Erwachsenen in Deutschland
liegt im BMI-Normalbereich, während der große Rest
(etwa 60%) mehr oder weniger darüber liegt."

"Tatsache ist, dass jeder Zentimeter Bauchumfang
weniger das Risiko, einen Herzinfarkt zu erleiden,
rapide senkt."

"Ganz wichtig ist die min. fünfstündige Pause
zwischen den einzelnen Mahlzeiten.
Nur dann hat der Körper genügend Zeit
für die Stoffwechsel- und Verdauungsprozesse,
und der Insulin- und Blutzuckerspiegel
kann vor der nächsten Mahlzeit wieder komplett absinken."


Kommentare:

  1. Also an den Zitaten ist doch erstmal nichts schlimmes… auch wenn ich diese Verdammung von Kohlehydraten nicht so richtig nachvollziehen kann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kohlenhydrate werden bei der Schlank im Schlaf Diät reichlich gegessen, nur nicht mehr Nachmittags/Abends weil (so der Autor) durch die Aufnahme von Zucker Nachts kein Fett abgebaut wird. Läßt man Kohlenhydrate Abends weg reguliert das unseren Insulinspiegel und wir verbrennen Nachts Fett und nehmen ab.

      Ich hab das Buch auch mal gelesen, ebenso wie das Buch extra für Vegetarier. Fand es nicht schlecht geschrieben, hatte nur Probleme mit der Umsetzung ;)

      Liebe Grüße,
      Karmi

      Löschen
    2. Ne Hummelchen, also die Zitate hier, die hab ich ausgewählt weil ich die schon gut bzw. verständlich oder passend finde. In der Amazon-Rezi hab ich ja auch geschrieben dass ich dieses Programm auf jeden Fall ab Januar ausprobieren werde. Es ging mir lediglich um das Buch an sich, wie es geschrieben und aufgebaut ist.
      Der Ernährungs- und Gesundheitsteil gefiel mir als einziger und ich fand vieles schon echt einleuchtend und interessant. Im Zusammenhang mit dem Insulin-Spiegel natürlich auch die Sache mit den Kohlenhydraten am Abend bzw. der Trennkost.

      Löschen
    3. Ah Karmi, alles kar ;-) Also ich finde das Programm klingt verständlich und erstmal viel versprechend (wenn auch sicher nicht leicht zu Anfang), bloß das Buch find ich echt schrecklich geschrieben... :-P

      Löschen
  2. Hallo Athena,

    ich habe das Buch auch mal gekauft, nachdem der Dozent auf einem Lehrgang zum Frühstück 4 Brötchen mit Nutella gegessen hat und meinte, er hätte so schon 15 kg abgenommen. Hat natürlich niemand verstanden, aber als er das erklärt hat, bin ich dann auf das Buch gekommen. Gemacht habe ich es nicht nach Plan, aber seither achte ich immer, dass esvabends nur Eiweiß und Gemüse gibt, und kein Abendbrot. Aber ich hab schon mal erfolgreich eine Eiweißdiät gemacht, da Eiweiße ja mehr Energie verbrauchen bei der Verdauung, passt das schon irgendwie mit dem Abnehmen im Schlaf.

    Ich wünsche dir viel Erfolg!

    Alles Liebe,

    Mila

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir, Mila - mir ging es ähnlich. Also die Dame bei unserem Dorf-Metzger hatte innerhalb von zwei oder drei Monaten sehr erstaunliche Abnehmerfolge damit zu verbuchen. Von daher werd ich es auf jeden Fall ab Januar mit meinem Mann zusammen mal probieren ;-)
      Alles Liebe für Dich und eine schöne Festzeit!

      Löschen
  3. Ach nöö,....nix für mich. Ich denke, mit ein bisschen Intuition, Körpergefühl und Hirn braucht man solche Bücher gar nicht........was jetzt keine Kritik an der Guten Absicht dahinter sein soll...und auch nicht an den Menschen, die solche Bücher eben lesen.....Vielleicht hätte ich mir die früher auch gekauft.....grins....
    Liebe Grüße und ein schönes WE wünsche ich Dir!
    Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eigentlich war ich auch immer der Typ, der es mit ein wenig "Verzicht" bzw. Achtsamkeit selbst hingekriegt hat... Aber jetzt bräuchte ich dafür so viel Selbstbeherrschung, die hab ich glaub ich nicht... Dafür hab ich zuviel zugenommen....

      Löschen