Samstag, 1. Juni 2013

Stress mit "Gott"?

Meine Güte, wie reg ich mich manchmal auf...
Wenn ich diese selbstherrlichen, absolut überirdisch erleuchtenden Wesen lese (manchmal weiß ich gar nicht weshalb ich mir das überhaupt antue), die ja über alles glücklicher Weise bescheid wissen *würg*

Du musst nur Dein Leben wegwerfen, alles über den Haufen schmeißen, Deine Freunde alle in den Wind schießen, auf sämtliches Hab und Gut verzichten, Deine (mühsam aufgebaute) Existenz schrotten und dann - herrlich *Sarkasmus läßt grüßen* wird auf zauberhafte Weise alles lammfromm und wunderbar *brech*

Denn Gott hat Dir ja alles mit gegeben. Mhhmm.
Du brauchst gar keine eigene Verantwortung mehr zu übernehmen, bloß nicht logisch denken und keinesfalls irgendwie glücklich sein - zumindest im irdischen Sinne. Denn dann wird Dir das Geschenk der großen Leuchte zuteil o.O

Alles fliegt Dir zu (zwar kein Geld und keine Sicherheiten), aber Dein "göttlicher" Plan der Dir zugedacht wurde (bloß nicht aktiv handeln, immer schön passiv "loslassen", "sein lassen", "annehmen") kann sich natürlich nur dann erfüllen, wenn Du selber einfach den Kopf in den Sand und die Hände in die Hosentaschen steckst. Ja ne, is klar!

Wie gesagt: Besitztümer, Freundschaften, Beziehungen, normale Arbeit, gut aussehen - alles GANZ phöse! Nicht vergessen!
"Gott" hat Dir Talente mit auf den Weg gegeben, damit Du "seinen" Plan erfüllst. Aber dafür darfst Du kein normales Leben im herkömmlichen Sinne führen, nein nein - bloß nicht.

Kapsel Dich schön von allem anderen ab, verschanze Dich in Dir selbst, sei erhaben über die Meinungen sämtlicher Deiner Mitmenschen und belächle sie einfach - dann wird von alleine alles gut. 
HAAAHAAAAHAAA, sorry - aber ich kann nicht mehr!
Wenn ich sowas lese kann ich mir nur denken: "Oh Mann, da hat doch jegliche Therapie versagt"!

Tut mir leid, aber ich glaube nicht daran, dass jemand anders unser Leben bestimmt. Niemand will und kann das, dafür sind wir ganz allein und selbst verantwortlich. Das hat nichts damit zu tun dass ich nicht an "Gott" (nehmen wir mal dieses Wort), Götter, Engel und überhaupt eine "übergeordnete" uns allen inne wohnende göttliche Macht glauben würde. Ganz im Gegenteil.
Und man kann auch Hilfe von denen kriegen / erbitten, keine Frage.

Aber sämtliche Verantwortung abzulegen und einfach zu sagen "ja ne, ich erfülle ja nur meinen göttlichen Plan" und deshalb "amüsiere" ich mich einfach den ganzen Tag  - das kann´s doch nicht sein.
Aber ist schön einfach, nicht wahr?

Dann muss man sich wenigstens nicht selbst dafür "schuldig" fühlen, es mal versemmelt zu haben. Alle anderen sind dumm, ignorant und vor allem "noch nicht erleuchtet", das ist viel bequemer. Dann ist es auch plötzlich gar nicht mehr schlimm wenn einem der Mann weg läuft (war ja nur ein Spiegel der eigenen Wünsche - aha, ja...), der Job gekündigt wird und man mit niemandem in der Außenwelt mehr klar kommt. Alles Gottes Werk... (und Teufels Beitrag...!)
(Halleluja liebe Freunde)

Oh je, wie oft dieses Wort schon missbraucht und in den Dreck gezogen wurde. Wohin das führt sehen wir rückblickend anhand zahlreicher Kriege, Hexenverfolgungen und sonstiger Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

Nein, ich glaube nicht dass jemand anders einen Plan für uns hat. Wenn schon Planung, dann kommt die von uns selber - Punkt. Und wenn das Gerüst für Deinen aktuellen "Lebensplan" festgesteckt wird, dann ganz aktiv von Dir selbst. Da brauchste Dir hinterher gar keinen raus zu suchen und ihm den schwarzen - oder natürlich gerne auch blütenweißen - Peter zu zu schieben.
Kommt mal klar Leute und tragt gefälligst die Konsequenzen für Euer Verhalten. 

Sicher ist das teilweise Scheiße (ich bitte vielmals um Entschuldigung), keine Frage. Aber keiner kann doch wollen oder so naiv sein zu glauben dass eine außerirdische, personifizierte Lebensform für ihn den ganzen Lebensweg in die Wiege gelegt hat. Wo bliebe dann die Gerechtigkeit, hm?

Das Stichwort hierbei heißt für mich "freier Wille". Wir haben bewußt entschieden hier zu sein, jetzt - und müssen nun auch aktiv weiter formen.
Da kommen keine Mainzelmännchen, tut mir leid. GOTT ist eine Energie, ES ist alles. In uns, um uns, durch uns, mit uns, außerhalb - einfach alles.
Also kein "jemand". Und schon gar kein Jemand der hin geht, ein Talent für´s Stricken überreicht und Dich damit dann hinaus in die schöne bunte Matrix (wie ich diesen Quatsch hasse) Welt entlässt. 

Von mir aus kann ja jeder diese ganzen Zusammenhänge nennen  wie er möchte. Es geht mir dabei gar nicht um die Bezeichnungen. Sondern einfach um diese Darstellung von Fremdbestimmung. Wir leben ein Dasein in Selbstbestimmtheit, zumindest sollte das wohl unser Ziel sein.

Von mir aus nenne diesen Jemand Dein Höheres Selbst oder Deine Seele, damit komme ich klar. Denn natürlich nimmt der / die / das ganz entscheidenden Einfluß auf Dein Schicksal, Geschick und dessen Verlauf.
Aber das bist dann verdorricht nochmal trotzdem Du selbst.
Keine Kraft von außen.
Die kann man lediglich um Hilfe bitten, wie im ganz normalen Alltag auch.

Wenn Du behauptest Gott hätte einen Plan für Dich, dann wäre das genauso sinnvoll wie die Aussage dass die Autobahn schon wüßte wohin Du fahren wollst - Autopilot. Aber nix da, das kannste Dir abschminken, werd mal wach ;-)

Was ich damit eigentlich nur sagen möchte: Nein, "Gott" hat niemandem gesagt dass er z.B. ein Dasein als Eremit führen soll, weil er / sie sich schlauer vorkommt als alle anderen um ihn / sie herum. Das hat man dann wohl selbst so fest- und ausgelegt. Ich mag solche überheblichen und vor allem völlig verqueren Predigten einfach nicht.

Wenn Du Deine Freunde nicht mehr magst, keinen mehr um Dich haben willst, Deine Beziehung beendest, den Job hin schmeißt und Dich fortan nur noch Deiner "Berufung" widmen möchtest soll mir das doch recht sein, geht mich nichts an. Jedermanns eigene Sache, so seh ich das. Aber dann behaupte bitte nicht das wäre "Gottes" Wille, "sein" Plan usw.
Denn so ist es nicht. Der Wunsch kann immer nur Dein eigener sein.
Schicksal und Fügung sind für mich eine Art Vereinbarung, Plan oder Vertrag - mit Dir selbst. Vor Deiner Geburt, während Deiner Existenz und danach wieder.
Mitwirkende keinesfalls ausgeschlossen, aber eine Gebrauchsanweisung und ein Fahrplan werden von niemandem mitgeliefert - sorry 3:-)

Kommentare:

  1. Woohoo - wer ist dir denn quer gekommen? Irgendwie amüsant :D
    Chaka!
    Allerdings hebe ich dennoch einen Finger und sage: So ganz stimme ich dir da nicht zu.

    Wo ich dir 100% zustimme ist das mit dem Thema: "Gott wird es schon richten ...blah blah ... ich muss nix tun" - so war und ist es NIE gewollt.

    Der Mensch ist hier auf Erden, um etwas zu lernen und anhand meiner Erfahrung gibt es einen groben Plan für ein Erdenleben - sprich: Sicherlich muss Mensch selber seinen Arsch bewegen.

    Dennoch kann ich eine Berufung haben. Aber auch bei der Berufung muss ich mich selbst auf den Weg machen - ich kann geschubbst werden von "Gott" oder sonstigen Begleitern - wenn ich mich verzettelt habe, oder in die Irre gelaufen bin - dann kann es mitunter heftige Schläge auf den Hinterkopf setzen, bis man aufwacht und erkennt, dass es so nicht weiter gehen kann.

    Was dann folgt, liegt wieder in den eigenen Händen. Ich treffe jede Entscheidung selber - als Mensch - kein anderes Wesen kann mir das abnehmen.

    Ich mag dieses "Gesülze" auch nicht von wegen: "Ich hab eine Berufung und Gott wird es schon richten." - wenn ich dann selber nichts tue.

    Gott (oder Göttin, oder oder oder) wird definitv helfen, wenn ich mich selber auf den Weg mache und dafür etwas tue.

    Und das liegt ganz bei einem selber ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ne also, ich bin exakt Deiner Meinung - und hab das vermutlich nur nicht genauso deutlich genug rüber gebracht. :)
      Berufung / Plan / Schicksal / Arschtritte / Tiefschläge als Entwicklungssprung = seh ich alles wie Du.

      Was ich daran nicht mag ist diese Umstände als Ausrede zu gebrauchen, dass man beispielsweise mit keinem Menschen mehr klar kommt und dann andere als unterentwickelt darstellt. Oder eben diese Vorhaltungen: Tja, Du hast ein finanzielles Sicherheitsbedürfnis...? Dann bist Du eben zu sehr in der Matrix verankert... *roll eyes*

      Hau doch ab, wenn Dir diese Existenz nicht paßt, hehe!

      Löschen
  2. Das was Feona sagt.
    Und noch mein Senf:
    Gott kann auch mit meiner Berufung nix richten, wenn ich selber nicht aus dem Quark komme.
    Ich frage mich, ob so Leute dann am Ende ihres Lebens die Augen zumachen und sich sagen "Tjo, Gott wollte halt, dass ich mein Leben auf meinem Sofa verbringe."
    Der Spruch "Hilf Dir selbst, dann hilft Dir Gott" kommt im Übrigen auch nicht von ungefähr. Wir können unterstützt und geführt werden, aber die Füße müssen wir auf unserem Weg schon selber bewegen.
    (Dabei muss ich grade noch was zu einer ähnlichen, älteren, Redewendung loswerden, die exakt den gleichen Sinn hat: Σὺν Ἀθηνᾷ καὶ χεῖρα κίνει (Syn Athina kai cheira kinai = Mit Athena und bewege Deine Hände!)Ich denke, das gefällt Dir. ;))
    Also...pack Dir den Segen, die Unterstützung und Leitung Deines Gottes und werde tätig.

    Klar...auch ich habe eine Berufung. Und ja - ich bin meinen Weg erst angegangen, als ich sozusagen tatsächlich von oben den Hammer nebst Zwangspause bekommen habe. Und die Pause sorgt dafür, dass ich ihn tatsächlich gehen kann, aufbauen kann und immer mehr erkennen kann.
    Aber deswegen muss ich nicht mit einem Wallehemdchen in die Wildnis gehen, Grashalme kauen und mein sonstiges Hab und Gut verkaufen. Und - ohooooo - ich darf mit dem Gehen meines Weges sogar für meinen Lebensunterhalt sorgen, wenn es denn mal so läuft, wie es soll. Das darf ich nicht nur, das soll ich sogar.

    So ein Geschwafel wie Dir da begegnet ist, ist nicht nur weltfremd, sondern in meinen Augen sogar gottesfern und geradezu anmaßend.
    Vielleicht führt sowas tatsächlich mal zu Streß mit Gott. ^_^

    Aber weißt Du...da sehen wir alles nur so, weil wir einfach noch nicht so weit sind. ;)

    Öffne ihre Augen - öffne ihre Herzen - öffne ihre Seelen. Und blas ihnen Verstand ein. Amen.
    ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Amen! xD

      Also der Spruch.... *.* Das wäre mal was für ein Tattoo!
      Oder zunächst für ein fb-Profilbanner? *zwinker*bettel*
      So eines wie Hummelchen auch ein hübsches hat? ^^
      Vielleicht (Zustimmung vorausgesetzt) mit Athena und Hekate drauf und diesem Spruch...? ♡
      *klatscht in die Hände und freut sich*

      Nun zu Deiner eigentlichen Antwort ;-)
      Genau das mein ich: Natürlich stolpern wir, kommen vom Weg ab und es passieren unschöne Dinge, damit wir unseren Kurs korrigieren - haben wir ja alle hier bereits / gerade eindrücklich erlebt...
      ABER: Dann versuchst Du (im besten Fall) dass es Dir nie mehr so dreckig geht und Du zukünftig eben auch von etwas leben kannst (JA, dafür braucht man hier unten Geld!), das Dich wirklich glücklich macht und mit DEINER selbst gewählten oder zumindest eingewilligten Bestimmung in Einklang ist.
      Dazu hat Dich vermutlich keiner gezwungen da oben, dass Du gut malen und schreiben kannst ;-)

      Löschen
    2. Welche Hekate darf es denn sein? ;)

      Löschen
    3. Uiiiuiuiuiui! =)
      Also wenn es der Feona recht ist, dann gerne die, die ich auf meinem Altar stehen habe <3
      Die vor der Tür... *flöt*freu*ganz aufgeregt werd*

      Löschen
    4. Nääää - da muss ich doch gleich mal schauen gehen, wie ich an das gute Stück ran komme! =D

      Löschen
  3. Ich wüßte auch ZU gern, wer diesen heiligen Zorn ausgelöst hat.=D Ausgesprochen schöner Beitrag! Ich glaube, auch eine Berufung kommt nicht von ungefähr, sondern wir (Seelen) legen uns selbst da schon irgendwie fest. Und sollten wir aus welchen Gründen auch immer zu weit vom Plan (den WIR gemacht haben) wegdriften, setzt es schonmal Stüber, wie Feona auch schrieb. Aber tun müssen wir schon selbst, und auch etwas nicht zu tun ist eine Entscheidung, die man treffen kann und entsprechend verantworten muß.
    Mir sind vor gut 15 Jahren die Augen aufgegangen bei Buschfunk über eine Predigt zum Thema Jesus, der den Lahmen heilte mit nichts als den Worten: "Steh auf, nimm Dein Bett und geh!" Ja, genau. Steh auf, beweg Deinen Arsch, dann kommst Du auch an die Wasserstelle.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Inzwischen weißt Du nun ja wie ich darauf kam ;-)
      Ich wurde "getriggert" - whuuuaaaahhh :D
      Na ja, wie auch immer.
      Ich kann Deinen Kommentar einfach nur voll und ganz unterschreiben.
      Keiner von außen ist "der große Planer" und Du bist auch keine willenlose Marionette in irgendeinem Spiel, die auf´s Dach kriegt, wenn sie nicht pariert, wie sie soll. Sondern alles in Kooperation mit einander, in Einklang, zusammen. Ich glaube nicht dass wir als Zombie-Einzelkämpfer hier runter geschickt werden ;o)

      Löschen
  4. Athena, mit diesem Artikel sprichst du mir aus der Seele!

    Ein paar meiner Familienmitglieder sind ja in der New Age Bewegung beheimatet, was mir eigentlich ganz recht ist, denn es gibt meiner Meinung nach in allem wertvolles zu lernen. Aber manchmal geht mir dieses ganze alles ist Licht und wir streben doch alles nach Erleuchtung-Getue einfach auf den Senkel. ^^ Es heisst dann oftmals „Ja wenn man dieses und jene nicht akzeptieren und verstehen kann, dann ist man einfach noch nicht bereit dazu, noch nicht WEIT GENUG….Bläääääääääääähhh

    Oooh entschuldigung, wenn ich in meinem spirituellen Wesen noch nicht so weit fortgeschritten bin du vollkommenes Wesen…*achtung Sarkasmus!* ^^

    Dieses „Verantwortung an Gott/Götter abgeben“, damit man für alles eine einfache Entschuldigung hat kann ich auch überhaupt nicht nachvollziehen…Tja, vielleicht bin ich da tatsächlich noch nicht SO WEIT… ;)

    Da kommt aber keiner auf die Idee, dass man eben vielleicht NICHT nach Erleuchtung strebt….aber egal…Wenn unsere Gespräche dann von einem normalen Austausch zum Zwangsbeglückungsversuch übergeht, schalte ich normalerweise ab und nicke dann nur noch und bin dann froh wenn es vorbei ist….haha

    Gut, jeder so wie er will, richtig? Aber eben bitte ohne gleich zu sagen, dass andere Sichtweisen eben weniger erhaben sind als diese.

    Hui, eigentlich sollte der Kommentar nicht so abwertend werden, aber das ist einfach ein Thema, das meine Emotionen anregt….haha

    Auf jeden Fall danke ich dir für den Artikel, darüber wird viel zu selten geschrieben!

    Was Vorbestimmung und Schicksal angeht, das glaube ich wir können die Richtung jeder Zeit ändern. Ich glaube nicht, dass alles vorbestimmt ist, sehr wohl aber dass es verschiedene Vorbestimmungsmöglichkeiten gibt, von denen wir mit unseren Entscheidungen und Taten dann halt eine erfüllen….etwas kompliziert, ich weiss, aber ich kann es nicht besser erklären wie ich es meine…xD

    Wenn ich ehrlich bin stellt sich mir die Frage, ob all die Leute, die ständig von Erleuchtung sprechen, auch wissen was diese tatsächlich für Konsequenzen mit sich bringen würde…hmmmm

    Liebe Grüsse
    Nicky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bewußtwerdung scheint hier das neue, große und ultimative Stichwort zu sein. Wenn Du nicht merkst wie schlecht die Welt ist (wovor vermutlich heut zu Tage gar keiner die Augen verschließen kann), dann bist Du eben noch geistig umnachtet - schläfst ^^
      Oder Du bist ein dummes Schaf, määähhhh *Schenkelklopfer* Ich verstehe jedenfalls sehr gut was Du meinst.
      Ich glaube auch dass für unser Leben (von uns) gewisse Eckpfeiler, Begegnungen, Verwandschaften usw. festgelegt sind. Aber wie Du Deinen Weg dann gehst und Dich entwickelst, das ist immer noch Dein Ding. Freier Wille, Deine Entscheidung. Lebe Dein Leben. Wenn Du glücklich bist kann es so falsch nicht sein, so seh ich das jedenfalls.
      Und wenn Du es nicht bist, unter Ängsten usw. leidest oder auch Krankheiten und Problemen, dann musst Du eben überlegen was Du ändern kannst. Aber nach Möglichkeit sollte man doch niemand anders die Schuld dafür in die Schuhe schieben. Es sei denn Du wurdest wirklich gebeutelt und gequält natürlich.
      Denn wovon ich ebenfalls kein Fan bin ist die "halt die andere Wange auch noch hin"-Sache...

      Löschen
  5. Ein toller Beitrag, liebe Ramona..... den ich wahrscheinlich fast genauso geschrieben hätte.......denn das, was Feona und Ashmodai dazu sagen.....ist auch nicht von der Hand zu weisen.

    Irgendwie hab' ich das Gefühl, als wär Dir da wirklich eine "Laus über die Leber" gelaufen.......smile.....(Wer war's?)
    Aber ich werd' sie/ihn so wie so nicht kennen......

    Diese sogen. Spiegelgesetze sind überhaupt nicht stimmig für mich. Da habe ich schon einige Male mit Leuten drüber debatiert.....die das anders sehen.

    Die Erleuchtung ist nichts weiter, als dass man die Tür zu all dem Wissen das existiert einen kleinen Spalt, für einen kurzen Augenblick aufstößt und "weiß". .....aber das meist nicht "be-halten" kann. Mann vergisst es oft wieder. Oder merkt sich nur Bruchstücke. Unser kleines Hirn, oder DAS, was wir derzeit davon nutzen, fasst das ja gar nicht. Und wenn,....würden wir verrückt.

    Na ja,....vielleicht klärst du uns ja doch noch auf......
    alles Liebe
    Rosi



    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Spiegelgesetze sind für mich wirklich der letzte Scheiß ^^

      Löschen
    2. Jaaaa - genau, Rosi: So seh ich das auch!
      Wenn wir die vollkommene Erleuchtung hier in dieser Existenz haben sollen würden, dann bräuchten wir gar nicht hier zu sein, in der Materie.
      NIEMAND kann den gesamten großen Zusammenhang verstehen, nicht so lange er in diesem Körper steckt.
      Und das haben wir uns bewußt ausgesucht, als Lernprozess!
      Ich glaube diese ganze Spiegel-Kacke (pardon, einfach zu emotional aufgeladen in dieser Debatte) ist einfach nur eine bequeme Ausrede, wenn man mit sich selbst und anderen nicht mehr klar kommt.
      Dann kannst Du immer noch sagen: "Ja ne, die / der ist abgehauen und will mit mir nix mehr zu tun haben, weil er seine eigenen Fehler in mir erkennt..." - Ja ne, .... genau o.O *boing*

      Löschen
  6. Super Beitrag!!!! Ich kann mich all meinen vorangegangenen Schreiberinnen nur anschließen.
    Bin froh, dass mein Gott genau das Gegenteil von dem Zeugs von mir verlangt, nämlich zu hinterfragen und zu zweifeln. Wenn wir nicht selbst denken, finden wir niemals echte Autonomie. Und wenn wir nicht selbst aus uns heraus, mit UNSEREM EIGENEN Willen und Verständnis handeln, dann wird das Ergebnis nicht unseres sein.

    LG
    Alexis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja neee, Du hast doch kein eigenes Ergebnis zu haben ;-P Du sollst doch "den einen großen, göttlichen Plan" erfüllen und die WAHRHEIT vertreten... ^^

      Nein, ernsthaft - bin ich auch froh drüber ;-)

      Löschen