Sonntag, 10. Januar 2016

Neujahrs-Freuden

Das neue Jahr fängt für mich offen gestanden eigentlich erst am 07. Januar an. Alles davor ist Zeit zwischen den Jahren, gehört noch zu den geweihten Nächten, Übergang, Wandel-Zeit, Rauhnächte. Inzwischen habe ich sogar gelesen dass bis zum Mittelalter tatsächlich der Jahreswechsel erst am 06. Januar gefeiert wurde, unserem heutigen Dreikönigstag. Manche nennen ihn Müttertag, Perchten-Tag, Tag der Bethen, wie auch immer. Es ist jedenfalls der 13. der Zwölften und somit ein magischer Schwellen-Tag. Die letzte Gelegenheit eine Jahreskarte zu ziehen, könnte man sagen. Ich mach das nämlich entweder an Silvester, an meinem Geburtstag oder eben zum Ende der Rauhnächte. So auch in diesem Jahr. Hab mich ja endlich mal wieder getraut eine Begleiterin für das gesamte Jahr zu ziehen. Undzwar nicht nur für mich, sondern für uns. Also meinen Mann und mich / unsere Familie. Denn darum geht es mir ja auch. Gezogen habe ich diesmal aus dem Göttinnen Geflüster. Ich finde das ist ein sehr schönes, unverfängliches Deck. 
 

Maeve ist es geworden und mit ihr das Thema Verantwortung. Auf den ersten Blick denke ich mir das ist schon ok. Maeve hat Kraft. Die braucht sie auch. Sie ist eine Kämpferin, eine die sich durchsetzen kann und es auch tut. 
Einerseits signalisiert mir die Karte dass wir die Verantwortung zu tragen haben für unsere vergangenen Entscheidungen und alles was war. Ist ja auch vollkommen logisch und mir ohnehin klar gewesen. Andererseits geht es dabei natürlich auch um die Verantwortung für die Zukunft und das eigene Leben, wie eigentlich immer. Denn genau das ist Thema. Hier ist die Kraft, sind die nötigen Mittel und Möglichkeiten. Aber es liegt in der eigenen Verantwortung, was man daraus macht. Man muß schon das Geschick in die eigenen Hände nehmen, alles geben, zu den Entscheidungen stehen, sich auch mal durchbeißen. So meine eigenen Gedanken dazu. 

Im Buch steht noch dass man Königin ist im eigenen Reich. Dass man weiß wer man ist und in jeder Situation angemessen reagieren kann. Durchaus positiv, wertvoll und gut. Es geht darum sich einzusetzen für den Lebenspartner, die Familie und sich selbst. Das eigene Reich eben. Innerlich wie äußerlich, würde ich sagen. Bei Maeve geht es ja auch um Lebensyzklen, Frauenthemen und sehr viel Leidenschaft, so wie ich das weiß und assoziiere. 
In diesem Jahr wird man also herausgefordert sich über alles gewahr zu werden und dem entsprechend zu handeln. Auch sich selbst und die eigenen Bedürfnisse zu erkennen, sich zu verwirklichen. Obwohl ich eigentlich in der Regel eher pessimistisch denn optimistisch bin, wenn nicht bis hin zu ängstlich, bin ich mit diesem Motto für 2016 erstmal zufrieden. 

Eine Monatslegung für Januar habe ich zeitlich immer noch nicht auf die Reihe bekommen. Und ich glaube langsam lohnt es sich auch für diesen Monat schon gar nicht mehr. Statt dessen war ich wieder anderweitig mit Kartenlegen beschäftigt und dafür bin ich absolut dankbar.


Am Donnerstag ging also das neue Jahr mit dem ganz normalen Alltag wieder los. Außer bei mir, da gab es eine wundervolle Ausnahme. Meine liebe Silberweide kam mich endlich mal besuchen - wir hatten uns ja schon ein Jahr lang nicht gesehen. Wenn natürlich auch ein durchaus engerer Kontakt wieder aufgeflammt war. Aber sich am Tisch gegenüber zu sitzen, zu ratschen, zu lachen, zu flachsen, zu weinen und sich das Leben vor einander auszubreiten, das ist natürlich nochmal was ganz anderes. Sage und schreibe zwölf Stunden hat sie bei mir verbracht, whow. Und ich kann Euch versichern dass es mir davon nicht eine einzige Minute lang langweilig geworden ist! Ganz im Gegenteil. Ich glaube und empfinde es so dass unser Verhältnis dadurch nochmal auf eine neue, tiefere Ebene gerückt ist und freue mich darüber wahnsinnig. In meiner Silberweide wähnte ich irgendwo von Anfang an eine Seelenverwandte. Dieser Eindruck verstärkte sich über die Zeit, nun mehr Jahre, immer weiter.

Wir besprachen viele sehr persönliche, eindringliche Themen und das fühlte sich richtig gut an. Da war Offenheit und Vertrautheit, ohne nachzudenken und ohne Schwellen. Sogar mein Liebster hat nachher noch mitgeplauscht, so dass sie tatsächlich erst um sage und schreibe 24.00h die Heimreise angetreten hat. 

Jedenfalls gelang es mir durch unser offenes Reden und Auseinandergezwirbel nun auch endlich - pünkltich zum ersten Tag des neuen Jahres - ein altes Thema ganz und gar loszulassen. Ich spüre dem nach und stelle fest ich konnte es tatsächlich verabschieden. Da ist nichts geblieben, nur ein Gefühl von Glück und Freiheit, so wie wen man durchatmet und sich einfach des Lebens freut. Wunderbar <3

Sogar mit unserem gemeinsamen Projekt, dem Selbermachen schamanischer Rasseln, sind wir dann noch zurande gekommen. Die Weide hatte ihren Prototypen dabei, den sie daheim bereits erschaffen hatte. So konzentrierten wir uns auf meinen ersten Klangkörper, der inzwischen auch gut durchgetrocknet ist, allerdings durchaus nach meinem Ermessen noch eine Schicht Pappmache´vertragen könnte. In knapp zwei Wochen geht es an der Stelle einfach gemeinsam weiter.

Ich bekam tolle Hugo-Schokolade geschenkt ,die leider schon in die Untiefen meines Bauches verschwunden ist und Utensilien für meine Bastelarbeit. Beim nächsten Mal folgt noch der Farbkoffer mit Acrylfarben, von dem die Silberweide für uns beide je ein Exemplar ergattert hatte und worauf ich mich auch schon riesig freue! 


Tags drauf hatte ich vormittags zu tun und nachmittags kam nochmal ganz lieber Besuch. Wir quatschten und aßen selbst gemachte Pizza. Ganz prima locker und unkompliziert. Die Freundin deren Mann jetzt für ein Jahr beruflich im Ausland ist kam mit dem Kurzen und blieb ein paar gemütliche Stunden lang. Sie überraschte mich noch zum Geburtstag mit meinem allerersten Charlotte-Link. Und da ich mit meinem aktuellen Roman sehr bald durch sein werde, komme ich auch bald in den Genuß.



Jetzt ist es aber endültig vorbei mit Feierei und Feiertagen und all dem ganzen Zauber. Vielleicht schenke ich mir gleich ein schönes Glas Rotwein ein und nehme ein herrliches Schaumbad, mal schauen.

Kommentare:

  1. Uiii, da hattet ihr aber einen wundervollen Tag! Von Silberweide habe ich schon ewig nichts mehr gehört, Las ihr blog sehr gerne. Bitte grüsse die liebe Silberweide doch ganz herzlich von mir!! Auf ein Bild deiner selbstgemachten Rassel freue ich mich schon jetzt! Liebe Grüsse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das werde ich sehr gerne machen, lieben Dank!
      Ich freue mich auch schon riesig drauf sie fertig zu machen und bin total auf das Ergebnis gespannt! =)

      Löschen
  2. Wie schön. Da hätte ich auch gerne mal Mäuschen gespielt. ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. War echt klasse! Vielleicht können wir das beizeiten mal gemeinsam wiederholen :)

      Löschen
    2. Das wäre ja total super!

      Löschen