Mittwoch, 16. Dezember 2015

Hat Die Wilde Jagd schon begonnen...?

Heute war irgendwie ein seltsamer Tag. Schon morgens und vormittags merkte ich dass es gar nicht so recht hell werden wollte oder auch konnte. Eigentlich war ansonsten alles ganz normal. Ich habe den Putzlappen geschwungen sowie die Kochlöffel. Aber um viertel vor drei fiel mir auf, dass die Uhr in der Küche stehen geblieben war. Denn sie zeigte immer noch halb an, wo ich allerdings meinen Tee aufgesetzt hatte, der dann fünfzehn Minuten hatte ziehen sollen. Interessant daran war, dass der Sekundenzeiger noch weiter tickte... Als ich dann einen Stuhl heran zog, um die Batterie auszuwechseln, da lief sie ganz von allein weiter. Noch bevor ich sie berührt hatte. Das war schon komisch, gerade weil ich als junge Frau mal ein sehr unheimliches Erlebnis mit einer Uhr hatte, das ich nicht so schnell vergessen werde. Auch war damals die Kettenuhr meiner Oma zeitgleich mit ihrem Tod stehen geblieben. Uhren haben manchmal halt irgend so ein Eigenleben, dass es leicht beunruhigend wirken kann.

Im Keller in der Waschküche dann stellte ich fest, dass die Wäsche im Trockner noch ganz nass war, obwohl das Programmende angezeigt wurde. Da ging es mir schon so durch den Kopf, ob irgendetwas passiert sein könnte. Mittags hatte für mehr als zehn Minuten der Feueralarm durch die Siedlung gedröhnt und irgendwie beschlich mich immer wieder sowas wie eine komische, mulmige Vorahnung. Bis jetzt wüßte ich nicht woher das gekommen sein könnte. Ich reinigte das Flusensieb des Trockners, stellte eine weitere Maschine Wäsche an und ging einfach wieder über zum Tagesprogramm. Wieder oben stellte ich fest dass einer meiner fünf Wettersteine, die Hühnergötter, die seit Jahren schon dort hängen, vom Geländer des großen Balkons herunter gefallen war. Ich ging hinaus, sah nach und hob ihn auf, hängte ihn wieder hin. Der Knoten wollte nicht so recht halten, immer wieder riss mir das blaue Band oder Faden rutschte mir durch die Finger. Irgendwas liegt in der Luft. Mein Mann kränkelt jetzt vor sich hin, scheint sich meine Viren eingefangen zu haben. Zeigt er doch die haargenau gleichen Symptome wie ich. Meine Freundinnen verletzen sich der Reihe nach in den letzten Tagen oder erkranken an irgendwelchen lästigen Zipperlein.

In der Dämmerung, was heute noch früher gewesen ist als in den letzten Tagen, kreiste eine riesige Formation von Krähen über unser Haus und weg und darum herum. Nicht dass wir uns falsch verstehen, ich mag diese Tiere sehr und normaler Weise haben sie für mich auch nichts gruseliges an sich oder so. Aber die Art wie sie riefen und wie nah sie da flogen - sogar unsere Snowhy wurde irgendwie aufmerksam. Die hatte sich übrigens mitten am Tag schon zweimal heftig vor mir erschreckt... Keine Ahnung, vielleicht habe ich auch einfach nur zu viele Horrorfilme gesehen in den letzten Tagen. Jedenfalls flogen die Vögel über unser Haus hinweg. Ich ging ins Bad und sah den Schwarm durchs Dachfenster über meinen Kopf dahin segeln. Was sie wohl riefen...? Nun höre ich hier ständig eigenartige Geräusche, vorhin hat es sogar mein Mann mitbekommen und mich fragend angeguckt. Verrückt, oder? :D Manchmal hat man das einfach. Den Hauch einer Ahnung, die Antennen stellen sich auf. Frau ist schließlich eine Hex. Vielleicht hat auch nur die Jagd begonnen und Odin zieht mit seinen Scharen in diesem Jahr schon früh durch die Lande.

Kommentare:

  1. Ja mei, da hattest du heute aber einen echt verrückten Tag ...
    Aber ich habe auch schon den ganzen ein "komisches" Gefühl, so dass ich für ganz viel positive Energie gesorgt und zusätzlich mein Loslassglas außer der Reihe geleert habe.
    LG
    Sjel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nu ja, ich glaube das gehört wohl einfach auch zur Qualität dieses Jahreskreisabschnittes dazu.
      Hab noch weiter eine schöne Adventszeit, bis bald!

      Löschen
  2. Das hört sich alles sehr verrückt an.
    Hier war alles ganz normal, außer das ich wahnsinnig müde war und das kenne ich mitten am Tag von mir so gar nicht. Gerade habe ich die Balkontüre auf, weil es so warm drinnen und draußen ist und höre die Vögel zwitschern. Das allerdings fühlt sich für den 17.12. komisch an. Laufe in T-shirt, Jeans und Jacke draußen rum.
    Liebe Grüße
    die Sammlerin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist auch soetwas, was ich nicht wirklich gut leiden kann. Bei uns ist es auch nicht wirklich winter-kalt. Ich hoffe aber dass es an Weihnachten nicht wieder so frühlingshaft sein wird wie letztes Jahr. Da hatten wir tatsächlich 15 oder 17°C und ich stand bei Sonnenschein und schwitzend in der Küche am Herd - kein Witz...
      Wie auch immer, wir machen das Beste draus, oder?
      LG und bis bald, wir lesen uns!

      Löschen
  3. Uiii, klingt wirklich schon nach wilder Horde. Ja mei, is scho soweit? Eine sagenhafte Zeit beginnt. Muss gleich räuchern gehen und neunerlei Holz fürs Ritualfeuer herrichten. Sende dir gute Gedanken rüber !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit dem Neunerlei Holz ist gar nicht so einfach, würde das sonst nämlich auch wirklich gern mal machen.
      Dir wünsche ich viel Freude und noch weiterhin eine gesegnete Vorweihnachtszeit, bis bald Du Liebe - hab ein wundervolles Julfest!

      Löschen