Samstag, 25. Mai 2013

Der Ruf des Mondes und der Steine )o(

Meine Güte, also momentan macht der Mond sich ganz schön massiv bemerkbar. Ich glaube ich bin da auch nicht die einzige, denn ich höre es derzeit vermehrt von Freunden und Bekannten. Ich bin es ja gewohnt, dass meine Träume in der Woche vor dem Vollmond ungefähr, ziemlich wirr und bizarr werden. So ein zwei Tage bevor er (sie) dann wirklich voll ist, hört es aber eigentlich wieder auf. Heute morgen jedoch (es muss so um die Zeit gewesen sein, als er gerade seinen "Höhepunkt" erreicht hatte) hatte ich einen Traum, Junge Junge... Sowas von real und verwirrend, den musste ich erstmal regelrecht abschütteln, als ich wach wurde und irgendwie geistert er mir immer noch im Kopf herum.
Eigentlich war er nur die Spitze eines Traum-Eisberges, der sich in der letzten Zeit hoch geschaukelt hatte. Erst hatte ich jetzt für ein oder zwei Tage Ruhe und dann kam das... Nu ja, kann auch an einem Film gelegen haben, den ich die Woche über gesehen hatte, als ich flach lag. Aber so oder so, es gibt mir zu denken. Mal sehen, vielleicht schreib ich in den nächsten Tagen mal auf meinem privaten Blog über den Inhalt.

Scheint es nur mir so, oder werden die Energien wirklich von Mal zu Mal deutlicher spürbar? Ich meine das kommt mir echt so vor. Klar wird man sensitiver für feinstoffliche Eindrücke und all das, um so intensiver man sich damit auseinander setzt und vor allem dafür Platz in seinem Leben einräumt.
Aber sei es der Wandel der Jahreszeiten, die Kreisfeste oder eben Mondphasen... Meine Eindrücke werden immer "klarer", greifbarer, deutlicher und... eindringlicher. Klar kann man den Mond fühlen. Oder eben die Mondin, denn ich empfinde ihn als eindeutig weiblich. Aber das momentan. Es steigert sich seit letztem Jahr irgendwie und ich frage mich wohin das noch führen wird.

Von heute außerdem noch eine "steinige" Anekdote. Dazu hole ich kurz etwas aus.
Steine sammle ich schon ungefähr seit ich 12 war, glaube ich. Also eben auch so (Halb-)Edel- und Heilsteine ect.  Eine ziemliche Menge von ihnen wohnt dementsprechend bei uns. Einige auf dem Nachttisch, andere unter dem Kopfkissen, manche landen in meinem Trinkwasser, wieder andere halte ich im Schlaf in der Hand (das wechselt) und viele haben neben Schmuckwerk inzwischen dekorative Zwecke übernommen. 

(Guter Spruch dazu von meinem "Onkel J.", als er vor ein paar Jahren mal mit mir beim Orthopäden im Wartezimmer saß und wir ein Gespräch darüber führten: "Aaaahhh, wieso hast Du mir nicht gleich gesagt dass Du nachts auf Steinen schläfst? Hätte ich das eher gewußt, dann hätte ich Dir gleich sagen können woher Deine Rückenschmerzen kommen!" Hehe :D )

Jedenfalls kommt es natürlich immer mal wieder vor dass unsere Shnowhy sich den ein oder anderen catched, damit zockt und sonstwo hin verbummelt.

U.a. war da ein Fluorit-Engelchen seit Monaten (!!!) verschwunden, das ich meinem Mann mal geschenkt hatte und das früher immer auf seinem Nachtschränkchen gestanden hat. Außerdem mein grüner Handschmeichler, den ich letztes Jahr (meiner Meinung nach) in Minervas Hexenladen (damals noch Dortmund) von Hekate zugeführt bekommen hatte. Der fehlte mir seit etlichen Wochen und war vom Altar verschleppt worden. 


(Entdeckt hatte den eigentlich mein Mann für mich:
Er soll heilsam sein für meine Darmkrankheit, verbindet mich aber auch
mit Hekate, wirkt beruhigend und schützend.
Ich schlafe mit ihm in der Hand und trage ihn häufig in der
Hosentasche bei mir, wenn ich das Gefühl habe Schutz zu benötigen.
Leider habe ich keine Ahnung was für ein Stein das ist.
Kann mir das vielleicht jemand von Euch sagen?) 

Nicht zu vergessen meine heiß geliebte Kristallspitze, mit der ich eben immer gerne schlief und die mir somit wohl des Nachts geraubt worden war, fehlte ebenfalls seit ein paar Wochen. 


(Diese Spitze hab ich vorletztes Jahr vom
Engelweihnachtsmarkt in Köln mitgebracht) 

Natürlich hatte ich die Steine gesucht, keine Frage.
Unter dem Bett, in den Ecken, zwischen den Matratzen und heute dann hab ich sogar unter unserem Sideboard im Esszimmer mit dem Besenstiel rum gekramt, weil Snöhchen da so einiges drunter gekegelt hatte. Es fanden sich Kugelschreiber, Feuerzeuge, Bonbons, Erdnüsse, Tannenzapfen, kleine Deko-Objekte aus Holz und was nicht alles. Jede von Euch, die Katzen hat, weiß genau wovon ich rede ;-)

Auch dort ließ sich keiner (und vor allem mein schwer vermißter Handschmeichler) von ihnen finden :(
Jetzt hatte ich aber ja in diesem Monat grad noch das Buch von Luisa über Steine gelesen, wodurch sich mir ohnehin ein etwas anderer Blickwinkel auf den Umgang mit ihnen erschlossen hatte. Also konzetrierte ich mich... - und es war wirklich zum Schießen! "Wenn Du Deinen grünen Stein wieder haben willst, dann schau doch mal unter den Kissen in der Ecke neben dem Aktenschrank nach!"... Okay... °.° Da war er natürlich, unglaublich.
Ich mußte lachen, freute mich wie bolle und brachte ihn erstmal ins Bad, zum Reinigen. Das ließ mir keine Ruhe und ich "rief" auch nach meiner Kristallspitze, wollte mich auf sie einlassen und schauen ob es nochmal klappen würde...
"Zwischen Deinem Nachttisch und dem Bettpfosten, in dem Kabelknäuel..."
Gesagt, getan. Nachtschränkchen abgezogen, Kabel gespreizt - Stein gefunden °.° Okay, auch dieser wanderte auf den Waschtisch.
Später dann "durch Zufall" kam mir auch das Engelchen meines Mannes wieder in den Sinn und hörte nach, ob der mir womöglich auch was sagen wollte.
"Hinten unter dem Nachttisch..." °.° Jepp, auch den fand ich, nachdem ich das Teilchen beiseite geschoben hatte. 


(Fluorit-Engelchen für meinen Gatten:
Damals wg. rechtsseitiger Kopfschmerzen und div.
anderer Unruhe-Beschwerden "geweiht")

Tolle "Zufälle" was? Und gleich drei an der Zahl ^^
Fazit: Rufen, spüren, hören, drauf einlassen, aufmerksam sein - wie Luisa schon sagte...

Tja und wo ich sie schon mal wieder hatte, sollte ihnen auch ein besonderes Wellness-Programm zuteil werden. Erstmal baden / waschen mit der schönen Eisenkraut-Seife. Wieso immer gleich zu "aggressivem" Salz greifen, wie ich es bisher getan hatte? Ich persönlich bevorzuge ja auch die milde Kräuter-Variante. Es fühlte sich einfach richtig so an und sie glänzten danach auch sehr glücklich ;-)) Dann durften sie zusammen mit meinem Rosenquarz, 


einem Bergkristall und dem Amethyst, 

 
die mich schon seit meiner Jugend begleiten, auf den Altar, 
 


 um wieder zu Kräften zu kommen. Dort sind sie in bester Gesellschaft, denn eine schöne, maskuline Kristallspitze, die ich meinem Gatten letztes Jahr mal von einem Ausflug mitgebracht hatte, wird dort derzeit von der dreifachen Göttin... bewacht.



(in speziellen Momenten bat ich ihn,
diesen Stein in der Hosentasche bei sich zu tragen)

Drei meiner besonderen Schätze erhielten sogar noch eine extra Pflege, die laden nämlich gerade schön in Basilikum bzw. Salbei und Rosmarin auf ^^

Kommentare:

  1. Ja super. =) Vielleicht läßt sich das ja auf andere verlorene Gegenstände ausdehnen. ^^ Ist der grün-rote Stein so wie auf dem Foto, sehr stark leuchtend in den Farben, oder eher sanft moosgrün mit terracottarot? Ich möchte meinen, es könnte ein Unakit sein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaub das hatte eher "exklusiv" was mit den Steinen zu tun, weil ich mich auf diese Verbindung derzeit so konzentriert hatte und mich ja ihrem Wesen auch noch weiter annähern möchte.
      Der Stein ist sehr kräftig grün (also nicht giftig, sondern satt moosig). Die Verstärkung auf dem Bild läßt einige Stellen rötlich erscheinen, das sind aber eher beige-braun Töne...

      Löschen
  2. Was hab' ich für einen Kopf dran gehabt,....was für eine Stimmung. Sogar Jörg hab' ich schon "gewarnt"......
    Vollmond halt.

    Steine fand ich schon immer fastzinierend. Mein Sohn hat damals auch mal welche gesammelt, die ich "übernommen" habe, damit sie ein neues, schönes zu Hause haben.
    Ich hab' viele Steine hier in die Wohnung mitgebracht und bringe immer mal wieder welche von draußen mit, wenn ich zur Physio laufe,....mit dem Blick auf den Boden gerichtet.....

    Ja,....Zufälle,....die's ja nicht gibt.......smile......

    Und einen schönen Altar hast Du da........
    Alles Liebe und noch einen schönen Sonntag wünsch ich Dir.
    Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und da sage mal noch einer man könne den Mond nicht spüren bzw. er würde sich auf unser Leben nicht auswirken...
      Ich find auch immer mal wieder irgendwo ein neues Schätzchen, mal schauen ob mir demnächst auch mehr von den Kieseln ins Auge springen, wenn ich ihnen mehr Aufmerksamkeit schenke... ;-)

      Löschen
  3. Super =D

    Der grün-rote Stein hat mich auch an einen Unakit/Epidot denken lassen.
    Oder ist es gar ein Zoisit mit Rubin?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, schön nicht?
      Wie gesagt, das ist eigentlich kein Rot...
      Und ich denke mal das Basilikum irritiert auch zusätzlich ;-) Werde demnächst mal noch ein natürliches, unbearbeitetes und gut erkenntliches Bild von ihm hier reinstellen, mal gucken was Ihr dann meint...

      Löschen
  4. Mit dem Quarz könnte es auch ein Prasem sein (afrikanische Jade). Auf dem Bild sieht man die Struktur leider nicht so gut.
    Ich sammle schon seit ca. 40 Jahren und freu mich immer, wenn es noch andere Steinbegeisterte gibt!!!
    Liebe Grüße
    Alruna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Och ja, ich glaube da haben mehr Menschen eine Vorliebe für, als man manchmal denkt. Auch ganz unspirituell betrachtet, einfach weil sie schön anzusehen sind und so. Also Steine sammelst Du auch :D

      Löschen
    2. Das war mein erstes Sammelgebiet mit dem ich angefangen habe. Und seit Kinderzeiten bin ich dabei geblieben. Man findet mich auch öfter mal auf Mineralienmessen und mit dem örtlichen Steinhändler bin ich inzwischen schon dicke befreundet :-)

      Löschen
    3. Na toll, wir haben hier gar keinen solchen...
      Aber besser für mein Konto :D
      Ich sammle auch schon seit Kinderzeiten Steine, mal mehr und mal weniger intensiv. Und ich glaube es war auch das Erste, danach folgten Bücher, Karten usw. ;-)

      Löschen