Donnerstag, 10. Juli 2014

Juli Vollmond


Samstag werde ich nicht zuhause sein, da wir ja den Geburtstag meiner Freundin in Köln nachfeiern. Zumindest wenn alles nach Plan verläuft. Gerade machen nämlich mehreren von uns gesundheitliche Probleme zu schaffen. Die aber hoffentlich kein Hindernis darstellen sollten.
Vielleicht werde ich jedenfalls deshalb schon Freitag abend ein kleines Ritual abhalten. Thema Gesundheit dann vermutlich. Denn darum geht es gerade im Speziellen.

Was haben wir also im Juli? Samstag, den 12. gegen 13.30h: Es ist der Kräuter-Mond. Heu- oder Wiesenmond sind andere Bezeichnungen, die ebenfalls treffend sind und mir genauso gut gefallen. 
Alles in der Natur hat den Höhepunkt seiner Kraft erreicht. Alle Früchte, die wir ernten, sind prall gefüllt mit segensreichen / heilkräftigen Gaben. Die richtige Zeit um uns das zu beschaffen, was wir als Vorrat bis zum nächsten Jahr brauchen werden. 
Ein guter Moment zu segnen, anzunehmen und den Blick schweifen zu lassen. Den Duft von gemähten Wiesen, von reifem Obst und blühenden Kräutern einzuatmen. Was wir jetzt zu uns nehmen ist sehr reichhaltig und nahrhaft. Wir sollten also genau die Inhaltsstoffe in uns aufnehmen, die wir gerade benötigen. Um uns womöglich von den Anstrengungen und Anforderungen der ersten Jahreshälfte zu erholen. Eine kurze Rückschau zeigt uns wo wir stehen und welche Bemühungen noch vor uns liegen sollten, bevor die Winterruhe einkehrt. 

Jetzt ist erstmal Kräuter-Ernte. Lager auffüllen, trocknen, weiter verarbeiten, berühren, pflegen, verwerten. Und die Götter oder Naturgeister probieren lassen von den Kostbarkeiten, die uns zu Teil geworden sind. 
Vorgestern habe ich bereits all meine Kräuter-Vorräte sortiert, geordnet und den Küchenschrank komplett neu eingeräumt, in dem ich sie aufbewahre. Als nächstes werde ich mir notieren was überhaupt vorhanden ist (Bestandsaufnahme) und vielleicht eine Liste machen, wofür ich die einzelnen Zutaten gebrauchen kann bzw. schon mal erfolgreich eingesetzt habe.

Sammle in diesen Tagen. Decke Dich ein mit Allem, das Du brauchst. Koche auf, mache ein, konserviere. Segne und weihe Deine Werzeuge, Mixturen und Kräuter. Halte ein kleines Räucherritual ab und nutze die Kraft von Geschenken aus der Natur, um Deinen Körper zu stärken. Reinige Dich mit einem dufteden Bad, dem Du Blüten, Öle und Salze hinzu fügen kannst. Dann gehe selbst durch den Rauch, pflege Deine Haut. Zieh eine Karte, bereite Mixturen, die Du benötigst und lade sie über Nacht auf Deinem Altar. Lege Deine Kraftsteine und Gegenstände in das helle Licht der vollen Mondin und genieße die Herrlichkeit des Hochsommers. 
Werde Dir klar welche Schritte für Dich die nächsten sein werden, was Du tun kannst und willst. Dann nutze was Du für Dich vorbereitet hast und schreite zur Tat.

Kommentare:

  1. ....ich sehe und rieche die Kräuterbuschen schon......smile......
    Vor einigen Jahren hab' ich das auch noch so gemacht.....es ist ein gutes Gefühl....du spürst die Energie der Pflanzen......verbindest dich mit ihnen.......und freust dich über die "zusammenarbeit".
    Sei lieb gegrüßt und hab' viel Freude dabei......Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, momentan zieht es mich irgendwie wieder richtig gehend in die satten, wogenden Felder und an die blühenden Wegesränder....
      Eine schöne Woche für Dich und Alles Liebe, bis bald! )o(

      Löschen
  2. Jetzt ist endlich Kräuter-Hochkonjunktur ! Es knistert und duftet ohne Ende, eine wunderbare Kräuterzeit wünsch ich dir!

    AntwortenLöschen
  3. Danke für diesen kleinen Jahreszeitenbericht. Ich hab ihn gestern in der U-Bahn gelesen und voller Sehnsucht ans Kräutersammeln gedacht. Ich wünsche dir viel Freude und eine ergiebige Ernte :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank! :-)
      Leider ist bei uns nicht allzu viel mit Selbersammeln.
      Es wachsen zwar jede Menge "brauchbarer" Pflanzen und Kräuter... Leider aber an Stellen wo entweder eine Menge Autoabgase oder Hundi-Gassi-Gänger unterwegs sind... Das gibt mir irgendwie Alles kein vertrauensvolles Gefühl. Insofern laufe ich da wohl entlang und erfreue mich an den Düften und Bildern... kaufe dennoch häufig mein Zeugs in der Apotheke...

      Löschen