Samstag, 31. Oktober 2015

Der Mensch macht Pläne...

...und das Schicksal lacht sich ins Fäustchen, wie man so schön sagt. Ich hatte Euch ja vor ein paar Tagen erst noch erzählt wie sehr ich mich auf das bevorstehende Halloween mit unseren Freunden freue. So ganz klassisch sollte es diesmal sein: Verkleiden, Trick or Treat, lecker essen, anstoßen, sogar Kartenlegen. Nun ist es leider so dass der Kurze von unseren friends sich seit zwei Tagen mit Pseudo-Krupp und Fieber herum schlägt. Was mir natürlich zum Einen für ihn sehr leid tut. Er hatte sich so drauf gefreut! Zum Anderen ist es leider so, dass ich diese Ansteckungsgefahr keinesfalls riskieren möchte. Durch meine Medikamenten bedingte Immunschwäche (Ihr erinnert Euch vielleicht: Ich nehme seit ungefähr einem Jahr ein Präparat ein, das meine Immunabwehr absichtlich auf ein Minimum herunter fährt. Es löste damals das schreckliche Cortison ab, unter dem ich so sehr gelitten hatte. Man geht davon aus dass es sich beim Morbus Crohn um eine Autoimmun-Erkrankung handelt und deshalb wird das so behandelt, wenn die anderen Sachen nicht so ziehen) bin ich sehr anfällig, stecke mich leichter an und jede Infektion kann ausarten, schlimm verlaufen. So besteht wohl beispielsweise die Gefahr dass ein Atemwegsinfekt leicht in eine Lungenentzündung ausarten kann. Sicherlich versteht Ihr dass ich diesen Umstand nicht auf die leichte Schulter nehmen möchte. Zumal ich mich noch sehr gut daran erinnere, wie lange und heftig ich im April mit dem Scharlach zu kämpfen hatte. Da waren zweimal hintereinander über drei Wochen starke Antibiotika-Gaben nötig und ich habe ganz schön in den Seilen gehangen. Von daher kommt es für mich leider nicht in Frage, mich bewußt dieser Gefährdung auszusetzen. Treffen mit den Freunden hat sich somit schon mal erledigt.

Dann ist da noch mein Mann mit seinem, seit Mitte der Woche, stark schmerzenden linken Fuß. Es kam wie angeflogen: Er kann so gut wie nicht laufen, jede Bewegung schickt einen Stromstoß durch sein Bein. Am späten Nachmittag hat er ein Fußballspiel mit seiner Mannschaft, das glücklicher Weise diese Woche ein Heimspiel ist. Und der heimische Platz quasi direkt hinter unserem Haus. Dennoch wird er von einem guten Bekannten abgeholt, weil er sonst vermutlich gar nicht allein hin kommen würde. Das kam ganz plötzlich wie angeflogen: Er wachte eines Morgens auf mit diesem scharfen Schmerz und es war im Vorfeld gar nichts bemerkenswertes passiert. Alles deutet jedoch auf eine Entzündung im Gelenk hin. Der Knöchel scheint der Übeltäter zu sein. Der ist ausgesprochen heiß. Doch strahlt der Schmerz von dort aus in die Archilles-Sehne und umliegende Gebiete, sobald er nur eine kleine Bewegung mit dem Gelenk macht. Jedenfalls nimmt er zweimal täglich IBU 800, wir reiben mit Voltaren ein und kühlen. Zwischendurch versucht er das Gelenk bewußt zu bewegen, damit es nicht steif wird. Früher hatte er das schon mal auf der rechten Seite. Da konnte trotz MRT und mehrerer  Arztbesuche keine Ursache festgestellt werden. Ich schätze es macht sich der Sport seit seinem 4. Lebensjahr bemerkbar. Verschleiß halt, vermutlich auch sowas wie rheumatische, arthritische Beschwerden. Ich wälze die Hausmittelchen hin und her, aber allzu viel kann man wohl nicht machen. Kresse gebe ich ihm noch zu essen, ein Päckchen am Tag auf Brot.

Wie Ihr seht spricht so einiges dagegen, am heutigen Tage ein klassisches Halloween ausgiebig zu feiern. Wird es also heute abend bei uns daheim statt dessen ruhig und gemütlich. Darauf freue ich mich auch jedesmal, Hauptsache wir sind zusammen und es geht bald wieder gut. Das Treffen mit klein Lenny und seinen Eltern holen wir einfach nach, wenn er wieder ganz gesund ist. So bleibt eben für mich die Gelegenheit, einen Blick in die Karten zu werfen, Lichter für die Ahnen aufzustellen und unser Mahl mit ihnen zu teilen.

Vielleicht lese und stöbere ich noch ein wenig. Bin neulich auf zwei tolle Seiten gestoßen, die sich hauptsächlich mit Göttinnen und ihren Kulten beschäftigen, das ist doch sehr passend. Die meisten von Euch kennen sie vermutlich schon, aber ich stell die Links hier grad trotzdem gerne nochmal vor, einfach weil ich sie so toll finde: Da wäre einmal das Blog > Oh Göttin < und dann noch die dazu gehörige Seite > artedea <. Insbesondere möchte ich heute auf den Artikel über > Hekate < verweisen, da dies natürlich ihre Zeit ist. Sie ist meine göttliche Mutter, meine Eine, die Große, die Weise Alte, Herrin der Gezeiten und aller Zeiten. Wie sie dort beschrieben wird gefällt mir ausgesprochen gut. All ihre Aspekte werden behandelt und beschrieben, die Autorin rückt sie ins rechte Licht. Auch über > Athena <, mit der ich mich identifiziere, hat sie sehr genau recherchiert und einige Themen ins Gespräch gebracht, für die sie im Allgemeinen nicht so bekannt ist und die dennoch zu ihr gehören. Zu guter letzt sei mir noch ein Hinweis auf die > Oshun < vergönnt. Auch sie begleitet mich seit einer Weile und hat mir durch so manche schwere Zeit geholfen. Ich traf sie, als ich damals vom Cortison ausgezehrt war - oder auch aufgedunsen. Sie half mir die Wasser in meinem Körper wieder ins Gleichgewicht zu bringen und mit ihr an meiner Seite konnte ich sogar den schlimmen Haarausfall überwinden. Nicht zuletzt ist sie eine Liebesgöttin, meine Liebesgöttin. Ich sehe sie da einfach und mir persönlich steht sie in dieser Hinsicht einfach nahe. Ich kriege da keinen rechten Bezug zu den bekannten Göttinnen, wie Aphrodite oder Venus. Jeder die ihre, möchte ich meinen. Also wenn ihr die Seiten bisher noch nicht kanntet, dann werdet Ihr dort sicher eine Unzahl an spannenden Themen entdecken und Euch da erstmal richtig festlesen, wie es mir ergangen ist.

Jetzt chille ich noch ein wenig auf der Couch, mache mich später fertig, besorge einige Kleinigkeiten und mache mich dann auf zum Platz.

Euch Allen da draußen wünsche ich eine gesegnete Ahnenzeit, ein magisches Samhain und Happy Halloween!

Kommentare:

  1. Die Gesundheit ist am Wichtigsten, denn genau das musste ich auch in den letzten Wochen lernen... Seit einigen Tagen bin ich krank geschrieben, es geht mal besser, und dann wieder schlechter... Also achtet lieber auf Euch und feiert ein gemütliches Samhain zuhause, so werde ich das auch machen. Mein Krafttier anrufen, ein wenig räuchern. Leider habe ich keine Rübe mehr gefunden, um mir ein Rübenmännchen zu schnitzen, wie ich es als Kind immer getan habe... Find ich viel besser als dieser neumodische Kürbiskram.

    Alles Gute!

    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, also dann wünsche ich Dir natürlich erstmal eine gute Besserung und dass Du ganz schnell wieder auf die Beine kommst!
      Es ist gänzlich unspirituell ausgefallen dieses Jahr, muß ich leider gestehen. Mein Mann gehört ja meiner Hexenfraktion nicht an ;) und außerdem war er froh, wenn er liegen und seinen Fuß hochlegen konnte. Insofern haben hier lediglich die Ahnenlichter geleuchtet, sonst ist aber nichts passiert. Kein Kürbis dieses Mal, nichts. Karten habe ich bisher auch noch nicht gelegt, doch das läuft ja eigentlich auch nicht weg. Auch heute machen wir hier wieder einen ruhigen Tag. Genieße Du noch die magische Zeit und ruh Dich fein aus, bis bald!

      Löschen
  2. Ein wunderschönes Samhain wünsche ich Dir. Deine Blogbeiträge sind einfach wunderbar.
    Schön, das Du deine Blogliste "aufgeräumt" hast
    ( hoffentlich ist das nicht zu unhöflich von mir; das zu schreiben....).
    Liebe Grüße v. Martina aus HH

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Halli hallo, liebe Martina - schön Dich hier wieder einmal zu lesen!
      Ich hoffe Du hattest eine magische Nacht und wüsche Dir auch weiterhin noch eine gesegnete Ahnenzeit!
      Keine Sorge, der Kommentar ist vollkommen in ordnung, da sind andere wesentlich forscher und drängender gewesen... ;)
      Ich danke Dir ganz herzlich für Dein liebes Feedback und sage - hoffentlich - bis bald!

      Löschen
  3. Hallo, erst einmal vielen lieben Dank für die Verleihung. Ich habe es vorhin erst gelesen. Schlage mich die ganze Woche mit Husten rum und habe erst heute die Muße meine Blogrunde zu machen. Ich weiß überhaupt nicht ob ich da jetzt irgendwas tun muss/kann.
    Gesundheit ist das A und O, sonst ist das Leben nicht wirklich lebenswert. Ich werde mir heute Abend ein schönes Nest im Wohnzimmer machen ( schlafen ja ansonsten mit meiner Fünfjährigen in einem Zimmer) und schauen was der Abend bringt.
    Im Moment lese ich einige Bücher ( ich lese immer in mehreren) die sich Heilkräutern , ätherischen Ölen und Gedankenhygiene beschäftigen. Da gibt es heute Abend reichlich nachzudenken.
    Mein Papa starb im November 2001, darum bin ich ihm und seinen Ahnen in diesem Monat immer besonders nahe. Mal sehen wer da noch so kommt. Nach draußen gehe ich nicht, da habe ich im letzten Jahr so ein gruseliges Erlebnis gehabt, dieses Kraft möchte ich nicht begegnen, obwohl ich sie mittlerweile auch tagsüber "lauern" spüre. Ich weiß nicht wie ich es anders beschreiben soll. Ich wünsche euch beiden gute Besserung und eine gute Zeit.
    die Sammlerin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo meine Liebe und gute Besserung zunächst einmal! Mach ganz ruhig, es läuft uns schließlich nichts davon. Allerdings klingt das so, als hättest Du somit bereits eine Antwort auf die Frage nach dem gruseligen Erlebnis parat ;)
      Ich hoffe Du konntest Deine heimeligen Pläne für den gestrigen Abend umsetzen und wünsche Dir weiterhin noch eine magische Ahnenzeit!
      Mein Papa ist im August vor vier Jahren gestorben, leider viel zu jung... und auf tragische Weise. Auch wenn er mir natürlich immer in gewisser Weise nah sein wird, zu dieser Zeit des Jahres, da wird mir natürlich verstärkt auch vieles bewußt. Also, ich weiß glaube ich schon wovon Du sprichst...
      Liebe Grüße und bis bald!

      Löschen
  4. Samhaim zuhause feiern ist doch wunderschön, magisch, geheimnisvoll. Bei uns gabs Samhaimfeuer, ordentlich Räucherung und ein kleines Ritual bei sternenklarer Nacht, kalt war's auch nicht. Selbstgemachte Pizza (hihi, passt gar net ) und ein samtiger Rotwein ( a bissl z viel ) mei, es war wunderbar. Schicke euch gute Besserung rüber!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Halli hallo! Bei uns gibt es vermutlich die nächsten fünf Tage Käse-Lauch-Suppe mit Hackfleisch, da ich die Zutaten für fünf Personen bereits eingekauft hatte :D Ich hätt ja gern was mit Kürbis gemacht, aber mein Mann ist dafür nicht zu haben und die Freunde wären es auch nicht gewesen. Hauptsache es hat geschmeckt!
      Bei Euch scheint es ja wirklich ein feierlicher Abend gewesen zu sein, wundervoll... Wir haben zunächst die frische Abendluft genossen, dann haben wir selbigen vor dem Fernseher im Bett einfach ausklingen lassen. Mein Mann mußte sich nunmal schonen, vor Allem natürlich seinen Fuß. Nichts Magisch also leider. Die Ahnenlichter haben geleuchtet, mehr ist nicht passiert. Aber das ist schon ok so. Ist ja nicht immer gleichermaßen die Zeit, ein Fest zu begehen. Karten legen werde ich aber im Nachgang noch und evtl. folgt sogar noch ein kleines Ritual.
      Dir wünsche ich weiterhin eine gesegnete Ahnenzeit und Alles Liebe, bis bald!

      Löschen
  5. Hallo athena,
    es ist ja wirklich anders gekommen als du geplant hast. Mit so einem ansteckenden Virus rechnet ja niemand. Verständlich, dass du auf dich acht geben mußt.
    Ich habe gelesen, dass ihr einen schönen, gemütlichen Abend zu Hause hattet. Auch schön.
    Ich wünsche dir einen feinen Abend
    und dem Mann gute Besserung
    ganga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schade dass die Abendplanung ins Wasser gefallen ist, aber wie Du schon sagtest, wir haben es uns einfach ganz ruhig und gemütlich gemacht. Ein kleines Ritual habe ich gestern nachgeholt, ebenso die Monatslegung für November. Fehlt nur noch meine Samhain-Legung, aber die schaffe ich sicher auch noch im Laufe der Woche.
      Dir ebenfalls noch eine schöne neue Woche, wir lesen uns, bis bald!

      Löschen