Sonntag, 18. Oktober 2015

Die alte Göttin und ihre Pflanzen

Um mit den Worten einer meiner Instagram-Followerinnen zu beginnen: Storl fetzt! Dem ist auch beinahe schon nichts mehr hinzu zu fügen. Oder natürlich andererseit doch, eine ganze Menge nämlich. Selten habe ich, muß ich offen gestehen, einen derart weisen Mann lesen dürfen. Ich will ja hier weder zuviel noch zu wenig verraten. Aber es sei gesagt: Ihr sollet ihn lesen! Jemanden, dem es derartig mühelos gelingt den Spagat zwischen Wissenschaft und Spiritualität zu überbrücken, gebührt mein höchster Respekt. Ich weiß jetzt schon dass ich mich in den nächsten Monaten quer durch seine Werke ackern werde, denn er hat es mir einfach angetan. Er hat mich schlicht weg überzeugt. Mit soviel Einfühlungsvermögen, Sachverstand und einem derart bewegten Leben. Nicht zuletzt durch seine absolut anerkennenswerte Laufbahn, wie ich am Rande mal erwähnen möchte. Aber seht selbst: Die Amazonen bewahren auch diesmal > meine Rezension < sicher auf. Und auch diesmal gibt es ein paar wunderbare Lieblingszitate, die sich mitten in mein Leserherz geschrieben haben...

"Dornröschen fällt in einen hundertjährigen Schlaf.
Das Turmgemach könnte ein Symbol für unser Oberstübchen sein,
unser Gehirn, das ununterbrochen Gedanken spinnt,
das uns einspinnt in ein Gedankengebilde, wie in einen Kokon,
der uns allzuoft von der Wahrnehmung des göttlichen
Urgrunds abtrennt."

"Auch Baba Jaga, die slawische Frau Holle, droht:
Ich mag es nicht, wenn zuviel gefragt wird;
und die allzu Neugierigen fresse ich!
Die Reise in die Anderswelt ist anstrengend, und man muß Acht geben,
dass man dort nicht gefangen wird."

"Die alteuropäischen Götter und Naturgeister waren weder
nur gut noch nur böse. Sie waren beides, wie etwa das Feuer,
das uns wärmen oder unser Essen garen, zugleich aber auch
Haus und Hof vernichten kann."

"Es ist nicht der physische Körper, sondern es ist die Seele,
die da stirbt und verwandelt werden muss. Sie muss
soetwas durchmachen, um heil zu werden,
um das Falsche zu läutern und um zur heiligen Hochzeit
von Geist und Seele zu gelangen."

"Nicht nur Märchenhelden und Schamanen brauchen Tierhelfer,
sondern jede Seele, um ihr Lebensziel zu erreichen."

"Wurde nicht die Religion, die aus dem nahen Osten kam
und auf der heiligen Schrift der Hebräer basierte,
eher keltisiert oder germanisiert? Und die häufig von Klerikern
beklagten Rückfälle ins Heidentum  - waren sie nicht 
eher Zeichen für dessen Fortbestehen?"

"Götter sterben nicht, sie leben weiter in den Bergen,
Bäumen, Seen, Jahreszeiten und anderen Naturphänomenen.
Sie leben auch weiter in den Tiefen der Seele, im
kollektiven Unbewußten der Menschen."

"Jedes Volk, jede Kultur hat ihren Zauber.
Und auch jede Zeit hat ihren Zauber, den man heute Zeitgeist nennt.
Auch unsere Welt ist nichts Absolutes."


Kommentare:

  1. Storl ist einfach großartig. Du musst unbedingt seine Lebensgeschichte lesen. Ich bin ein Teil des Waldes ein tolles Buch über einen tollen Menschen. Er wohnt bei mir ganz in der Nähe und hat erst vor zwei Wochen sein neues Buch im Rahmen seiner Lesereise hier in der Nähe vorgestellt. Leider hat es bei mir zeitlich nicht gepasst. Ich würde diesen Mann und seine Ausstrahlung gerne mal in Natura erleben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich möchte inzwischen eigentlich auch gerne mal bei einer seiner Lesungen live dabei sein, obwohl ich da schon so manch witzige Anekdote drüber gehört habe ;)) Wer weiß, vielleicht kommt er ja beizeiten auch mal noch in den Ruhrpott. Und das Buch lohnt sich, meinst Du? Ich glaub ich geh mal rüber und guck auf Amazon danach... Dir danke ich für Dein Feedback und wünsche Dir schon mal eine gesegnete Ahnenzeit!

      Löschen
  2. Ich denke, Storl sollte man kritisch lesen. Ich habe fast alles von ihm gelesen und lese auch gerade die "Ur-Medizin", aber mir behagt nicht, dass er die naturheilkundliche Sicht verklärt und die moderne Schulmedizin bzw. viele moderne Errungenschaften geradezu verteufelt. Da polarisiert er mMn ganz schön heftig.
    Ich habe ihn mal live erlebt und es war ein sehr netter Abend. Er kann gut und kurzweilig erzählen. Allerdings wiederholt sich bei ihm vieles, auch in seinen Büchern.
    Außerdem arbeitet er nicht immer wissenschaftlich korrekt. Mir ist da sein Buch "die Pflanzen der Kelten" in Erinnerung, wo er z.B. diesen sog. keltischen Baumkalender als Fakt hinstellt. Kommt halt drauf an, ob man wissenschaftliche Arbeiten lesen oder sich einfach gut unterhalten lassen möchte.
    LG
    Liam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube so in der Art muß man da unterscheiden, liebe Liam. Ich befasse mich natürlich hauptsächlich mit spirituellen Themen. Allerdings gefällt mir die Brücke, die Storl da, nicht zuletzt durch seine wissenschaftliche Laufbahn, hin zu wissenschaftlichen Fakten schlägt. Denn für mich widersprechen sich beide Themenbereiche nunmal nicht, denn sie ergänzen sich in meinen Augen und führen aus verschiedenen Herangehensweisen zum gleichen Ursprung und auch Ziel. Aber wenn Du alle seine Bücher gelesen hast, dann scheint er Dich ja auch zu begeistern.
      Lieben Dank für Dein Feedback und Alles Gute, bis bald!

      Löschen
  3. Es wäre schön wenn du endlich den "Buchenhain" aus deiner Leseliste löschen könntest. Soviel Antisemitismus ist ja peinlich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Haldenhexe, schön Dich kennenzulernen!
      Diesen Kommentar von Dir habe ich gestern oder vorgestern mit einem Post beantwortet. Zumal auch da Du nicht die Erste gewesen bist, die mich darum gebeten hat, sagen wir mal.
      Ich wünsche Dir Alles Gute und eine gesegnete Ahnenzeit, bis bald!

      Löschen
  4. Lese auch gern Storl-Bücher, sie sind sehr lehrreich und unterhaltsam geschrieben, sie vermitteln viel altes Wissen. Da gibt's schon wieder ein neues Buch? Das muss her!! Danke für den Tip. Liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es geht um die Ur-Medizin. Findest Du auf meinem Wunschzettel ;) Wird beizeiten auch hier einziehen.
      Ich wünsch Dir Alles Liebe und eine gesegnete Ahnenzeit, bis bald! <3

      Löschen