Sonntag, 4. Januar 2015

Bye bye 2014 - Welcome 2015!

Irgendwie weiß ich diesmal gar nicht wie ich anfangen soll. Worauf ich zurück blicken möchte, welche Punkte es wert sind, sie noch einmal Revue passieren zu lassen. Worüber ich womöglich gar nicht sprechen oder mir noch einmal Gedanken machen möchte. Um es mir also ein wenig einfacher zu machen, hab ich entschieden den Jahres-Rück- und -Ausblick teilweise aus dem Stöckchen von > Trish < und den Punkten aus meinen eigenen von den letzten beiden Malen zu mischen. Na ja, und welches Datum könnte sich da besser eignen, als der eigene Geburtstag, wenn er so kurz nach dem Jahreswechsel liegt? Here we go...

Vorherrschendes Gefühl für 2015?  
Vorsichtige Neugierde vielleicht...

Vorsätze für 2015?
Wieder mehr bloggen, definitiv. Ansonsten möchte ich mich eigentlich selbst gar nicht so festnageln. Ich lasse es auf mich zukommen und entscheide dann. 

2014 zum ersten Mal getan?
Einen Kürbis selber ausgeschnitzt.

2014 nach langer Zeit mal wieder getan?
In einige Klammotten wieder rein gepaßt, die länger nicht mehr paßten.

2014 leider gar nicht getan?
Geschafft einen Weihnachtsmarkt zu besuchen.

Wort des Jahres?
Immunsuppressivum

Zugenommen oder abgenommen?
Abgenommen: 15kg! Chakka!

Stadt des Jahres?
Borken ;-)

Alkoholexzesse?
Das Wort klingt etwas hart, daher würde ich das abschwächen wollen und einfach sagen: Ja, ich kann endlich auch wieder nach Herzenslust ein Glas hiervon oder davon trinken - und auch deutlich mehr als ein Glas - ohne fiese Beschwerden zu bekommen! Das hat was mit Freiheit und Lebensqualität zu tun. Mit Selbstbestimmtheit. So seltsam sich das auch anhören mag. Jeder, der mal durch eine Krankheit für längere Zeit in verschiedenen Lebensbereichen und auch solchen des Genusses eingeschränkt gewesen ist, kann das sicher eher nachvollziehen.

Davon gekotzt?
Ne, davon nicht. Nur leider öfter mal mit Magen-Darm zu kämpfen gehabt. Wie auch gerade ganz aktuell wieder -.-

Haare länger oder kürzer?
Kürzer, ein ganzes Stück.

Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
Weder noch, würde ich behaupten.

Mehr ausgegeben oder weniger?
Ich glaube ein bißchen weniger.

Krankenhausbesuche?
Glücklicher Weise wirklich nur als Besucher.

Verliebt?
Nach wie vor in denselben Mann =)

Getränk des Jahres?
Lillet Wild Berry.

Essen des Jahres?
Da kann ich jetzt kein spezielles Gericht nennen. Nur sagen daß unser veganes Experiment mal für eine Weile sehr gut getan hat, wenn ich es auch nicht für immer durchziehen könnte, geschweige denn wohl wollte. Es soll auch bald mal wieder eine solche Fasten-Kur folgen.

Most called persons?
Da ich im Privatleben seit Jahren so wenig wie möglich telefoniere, ist das nicht viel gewesen. Wenn, dann waren es meine Freundinnen. Meistens wenn ich oder sie etwas auf dem Herzen hatten. Dafür whatsappen wir täglich.

Die schönste Zeit verbracht mit?
Mann und Mäusen daheim <3

Die meiste Zeit verbracht mit?
Eben diesen. Und mit Lesen, wann immer es ging. Und auf instagram.

Krafttiere des Jahres?
Katze, Rabe, Krähe, Eule, Elster, Schlange.

Song des Jahres?
Puh, das ist schwer. Da gibt es ja doch immer so einige. Aber ich sag jetzt einfach mal Locked out of Heaven von Bruno Mars.

Buch des Jahres?
Ziemlich klar ES von Stephen King.

TV-Serie des Jahres?
Nach wie vor die ziemlich unangefochtenen Stars, als da wären Supernatural und Criminal Minds. Neu dazu kam Law & Order Special Victims Unit und CSI NY ist mir auch ziemlich ans TV-Herz gewachsen.

Erkenntnis des Jahres?
Das Leben ist ein ständiger Kreis(lauf). Du gerätst früher oder später immer wieder an dieselben kniffeligen Punkte...

Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten können?
Shivas Tod, Snowhys Verletzung, eine fürchterliche Person...

Beste Idee / Entscheidung des Jahres?
Salem zu uns zu holen! <3

2014 war mit einem Wort?
Turbulent.

[Ich selbst] ...habe mich vielleicht doch nicht so sehr verändert und bin vielleicht doch nicht so stark, wie ich manches Mal glaubte. Also in vielerlei Hinsicht sicherlich schon. Aber frau steht nunmal nicht über den Dingen. Ich habe gelernt mich wieder (viel) mehr (an mir selbst) zu erfreuen und das ist gut. Es gab eine Menge glücklicher Umstände und Begebenheiten, aber auch ein oder zwei, die ich... nicht unbedingt bereue, aber nun womöglich am liebsten rückgängig machen würde. Was natürlich nicht so ohne weiteres geht.

[Familie] in diesem Sinne des Wortes ist nach wie vor kein Thema und wird es auch höchst wahrscheinlich nicht mehr sein. Ich habe hier meine kleine Family, bestehend aus meinem Mann und den Katzen. Verwandtschaft hingegen hält sich besser von mir / uns fern. Wenn sie auf der Bildfläche erscheinen, dann hat das nie etwas Positives zu bedeuten, auch das ist gleich geblieben.

[Freunde] sind immer noch die bessere Familie, wenn auch ohne gemeinsame Blutslinie. Meine Mädels begleiten mich nach wie vor und sind auch die "kleinen" Highlights wieder in diesem Jahr gewesen, jedes Mal wenn wir uns getroffen haben. In Kontakt sind wir ja permanent und das ist schön. Auch in diesem Jahr sind wieder Menschen gekommen und gegangen. Das war eine Lektion, die ich gelernt habe. Es gibt sie tatsächlich, die Weggefährten, die Dich nur ein Stück weit begleiten und danach geht man in getrennte Richtungen weiter. Das ist für mich vollkommen in ordnung. Weil es nichts Schlechtes sein muß. Es paßt halt nicht immer alles auf die Dauer.

[Gesundheit] war vermutlich einer der ganz großen Punkte in meinem persönlichen Jahr. Durch das neue Medikament hat sich für mich viel verändert. Anfangs war es mir nicht leicht gefallen mich darauf einzulassen. Ich hatte einfach Angst vor noch mehr Nebenwirkungen. Doch meine sehr kompetente und beinahe fürsorgliche Ärztin hat es geschafft daß ich es wirklich auf einen Versuch habe ankommen lassen - und den habe ich alles andere als bereut. So konnte ich abnehmen, sehe nicht mehr aus wie ein Cortison-Opfer und auch meine Haare erholen sich langsam aber sicher.

[Kreativität] ist bis auf ein wirklich schönes Foto-&-Dankbarkeits-Projekt in diesem Sommer nicht so ein großes Thema gewesen. Irgendwo muß die Zeit ja auch her kommen und hierfür war sie nicht unbedingt vorhanden. Undzwar tatsächlich rundum. Was Schreiben angeht, kochen, backen oder meine Idee vom malen des wilden Gartens. Soll aber wieder mehr werden. Ich bin da eigentlich recht zuversichtlich.

[Spiritualität] hingegen war eine eher große Sache. Da habe ich mich weiter entwickelt, bin nochmal eine ganze Schippe sensitiver geworden und überhaupt liegt mir das Ganze ja sehr am Herzen. Da gab es die wundervollen Jahreskreis-Treffen mit den Mädels und natürlich das erste Zauberfrauen-Treffen auf dem Hexenhof. Meine erste Trommel, viele zauberhafte Rituale und magische Momente. Allem voran von eben diesen Erfahrungen und Empfindungen möchte ich im neuen Jahr wieder mehr berichten und Euch daran teilhaben lassen.

[Konsum] Bücher und Cosmetik, zwischendurch natürlich aber auch mal Deko und Bekleidung sind so meine Ausgaben gewesen. Also normal, würde ich sagen. Ich denke von Katzenfutter und Lebensmitteln wie monatlichen Fixkosten brauchen wir hier gar nicht anzufangen. Ganz neu war mir hingegen die Idee und auch die darauf folgende Umsetzung, Lebensmittel über das Internet einzukaufen. Worauf wir ja auch auf Grund unseres veganen Experiments angewiesen gewesen sind. Das ist nicht unbedingt die günstigste Methode, nicht die flexibelste und nicht die zeitsparendste. Von den Bergen an Verpackungsmüll mal ganz zu schweigen. 

[Fazit] Ein gleichzeitig unbeschwertes, freies, aber auch anstrengendes und ereignisreiches Jahr ist zuende gegangen. Auch 2014 war voll von Begegnungen und Abschieden, von Erkenntnissen und Fragen. Es lieferte Antworten und Ergebnisse, warf jedoch auch neue Herausforderungen auf. Ich blicke zurück auf Tage voller Leben in strahlendem Sonnenschein, wie auf dunkle Momente mit Tränen und Ängsten. Unter dem Strich würde ich jedoch sagen daß es ein weitest gehend gutes Jahr gewesen ist, worauf ich gerne aufbauen möchte.

Kommentare:

  1. ein schönes Jahresrückblick :) und herzliche Gratulation zu den 15kg weniger! Das ist eine tolle Leistung!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Anita, ich hoffe Du bist gut in das neue Jahr gerutscht und wünsche Dir für dieses ganz viel Glück und Freude und Erfolg!
      Ich bin wirklich froh über die 15kg, aber 8 müssen noch runter, damit ich alles los bin, was das Cortison mir aufgebürdet hatte...

      Löschen
  2. Wie immer toll geschrieben und soo schöne Fotos!
    Ach ja, das Wichtigste .-), herzliche Glückwünsche zum Geburtstag!!!
    L.G. v. Martina aus HH

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz lieben Dank, Martina - ich hoffe Du bist gut ins neue Jahr gestartet und wünsche Dir dafür das Allerbeste!

      Löschen
  3. Ein wirklich schöner Jahresrückblick! Ich schaue ja täglich bei Dir rein. Vor allem wegen Deinen Fellmäusen. Nachträglich herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! LG Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich sehr zu hören, liebe Jutta - und ich danke Dir ganz herzlich! Auch Dir erstmal noch ein frohes neues Jahr 2015, das Dich hoffentlich mit Liebe, Gesundheit und Erfolg beschenken wird! Drücker in Deine Richtung und bis bald! :-)

      Löschen