Samstag, 7. März 2015

Jambalaya

Noch ein weiteres Buch habe ich diese Woche zuende gelesen und ich muß sagen, es war eines das mich wirklich schwer begeistert hat! So großartig! Luisa Teish schreibt wunderbar. Locker flockig von der Hüfte weg, scheut sich aber auch kein Stück davor Tabu-Themen ganz offen in den Mund zu nehmen und vor Allem ihre Kultur in allen Facetten näher zu bringen. Ganz wunderbar, wirklich. Eigentlich hat sie einen fetten Applaus verdient, den sie hiermit gerne von mir bekommen kann. Ich verneige mich tief vor Dir, Luisa! Ob es wohl am Namen liegt, daß die Frauen, die so heißen einfach fabelhaft schreiben können? ;-) Jedenfalls mag ich Euch meine ausführliche Meinung als > Amazon-Rezension < auch diesmal auf keinen Fall vorenthalten. Und als definitive Lese-Empfehlung hier der gewohnte kleine Vorgeschmack, in Form von einigen (es waren sooo viele, da fällt die Auswahl gar nicht leicht...) meiner Lieblings-Zitate:

"Alles ist beseelt, das ist das wichtigste Prinzip dieser Religion.
Du kannst nichts wegnehmen, zerstören, verachten, manipulieren,
ohne massiv ins ganze Weltgeschehen, in alle Häute
des Universums einzugreifen."

"So wie in einem alten Holz ein Skorpion hausen kann,
der sich gestört fühlt und dich beißt,
kann in einem alten Fetisch, einem Stein, einem Ritualgegenstand,
ein Geist hausen, dem du nicht gewachsen bist."

"Voodoo in New Orleans ist wie Jambalaya:
ein würziges Gericht mit vielen feinen Zutaten,
alles zusammengekocht. Da werden die Bräuche von drei
Kontinenten zu einer Tradition vermischt:
afrikanische Ahnenverehrung, die Erd-Religion der Ur-Einwohner
Amerikas und europäischer christlicher Okkultismus."

"Schwester, wenn du dich einmal zwischen dem Teufel
und der tiefen Melancholie verhedderst,
laß dein ganzes Denkmuster fallen. Halte dich nicht mehr
daran fest, was man dir als Realität präsentiert hat,
und rufe einen Durchbruch an, mache eine Anrufung.
Es wird dir nicht leid tun."

"Aber Gott ist nicht limitiert. Alles, was wir wissen, ist Gott,
aber auch alles, was wir nicht wissen. Gott überschreitet
unser Verständnis, und jenseits oder außerhalb von Gott
gibt es nichts. Gott, den wir kennen, ist die Summe
aller Naturkräfte in einem dynamischen Wechselspiel.
Eine unserer Begrenzungen ist die Sprache."

"Die Sklaven mußten das Christentum neu gestalten,
um etwas damit anfangen zu können.
Sie versteckten sich unter Marias Röcken
und verehrten ihre eigenen Götter und Göttinnen."

"So wie Jung dem Wort Zufall eine neue Bedeutung gegeben hat,
indem er das Gesetz der Synchronizität,
der Gleichzeitigkeit, in die Diskussion geworfen hat,
ist es Zeit, das Wort Aberglauben neu zu definieren."

"Die LaVeau-Frauen waren wie goldene Ringe. 
Sie verbanden die Schwarzen mit ihrer afrikanischen Vergangenheit
und ihrer christlichen Gegenwart. Sie brachten Frauen
aus verschiedenen Rassen und sozialen Schichten zusammen,
und kämpften hart gegen die Ketten der Unterdrückung."

"Es scheint, daß es immer einen körperlichen, seelischen
oder geistigen Angriff gegeben hat, gegen den ich 
mein Schwert zücken mußte. Und dabei wollte ich doch immer nur
Musik machen, tanzen, Gedichte schreiben und Blumen pflanzen."

"Magische Arbeit ist wie eine Regenbogenschlange:
uralt, schön und ganz. Sie schließt jedes Land, jede Kultur,
jede Person ein. Sie verbindet unsere Vergangenheit 
mit der Gegenwart und wirft ein Spektrum vor uns...
hoch und breit wie ein Regenbogen. Sie frißt ihren eigenen Schwanz
und läßt Authentizität zu Originalität werden."

"Mach Dir nichts vor. Eine Person muß nicht unbedingt wissen,
daß sie verhext wird, damit es wirkt. Das ist eine ganz falsche
Vorstellung. Es ist der Glaube, die geistige Macht, die eine
magische Handlung wirksam macht. Und gerade die Menschen,
die von sich sagen, daß sie nicht an Magie glauben,
glauben in Wirklichkeit am meisten daran."

"Ich definiere Magie als die Kunst, die Kräfte der Natur 
durch die Handhabung von Symbolen so zu nutzen, 
daß eine erwünschte Veränderung in Menschen und Dingen
eintritt. Mehr noch: Die Natur hat uns schon alle Werkzeuge
in die Hand gegeben, mit denen wir alles schöpfen können,
was wir brauchen."

"Magie versagt nie, sie prüft uns aber, zwingt uns,
unsere Bedürfnisse und Wünsche zu überdenken,
und sie bringt uns dazu, unsere Konzentration
auf andere Wege zu richten."

"Die Natur hat kein Bedürfnis in die Welt gesetzt,
das sie nicht stillen könnte. Es gibt keine noch so vage Hoffnung,
die die Seele nicht kennt. Und es gibt keine noch so große
Sehnsucht, die die Flügel des Geistes nicht erreichen könnten.
Deshalb sei geduldig und gib dir Mühe."

   

Kommentare:

  1. Halli hallo,

    Dieses Buch halte ich auch in Ehren, denn ich bin ganz ähnlicher Meinung wie du. Es ist ein Schatz an Wissen afroamerikanischer Magie und Lebensweise, allerdings kein Geschichtsbuch über diese Traditionen.

    Luisah nimmt kein Blatt vor den Mund, was mir im Grossen und Ganzen sehr, sehr gut gefällt. Das Buch ist klar aus ihrer persönlichen Sichtweise und als ihre ganz eigenen Erlebnisse zu betrachten, was eine schöne Abwechslung zu manchmal doch eher trockenen Wissensbüchern ist. Es ist auf jeden Fall ein starkes Buch geschrieben von einer starken Frau.

    Herzliche Grüsse
    Nicky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann ich nur so unterschreiben!
      Den Lese-Tip hatte ich ja damals bei Dir gefunden, als Du darüber gebloggt hattest. Und kann es selbst ganz genauso weitergeben.
      LG und eine schöne Woche noch für Dich, bis bald! :-*

      Löschen
  2. Weißt Du was.....ich hab' dieses Buch schon so lange liegen und.....doch noch nicht gelesen. Asche auf mein Haupt......Aber umso schöner finde ich, jetzt und vorab, schon bei Dir.....die "Essenz" zu lesen.....smile......

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn Du die Zeit und Ruhe findest, dann solltest Du es wirklich unbedingt zur Hand nehmen. Ich bin 100%ig davon überzeugt, daß es genau Deins ist und Dir sehr gut gefallen wird...
      Alles Liebe weiterhin noch für den Wohnortwechsel und LG, bis bald!

      Löschen
  3. Na das sind ja mal Zitate, die mich neugierig machen oder meine eigene Meinung widerspiegeln. :) Das wäre interessanter Lesestoff für mich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also an Dich hatte ich dabei offen gestanden eher gar nicht so gedacht... Ich weiß nicht wirklich ob das was für Dich wäre... grins.
      Interessieren Dich Voodoo und afro-amerikanische Kulturen...?

      Löschen
    2. Das Buch liegt schon ewig in einer Schublade und ich habe es immer noch nicht gelesen. Vielleicht ist es jetzt dann doch mal an der Zeit...
      Du machst mir auch jeden Fall Lust drauf :-)

      Löschen
    3. Ich kann es wirklich nur empfehlen und glaube auch daß es Dir gefallen würde. Nimm´s mal zur Hand. Bei Deinem Lesepensum hast Du es sicher rasend schnell durch :D

      Löschen