Samstag, 2. Februar 2013

Speis & Trank (den Göttern sei Dank)

Wenn wir uns nur ein klein wenig daran orientieren wollen, wie Imbolc wohl in längst vergangenen Tagen begangen worden ist, was damals verzehrt oder der Göttin geopfert wurde, sollten wir eine gewisse Vorauswahl für das Fest treffen. (Wobei das ja keine Pflichtveranstaltung werden soll)

Womit könnten wir also einen naturnahen Lichtmess-Altar herrichten oder was gar der guten Brigid als Geschenk darbringen? Frühe Blumen, die es nun schon gibt, stehen ja definitiv ganz oben auf der Liste. In meinem Fall sind es lila Tulpen vom Landmarkt des Vertrauens, aber eben auch Strohbündelchen, Getreideähren und Efeugirlanden können den Schauplatz einer entsprechende Zeremonie verschönern. Mineralien / Steine, etwas aus Leder, Metall oder Kohle könnten wir außerdem Brigid zum Dank für ihre Gabe der Schmiedekunst darbieten. Ein entsprechendes Räucherwerk kann neben Weihrauch auch Wacholder, Kiefer, Salbei und Zeder enthalten. Heute steht mir außerdem der Sinn nach Kamille und Zimt, ist ja Geschmacks- und manchmal wohl auch Tagesform-abhängig.

Die Arbeit ist also verrichtet, der Altar geschmückt, duftender Rauch erfüllt die Luft und es ist Zeit ein kleines Mahl zu bereiten. (Wir hatten gerade einfach Schnittchen, hehe) Kommen wir zu den Leckereien der Stunde.... Milch- und Eierspeisen (vielleicht Rühreier), dazu dunkles Brot und Honig, das wäre ein sehr einfaches und ursprüngliches Abendessen. Alternativ ginge auch Zopfbrot mit viel guter Butter und Marmelade oder Trockenfrüchte (Rosinen, Pflaumen) mit Haferflocken und Joghurt bzw. Buttermilch. Als sehr passend empfinde ich außerdem die typischen mixed pickles (saure Gurken, Silberzwiebeln, Blumenkohl, Radieschen, Karotten, Maiskölbchen) zu einem kräftigen Brot. 


Wer es gerne einen Tacken üppiger hätte kann zu Pellkartoffeln mit Heringsstipp (bereitet aus Sahne, Zwiebeln und Apfelstückchen) greifen. Da aber auch dies noch eine eher leichte Kost darstellt, können wir noch eine Stufe weitergehen: Kartoffeln oder Reis zu Hühnchen, Schweinefleisch, Fisch oder Rind. Als Gemüsebeilage stünden dann vielleicht Karotten, Lauch, Erbsen oder Bohnen auf dem Plan. Würzen kann man prima mit Knoblauch, Kresse, Dill, Petersilie, Basilikum, Ingwer, Muskat, Pfeffer und Salz - je nach Belieben. Allerdings kann auch aus Pilzen, Bratkartoffeln, Ziegenkäse, einem Braten oder Grün- bzw. Rotkohl eine schmackhafte, deftige und eher rustikale Hausmannskost bestehen. (Ich mach morgen meinen Sonntagsbraten!) Wer mag kocht ansonsten einen Eintopf und serviert ihn mit Fladenbrot. Schinken, Speck und Würstchen sorgen für Würze und dürften auch vor längerer Zeit schon zur Verfügung gestanden haben. Nun sollten wir aber ehrlich zugeben dass manch einer die mordernere Küche bevorzugt, weshalb ich auch darauf eingehen möchte: Insofern kann eine Käse-Lauch-Suppe mit Hackfleisch (vielleicht mal ohne die obligatorische Maggi-fix-Tüte ;-) für den persönlichen Geschmack ebenso passend sein, wie z. B. die zeitsparende Variante aus Brotstangen mit einem leichten Käse-Dipp. Meerrettich, Weißwein, Essig und Senf sind Zutaten die hier neben Frischkäse zum Einsatz kommen können und die schreien ja auch nicht gerade vor chemischen Zusätzen (soweit ich weiß). Kommt wohl auch drauf an wie und was man kauft...

Met und Fruchtweine sind passende Getränke, für die Nicht-Alkoholiker unter uns natürlich aber auch einfach Pfefferminz- bzw. Kamillentee. Da auch etwas Süßes nicht fehlen sollte können im Anschluss Kuchen oder Kekse verspeist werden, oder als leichtere Variante Nüsse, Beeren, Vanillepudding, Zitrusfrüchte, Datteln ect.


Um aber nicht ausschließlich unserem eigenen leiblichen Wohl gerecht zu werden, sondern auch der Göttin zu danken, oder ihr womöglich etwas anzubieten, weil wir eine spezielle Bitte an sie haben, hier einige Vorschläge, die sich für mich stimmig anfühlen: Kuchen und Kekse (ist zwar eine schöne Geste etwas selbst zu backen, wobei ich glaube Brigid weiß um unsere Lebensumstände, weshalb sie nicht böse sein wird, wenn wir nach einem langen Arbeitstag etwas Leckeres im Supermarkt oder beim Bäcker erstehen), Bier (auch die Braukunst wird ihr zugeordnet), Apfelwein (sie soll ja auch einem guten Schluck nicht abgeneigt sein :-), Äpfel (da sie einen heiligen Apfelhain besitzen soll) und natürlich Milch (vielleicht mit feinem Honig). Sicher machen wir ihr auch eine Freude mit einem schönen Trofen Sherry, Brandy, Whisky oder lecker zeitgemäßem Baileys. Damit können wir ihr zuprosten, also mit ihr teilen, indem wir auf sie trinken und ihr anschließend ein eigenes Gläschen auf den Altar stellen. Wer den Wohlstand für die Familie sichern oder für Erfolge im künstlerischen Bereich vorsorgen möchte, kann meiner Meinung nach ebenso gut einige Münzen dazulegen. Ich habe es letztes Jahr so gemacht, dass ich diese mit in ein Kerzengläschen gegeben habe. Als Zeichen dass sie dieses Opfer annehmen möchte habe ich es angesehen, dass die Kerze die Münzen mit ihrem Wachs übergossen und somit quasi eingesammelt hat. Dieses Geld sollte man dann natürlich aus Anstand nicht mehr ausgeben, da es nun Brigid gehört. Je nach Absicht können die Münzen anschließend als Glücksbringer behalten oder tatsächlich mit den Wachsresten entsorgt werden (wie ich es gemacht habe). 

Bei mir läuft vieles doch sehr spontan ab und manchmal entdecke ich dann hinterher dass ich irgendwie intuitiv doch wieder zu den stimmigeren Sachen gegriffen habe, beim letzten Einkauf z.B. 

Habt noch einen schönen Abend, wie auch immer Ihr ihn gestalten mögt.
Ich hüpfe jetzt ins Bad und werd die restlichen Aktivitäten auf morgen verlegen...

Kommentare:

  1. Herje,......Du bist ja ssssooo fleißig am tippseln......amazing!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi ;-)
      Der Ehrlichkeit halber muss ich allerdings gestehen dass ich einen Teil der Texte über die Jahreskreisfeste gerade von meiner alten Homepage nach hier hin übernehme. Die ändere ich insofern nur noch ab, dass sie für mich jetzt - heute, passend sind :-)

      Löschen
  2. Ach Du wunderbarer Quell des Wissens.....
    Ein gesegnetes Fest meine Liebe

    Silberweide

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huch, da werd ich ja ganz rot vor Lob :)
      Ich danke Dir vielmals und wünsche Dir (da leider etwas spät) noch einen wunderbaren Sonntag-Abend.
      Außerdem natürlich eine angenehme Woche und noch eine schöne, lichtvolle Zeit )O(

      Löschen