Mittwoch, 25. September 2013

Kreativer September: Full Moon Baking oder Süße Küchenmagie

Mein dritter Beitrag zur heiß geliebten Aktion von der lieben Amala:

Letzte Woche hatten wir ja Vollmond, ich glaube am Donnerstag war das. Ich hatte ohnehin einen "kleinen" Zauber geplant und wollte mich damit an Oshun wenden - zum ersten Mal. Keine Ahnung woher sie plötzlich kam, aber vor einer Weile nahm ich sie wahr, was ich auch an anderer Stelle schon mal angesprochen hatte. Jedenfalls schien Hekate nichts dagegen gehabt zu haben ;-) Irgendwie wundert es mich manchmal, wie lustig es wirken kann, wenn wir mit unserem menschlichen Ego von uns auf die Götter schließen. Ich meine die können sicher auch neidisch oder eifersüchtig sein, keine Frage. Immerhin haben sie ausgeprägte Charaktäre und stehen ja teilweise sogar Pate für unsere Wesenzüge, wir benennen sie nach ihnen. Allerdings sind sie alles andere als kleingeistig. Und wenn dann jemand quasi seine Hife anbietet - selbst wenn mit Sicherheit auch Raphi oder Hekate mich bei meinem Vorhaben unterstützt hätten - dann macht es zumindest meinen Begleitern offensichtlich überhaupt gar nichts aus, wenn ich sie annehme. Ganz im Gegenteil, ich bekam von diesen Seiten nur wärmsten "Zuspruch". Wie auch immer, ich schweife ab.

Oshun scheint mir von den Vorlieben her eine ganz süße, aber auch kräftige zu sein. D.h. es gesellten sich zu ihrer Kerze automatisch ganz fix nacheinander eine Reihe süßer Düfte und Backzutaten, aber auch Schnaps, scharfe Gewürze und sogar eine Zigarette. Sie hat offensichtlich nichts gegen Genuss. Fühlt sich so an als wenn sie sehr feierlustig wäre, obendrein aber auch mütterlich, beschützend und humorvoll. Eine wahnsinnig sympathische Mischung, wie ich finde. Und noch dazu scheint sie... schnell ans Werk zu gehen. Jedenfalls was sichtbare Ergebnisse anbelangt. Alles andere braucht sicherlich noch seine Zeit.


Jedenfalls überkam mich dann der unwiderstehliche Drang Kuchen zu backen und das erschien mir auch während dessen noch direkt sehr passend. Ich hatte ja ohnehin geplant Gewürzkuchen zu backen, nur eigentlich nicht am Abend unter der Woche. Gelohnt hat es sich aber alle Male :)

Sooo lecker! Somit darf ich Euch hier präsentieren:
Zweierlei Gewürzkuchen

Als erstes habe ich einen schnellen Blechkuchen gemacht, weswegen er allerdings kein Stück weniger lecker schmeckte!
Ihr braucht dafür folgende Zutaten:

4 Eier
150g Margarine
250g Zucker
1 Tütchen Vanillezucker
3 - 4 EL Honig
3 TL Lebkuchengewürz (gehäuft)
200g gemahlene Haselnüsse
350g Mehl
1 Tütchen Backpulver
 250ml Milch


Es wird einfach aus allen Zutaten ein Rührteig hergestellt, auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verstrichen und dann im vorgeheizten Backofen bei 200°C (Umluft) für 20 Min. gebacken.

Eine Weile abkühlen lassen, dann eine Tafel Kuvertüre in der Mikrowelle schmelzen, drüber schütten und gleichmäßig verstreichen. Ich hab oben drauf noch gestiftelte Mandeln gegeben und muss sagen dass ich mit dem Ergebnis super zufrieden bin. Von der Resonanz her kommt der Kuchen wirklich super gut an. Er ist süß, aber nicht zu sehr, locker und man schmeckt das Lebkuchengewürz so toll heraus, absolut genial also und es macht wirklich kaum Arbeit!


Als nächstes gab´s noch einen super saftig-luftig-wolkigen Gugelhupf.
Der ist ein klitze kleines bißchen aufwändiger, aber alles im Rahmen.
Das Rezept ist also ein wenig anders:

200g Margarine
350g Zucker
4 Eier
1 Prise Muskat (nach Geschmack halt)
1 gehäufter TL Zimt (nicht zu geizig damit)
350g Mehl
3TL Lebkuchengewürz
1 Tütchen Backpulver
130g Blockschokolade (ca.)
0,5L Milch


Den Backofen (Umluft) auf 180°C vorheizen. Schoki in einem Topf auf dem Herd schmelzen und anschließend ein wenig abkühlen lassen. Aus den übrigen Zutaten, außer dem Mehl, einen Rührteig herstellen. Zum Schluß die Schokomilch abwechselnd mit dem Mehl unterrühren.
Den Teig in eine gut gefettete Form geben und eine Stunde auf der zweiten Schiene von unten backen.

 
Eine Weile abkühlen lassen, dann den Kuchen stürzen (aufpassen dass er nicht bricht) und richtig auskühlen lassen, z.B. über Nacht. 


Anschließend hab ich einfach noch kräftig Puderzucker drüber gegeben - bei uns roch es übrigens wie in der Weihnachtsbäckerei =D
Dann kann man beide Sorten schön dekorieren (ich habe versäumt ein Foto von meinem gedeckten Tisch zu machen irgendwie) und zusammen anbieten. Entweder zum Nachmittagskaffee oder auch schon zum Brunch... Eigentlich schmeckt ja schöner Kuchen zu jeder Tageszeit, hehe!

Kommentare:

  1. schön schön schön, ein Beitrag nach meinem Geschmack lol :) :)
    Muss mir die Dame (Oshun) mal genauer anschauen :)

    LG
    Alexis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich dass es Dir gefällt, war auch wirklich lecker :D
      Schau sie Dir ruhig mal an, sie ist echt eine sympathische...

      Löschen
  2. Da warst Du aber ganz schön fleißig....und so viele leckere Sachen......ist ja fast wie Weihnachten.....
    Liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So kam ich mir auch vor :D Hätt auch schon wieder riesen Lust zu backen, bloß leider leider grad gar keine Zeit dazu...

      Löschen
  3. Ohhh das siejt lecker aus und Oshun scheint Dich richitg schön zu inspirieren.
    Grüßle und Küßle

    AntwortenLöschen