Freitag, 4. Januar 2013

Rauhnachts-Orakel (Tage 6 - 10)

So, weil ich es die letzten Tage nicht geschafft habe, hier gleich mal mehrere Monate auf einmal...

Juni = Aktivität / nicht denken; sondern etwas aus dem Körper heraus entstehen lassen (was für mich evtl. darauf hinweist dass diese phöööse Karte gar nicht von einer (Ent-)täuschung durch jemand anderen spricht, sondern ggf. "ich täusche mich" - im Sinne von irren oder auch sich selbst etwas vormachen)

Toll ist sie nämlich nicht gerade auf den ersten Blick:


Wie man sehr schön sehen kann ist es die
"Sieben der Kelche"
aus dem "Tarot der neuen Hexen"

Sie spricht von

Sinnestäuschung / sich selbst betrügen oder belügen / Unzuverlässigkeiten / Nichteinhalten von Versprechen / sich zuviel vorgenommen haben / die Optionen bleiben nicht dauerhaft alle bestehen / eine Situation realistischer zu betrachten ist von Nöten / evtl. Verwechselung der Realität mit Fantasie & Wunschdenken

Auf den zweiten Blick klingt sie zwar immer noch nicht gerade viel versprechend, aber auch nicht mehr ganz so hart. Ich neige dazu meine Karten oder auch andere Botschaften generell auf mein Leben, äußere Umstände und sogar Mitmenschen zu beziehen. Die Hinzunahme der Aspekte aus dem kleinen Büchlein über die Rauhnächte hilft mir sehr dabei, mich daran zu erinnern, dass sie häufig innere Zustände spiegeln und somit Möglichkeiten, die nicht zwangsläufig in einer bestimmten Sackgasse enden.

Also munter weiter zum...

Juli = Gesellschaft / Freunde, Feiern, Miteinander (vor diesem Hintergrund animiert mich der Sonnengott vermutlich zu mehr Aktivität, Geselligkeit und Unternehmungslust, aber auch einem gesunden Verhältnis zu Freunden ect.)


Hier nun der sonnige "Apollo" vom
"Orakel der aufgestiegenen Meister"

Er kündet von

Besinnung auf die eigenen Stärken / das Augenmerk von den Schwächen weg lenken / sich selbst mit mitfühlendem Blick betrachten / Energie & Selbstvertrauen müssen angehoben werden / den Körper stärken / ggf. auch Liebe & Heilung in Bezug auf einen brüderlich vertrauten Menschen (ich sag nur Big Brother...?) / Sonnenschein ins Leben bringen / intellektuelle & emotionale Kraft

Diese Karte kann somit unter Umständen von meiner Gesundheit sprechen, genauso gut aber auch von den oben bereits erwähnten Dingen...

Wenden wir uns hin zum

August = Fülle / ausreichendes Vorhandensein / Fruchtbarkeit; die Freude über das, was da ist (abgeben, loslassen, transformieren - kann sich hier somit alles in der Tat auf das Alltagsgeschehen beziehen, womöglich aber auch auf die Gefühlswelt...)


"Herbst-Tagundnachtgleiche" aus den
"Magie der Erde"-Orakelkarten

Tendenzielle Aussagen zum

Zusammenziehen der Lebenskraft / die "Blüten" zu Gunster der "Wurzeln" fallen lassen / womöglich nicht aus eigener Entscheidung heraus, sondern als natürliche Reaktion / wissen, worauf man sich einstellen kann / ein gewisses Sterben bereitet vor auf den nächsten Lebenszyklus ( °.° PAAAANIK) / alles im Leben aufgeben was für die zukünftige Lebensweise nicht mehr nützlich oder dienlich ist / Energien aufsparen, sich Ruhe gönnen / auf den weltlichen Besitz achten / dies bzgl. Entscheidungen mit schonungsloser Ehrlichkeit betrachten / ebnso in den Bereichen Beruf, Beziehungen, Freundschaften ect. / innere Leichtigkeit stellt sich darauf hin ein

Somit tippe ich dann mal auf finanzielle / materielle / existenzielle Belange oder energetische / emotionale Themen.

Hoffen wir dass es aufmunternder ausschaut im

September = Intuition / Gefühle & Seele, Blick nach innen (das ist ja ganz klar eine seelische, gedankliche Angelegenheit bzw. Phase)


"Minerva" (die römische Entsprechung zu Athene)
aus dem "Göttinnen-Geflüster"

Hier ist die Rede von

Gedanken, die im Leben Gestalt annehmen / daher deren Inhalt bewußt wählen / ablegen, was nicht dienlich ist / Gedanken anderer Leute nicht an sich selbst heran lassen / Kreativität, Weisheit, Kunsthandwerk / tiefes Mysterienwissen / Überzeugungen müssen geprüft und ggf. von Grund auf geändert werden / ungesunde Gedankenmuster untergraben Glück & Lebenskraft, ggf. auch von Seiten anderer / die eigene alte, vermutlich überholte geschichte abstreifen und eine neue kreieren / Licht- und Schattenseiten Beachtung schenken, bis sie dem eigenen Besten dienen 

Hhhmmm, wieder mal eine Karte, die der Vorgängerin sehr ähnelt... Was aber eigentlich logisch ist, da ja unsere inneren Entwicklungen häufig denen im Außen, also der Natur und dem Jahreskreis, entsprechen. Und da wir hier schon auf die Erntezeit zugehen ist es vom Prinzip her eher natürlich anzusehen.

Also flux weiter zum 

Oktober = Ernte / Früchte erkennen, die aus zuvor gesetzten Samen gewachsen sind / neue Samen setzen (ja klar, hier macht man schon einiges geistig mit sich aus, zieht Bilanz und fällt Urteile)


Zu mir gesellte sich "Klarwissen"
aus dem "Erzengel-Orakel"

Da ist der Name auch gleich Programm:

Auf Gedanken & Ideen achten, da sie Fragen beantworten / aktiv werden / positive Veränderungen im eigenen Leben vornehmen / die eigenen Träume nicht verwerfen / vertrauenswürdige Inspirationen / fantasievolle Pläne & geschäftliche Unternehmungen / Gedanken schriftlich festhalten / Antworten auf Gebete und Fragen in die Tat umsetzen / auftauchenden Informationen vertrauen

Ja ja, da schwant mir was... Dieses Jahr scheint definitiv einiges bereit zu halten. Wie locker ich das weg stecke werden wir dann ja sehen... 

Heute abend werfe ich zunächst noch einen Blick auf den November, morgen riskiere ich einen in den kommenden Dezember und am Sonntag dann wird noch die Jahreskarte gezogen, mit dem Grundthema.
Ich lehne mich jetzt mal aus dem Fenster und tippe irgendwo auf die Sonne, Rad des Schicksals oder sowas... Aber gut, abwarten und trinken ;D

Kommentare:

  1. Ahh......Kenn' ich die Karten nicht???
    Das "Tarot der neuen Hexen"......war eines meiner Ersten......
    Und auch die "Göttinnen" sind so schön!!!
    Eigentlich wollte ich mir keins von der Virtue kaufen.....hab' mich aber dann doch für das "Erzengel-Orakel" entschieden.......
    ....und es sieht doch alles in allem gar nicht so schlecht aus......smile....
    Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab mehrere Decks von Doreen und die gefallen mir auch eigentlich sehr gut. Aber einige von ihr sind mir eindeutig zu kitschig und gerade die älteren teilweise echt übel gestaltet (pardon).
      Vielen Dank auch für Deinen Optimismus ;-)

      Löschen
  2. Also die Panik wegen dem August finde ich unnötig… eine Karte mit der Hauptaussage "Loslassen" auf der Position "Fülle" heißt für mich spontan: Du hast genug von allem, was Du brauchst, und das Überflüssige (!) kannst Du dann abstoßen.

    Aber mal chronologisch: Die Juni-Karte könnte in Deinem Zusammenhang heißen, daß Du intuitiv (aus dem Körper/dem Bauch heraus) einen Irrtum erkennst. Für mich ist die 7 der Kelche auch eine Karte, die große Träume anzeigt. Die sollen sich natürlich nicht zu wilden Fantasien versteigen, das ist die Warnung, die darin steckt - aber wer nicht träumt, hat keine Ziele.

    Juli: Den kennen wir doch. ^^ Und der sagt Dir eh ständig, Du sollst Deinen Stärken vertrauen. Vielleicht sagt er's Dir im Juli persönlich. ;-)

    August wie schon gesagt, sehe ich gar nicht negativ, sondern als erleichernden Ausgleich, als den Abwurf von überflüssigem Ballast.

    September scheint für sich zu sprechen.

    Oktober: Die eigenen Träume nicht verwerfen!

    Ich bin sehr gespannt auf die letzten beiden Karten. =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Dezember hätte ich mir lieber erspart, an dem gibt es nix mehr auf zu hübschen... :-(
      Aber dazu komm ich ja hier später noch...
      Trotzdem danke für Deine Deutungshilfen, man sieht das halt selber doch noch immer aus einem anderen (ängstlicheren) Blickwinkel...

      Löschen
  3. Deswegen lege ich mir die Karten nicht mehr zur Zukunft, da habe ich dann auch immer ewig hin Schiss vor einer Situation. Die kommt dann eh, da brauch ich mich nicht auch noch drauf "vorfreuen" ;-)
    Aber eine Göttinnenkarte ziehe ich auch immer und schau, wer mich da übers Jahr begleiten wird. Dabei wird ja auch schon eine Tendenz erkennbar.
    Das Magie der Erde-Orakel ist eins meiner liebsten als Tageskarte. Und mit dem Tarot der neuen Hexen mache ich immer die Reise des Narren und schau, wo ich spirituell im Moment grade stehe, was mich blockiert, wo es weitergeht.
    Ich schließe mich den anderen an, mach dir nicht so einen Kopf wegen August. Vielleicht ist es nur etwas, das zu selber schon lange mal ändern wolltest und was du da durchziehen wirst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Alruna, ich hab das mit dem August schon verworfen. Die Karte für Dezember war dann richtig übel und meine Jahreskarte ist (entsprechend) der Teufel - dazu komm ich dann noch ;-)
      (ich versuch es mit Humor zu nehmen - vorerst)

      Meine Lieblingskarten sind übrigens momentan die aus dem Daughters of the Moon Tarot. Die sind so speziell und außerdem ja rein auf weibliche Spiritualität ausgerichtet. Da fühl ich mich im Moment grad sehr zuhause.

      Löschen