Samstag, 20. Oktober 2012

Halloween von Silver RavenWolf

"Magie, die Zauber- oder Hexenkunst, lässt sich als die Kunst und Wissenschaft definieren, Lebensumstände unserem Willen entsprechend zu verändern.
 
Jeder Mensch, der an die Wirksamkeit der Magie und seine eigenen dies bzgl. Fähigkeiten glaubt, kann zaubern.
 
Die Geister der Vergangenheit ruhen noch längst nicht in Frieden. Sie tanzen durch unser kollektives Unbewusstes um uns an unsere heidnischen Wurzeln zu erinnern, an unsere verdrängten Ängste und die Möglichkeit eines Lebens nach dem Tode."
 

Es ist zwar nicht unbedingt was besonderes, aber wer sich dafür interessiert findet den Link zu meiner Amazon-Rezension hier.
Endlich hab ich mal wieder ein Buch ausgelesen,
frau kommt ja nunmal nicht immer dazu ;-)

Kommentare:

  1. Meine Güte - Du hast 92 Rezensionen geschrieben! Hut ab! Ich habe eben ein paar gelesen und sehr genossen. =D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha, das freut mich doch! =)
      Macht mir einfach Spaß und ich find´s selber immer so hilfreich - außerdem bin ich ja total Bücher-verliebt, was soll ich machen?! ;-)

      Löschen
  2. Mit dieser Jahreskreisreihe habe ich auch schon geliebäugelt, aber das wieder verworfen, weil ich es etwas schade finde, dass man nunmal nirgendwo regionales (also für uns regional) Brauchtum findet. Und obwohl ich das amerikanische Halloween irgendwie liebe, weil es so kitschig-bunt und ausgelassen ist, hat es für mich wenig spirituellen Wert.

    LG
    Liath (liest hier schon eine Weile still mit und wollte auch mal was sagen ;))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Liath!

      Silver Raven-Wolf hat, so meine ich in einem ihrer Bücher gelesen zu haben, deutschstämmige Vorfahren. Es kann also durchaus sein, daß der eine oder andere Familienbrauch, den sie in ihren Büchern verarbeitet, hier auch existiert. Ansonsten finde ich es auch schade, daß es so wenig Literatur über unsere eigenen heidnischen Bräuche gibt; ich nehme an, es liegt nicht zuletzt daran, daß hier auch jede Region irgendwie ihr eigenes Süppchen kocht. Die Sorben feiern anders als die Fischköpp und so. Da kann man nur noch Omas fragen, was denn früher so gemacht wurde und versuchen, daraus herzuleiten, wo denn unsere Bräuche lagen.

      Löschen
    2. Hallo Liath, es freut mich sehr dass Du "Dich hier zeigst" und vor allem zu hören dass Du mich liest!
      Was die Bücherreihe angeht muss ich ehrlich gestehen (nachdem ich inzwischen glaub ich 6 von den 8 gelesen habe) dass sie in der Tat teilweise etwas naiv geschrieben sind. Dennoch beleuchten sie Aspekte jedes der Feste tatsächlich unter den verschiedensten Gesichtspunkten (und Halloween z.B. nicht nur vom amerikanischen Standpunkt aus), sondern sie gehen zurück zu den Wurzeln und bieten zeitweise tolle Denkanstöße bzw. Ideen, weshalb ich die beiden letzten, wenn es soweit ist, auch noch schmökern werde.

      Löschen
    3. P.S., @Liath: Bin gerade auch auf Deinen Blog gestoßen und er sieht auf den ersten Blick schon sowas von hübsch und ansprechend für mich aus - der wandert doch direkt mal auf meine Liste! Freue mich sehr daruf mich einzulesen! <3

      Löschen
  3. Ja Hummel, Du hast Recht. Ihre Vorfahren kommen so richtig schön nach Klischee aus dem Schwarzwald ;-)
    Und was die Bräuch der Feste angeht: Abgesehen davon dass ich sowieso der Meinung bin jeder muss seine eigenen finden, sind sie doch erfahrungsgemäß ein ziemlicher Mischmsch verschiedenster Kulturen. Hier findest Du etwas, das irgendwas mal einer aus Irland mitgebracht hat, dann kamen Kubanische Einflüsse dazu usw. Ist doch das Spannende daran! Wobei ich nach wie vor Bücher zu dem Thema anschaffe und irgendwann stoßen wir sicher auch mal auf regionalere Bereiche...

    AntwortenLöschen
  4. @Athena: Danke für das Lob! :)
    Ich habe mal deine Rezensionen zu den unterschiedlichen Büchern gelesen und auch ein paar andere - du bist ja wirklich fleißig beim Lesen und Schreiben. ^^ Dass gute Anregungen und Vertiefungen drin sind, bezweifle ich nicht, der Umfang eines ganzen Buches pro Fest bietet ja auch viel Raum.
    Und klar, jeder kann ja auch feiern, wie er mag und bei Belieben gaaaanz weit über den Tellerrand schauen, da muss man einfach finden, was einem richtig scheint. :)

    @Hummel: Das stimmt natürlich, dass es regional total unterschiedlich ist und war in Deutschland, da hilft wirklich nur das Fragen bei Alten oder - wenn es noch weiter zurück gehen soll - die Recherche: wer war hier, was haben die geglaubt, gemacht, gefeiert (bei mir waren es überwiegend Slawen und Semnonen). Oftmals gibt es auch Heimatbibliotheken, die speziell Bücher und Schriften zur Region anbieten, das sind wahre Fundgruben.
    Dass Silver deutsche Vorfahren hat, wusste ich gar nicht.

    LG
    Liath

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Athena,
    ich habe mir auch mal einige deiner Rezensionen angeschaut.Also
    du bist unglaublich-wieviel du gelesen hast bzw.dazu geschrieben hast.Sehr detailliert.Nicht nur einfach Mecker.
    Danach werde ich mir bestimmt noch etwas aussuchen.
    Liebe Grüße von der Weidenfrau

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach, das geht ja runter wie Öl! =)
      Da sieht Frau mal dass es nicht umsonst ist, wenn sie sich so hingebungsvoll der Buchbewertung widmet!
      Ich hoffe Du findest den ein oder anderen Schmöker, der Dir ebenso gut gefällt wie mir.

      Löschen