Montag, 14. Juli 2014

Einmal Kölle und zurück

Wie versprochen wollt ich nochmal ein bißchen was von unserem Besuch anäßlich > Tricias < rundem Geburtstag erzählen...
Samstag war es ja soweit. Wir waren zeitig aufgestanden, hatten erst noch in Ruhe gefrühstückt, uns fertig gemacht und dann ging es los bei strahlendstem Sonnenschein. Wie man auf dem Bild hier unten aber unschwer erkennen kann, fuhren wir leider weg vom schönen Wetter. In Köln war es sehr bedeckt, windig und auch einiges kühler als daheim.
Natürlich konnte uns das nicht davon abhalten erstmal ein wenig durch die Stadt zu stromern. Wir gingen ein bißchen bummeln, fanden jeder zwei neue Shirts und legten immer mal wieder einen Kaffee-Stop ein. In einem netten kleinen Steakhouse gab´s dann für mich eine wirklich sehr sättigende Ofenkartoffel mit Salatbeilage. Mein Mann blieb der Lokalität treu und hat Steak bestellt. Eigentlich sollte es nur eine Kleinigkeit werden, weil wir ja wußten dass wir abeds noch gemeinsam essen gehen wollten. Aber bis dahin waren es noch ein paar Stunden hin und so ging es kugelrund wieder in die grauen Straßen hinaus. Unter anderen Umständen wäre ich gern mal wieder in den Dom gegangen und hätte da auch Bilder gemacht. Aber unser Zeitplan war ja nun auch nicht so großzügig und ein bißchen verging einem auf Grund des übrigen Publikums die Lust auf Kultur-Programm. Glaubt mir bitte: So viele Junggesellen- und Junggesellinnen-Abschiede habt Ihr noch nie an einem Tag und auf einen Haufen gesehen! Das war mit der Zeit wirklich nicht mehr lustig. Die waren betrunken, machten sich teilweise echt zum Affen und gingen einem mit dem ständigen Gelaber über Kleinkram-Verkauf ganz ehrlich auf den Geist. Jetzt weiß ich definitiv wenigstens was ich mit der Pilzköniginnen-Gesellschaft NICHT machen möchte. Überhaupt haben wir gemeinschaftlich festgestellt dass wir entweder alt und spießig geworden sind, oder es echt schon lange her gewesen ist, dass wir mal in der Kölner Innenstadt gewesen sind. Da laufen teilweise echt Gestalten rum... Es stinkt in den Parkhäusern und Ecken nach Urin, dass ich ein paar Mal hart schlucken mußte. Dennoch hab ich eine Bratsche bekommen :-/ Aber darum soll´s ja heut hier nicht gehen. Der Tag war schön und da konnten auch ein paar seltsame Individuen nichts dran ändern.


Einfahrt in die Stadt und gleich das Wahrzeichen vor Augen.
Der Dom wird für mich immer ein imposantes und auch
irgendwie Ehrfurcht gebietendes Bauwerk bleiben.


Egal wo man sitzt: Die Spitzen ragen über Gebäuden ebenso
wie unter den Zipfeln von Sonnenschirmen hervor.
Allgegenwärtig.


Ebenso wie die Kaffee-Kultur natürlich.
Was mir selbstverständlich sehr gelegen kommt.


Mein sonst foto-scheuer Mann gestattet mir
heut ausnahmsweise auch mal die Verwendung ^^
Wie man sieht hau ich mich angesichts der Linse
schon wieder in die Ecke.
 

Um niemandes Privatsphäre zu verletzen,
an dieser Stelle auch mal nur ein Foto
unserer bunt gemischten Truppe.
Hier bei der Einkehr im XII Apostel. (M)ein Geheimtip!


Allein die wundervollen Deckengemälde wären
den Aufenthalt schon wert gewesen.


Aber vor Allem auch Essen und Service sprechen ohne Ausnahme für sich.
 


Schon die als Tageszeitung aufgemachte Speisekarte
ist außergewöhnlich und dazu noch informativ.


Und bei den Pizzen komm ich aus dem Schwärmen gar nicht
mehr heraus. Seht Ihr das, wie riesig sie sind?
So erstklassig bekommt man Pizza wirklich nicht alle Tage serviert.
Passend zum Namen des Restaurants tragen sie klangvolle Namen
wie Judas, Mateo oder Paolo.
Ich persönlich hatte mich für letztere entschieden.
Aber glaubt mir bitte dass die Entscheidung nicht leicht gefallen ist.
Ich bekam somit Parma-Schinken, Rucola, Champignons und Mozzarella.
Leider habe ich, wie die meisten Frauen am Tisch,
grade mal die Hälfte geschafft. Wirklich schade, aber mehr ging nicht.


Das Geburtstagskind / die Gastgeberin bekam von unserem
wirklich sympathischen Kellner dann auch noch ein Ständchen
samt Wunderkerzen-gespicktem Tiramisu. Toll!
Ich trank Hugo und Ramazotti, die Stimmung war klasse.
 
Ich glaube gegen neun wurde dann die Location Richtung Irish Pub gewechselt.
Aber unser Tag war schon lang genug gewesen, so dass wir beide müde waren und uns verabschiedeten. Mein Mann hatte ja die Strecke auch noch zurück zu fahren. Ich glaube etwas über eine Stunde brauchten wir pro Weg.
Leider war es bei der Heimfahrt dann genau umgekehrt: Wir fuhren rein in ein heftiges Gewitter und als wir Dorsten erreichten regnete es in Strömen. Der Himmel hatte sich unnatürlich gelblich-schwarz verfärbt, es blitze und selbst bei geringem Tempo kamen wir immer mal wieder ins Schwimmen, da die Straßen dermaßen überschwemmt waren. Puh, war ich froh als wir dann die Tür aufschlossen und wieder bei unseren Kuschel-Muscheln waren.
 
Auf alle Fälle hatten wir einen wundervollen Tag, viel zu lachen und auch noch ein köstliches Abendessen in fabelhafter Atmosphäre oben drauf. Danke dafür!
Jetzt freue ich mich schon wieder total auf unser nächstes Mädels-Treffen in rund drei Wochen. Die Planung für ein schönes Lammas-Ritual läuft schon auf Hochtouren. Hoffentlich haben wir mit dem Wetter Glück.
 


Kommentare:

  1. Wir wünschen uns das Wetter einfach schön! Und es war ein toller Tag für mich gewesen - auch wenn ich jetzt, dank fehlender Jacke, was erkältet bin. Danke nochmal fürs größte Geschenk - nämlich, dass ihr da ward :*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Pah, blöd :( Ich hatte fast sowas befürchtet... Wäre mir sicher nicht anders ergangen. Sicher nicht...! Gute Besserung daher, komm mir ganz schnell wieder auf die Beine! Zum nächsten Treffen können wir uns bei hereinbrechender Kälte dann ja in die Stuben zurück ziehen ;-))
      Freut mich sehr dass der Tag für Dich gelungen war. Wir kommen gern bei nächster Gelegenheit wieder <3

      Löschen
  2. Du hast eine Bratsche bekommen? Eine Bratsche? O.O

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kennst Du den Ausdruck nicht für gemeine, böse, große, ausufernde Lippenbläschen? :D Ich weiß schon, da gibt es auch ein Instrument... ;-P

      Löschen
    2. Ich wollte auch gerade fragen, aber nun weiß ich es ja ;)

      Löschen
    3. Nein, kannte ich nicht. Ist ja witzig. Das ist bestimmt so ein Wessi-Wort. *hust*

      Löschen
  3. Um ehrlich zu sein kenne ich Köln nicht anders.... JungesellenInnenabschiede am laufenden Band, sehr nervig und störend, und dann die müffelnden Ecken.... Nee, irgendwie reizt es mich gar nicht mehr dorthin zu fahren. Allerdings... wenn ich so die Pizzen sehe, dann will ich doch :D

    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sagen wir mal so - und bei vielen Großstädten geht es mir da ähnlich (Amsterdam z.B.), die Stadt ist toll. Richtig schön und es gibt viel zu sehen. Aber die Leute sind teilweise schon echt zum Abgewöhnen... Vor Allem wenn sie kein Benehmen haben, irgendwo hin kotzen (pardon) oder aggressiv werden... das geht echt gar nicht :-/

      Löschen