Freitag, 9. August 2013

Tour de Ruhr

Ich komme ja bekanntlich aus dem Ruhrgebiet, das auch schöne Ecken haben kann ;-) Deshalb dachte ich mir, ich zeig Euch heute einfach mal ein paar Bilder von Stellen, an denen wir in den letzten Tagen auf der Durchreise  angehalten haben bzw. vorbei gekommen sind...

Da hätten wir zunächst die Schalke-Arena
in Gelsenkirchen, wo die Profis trainieren.
 Zwar nicht unbedingt traum-schön, aber
es macht schon ein bißchen was vom
Ruhr-Potti-Charme aus :)


Dann das Schloss Berge, welches wie ich finde
nicht unbedingt spektakulär ist.
Parkanlage, Garten und See drum herum
gefallen mir dafür umso besser.
Und das Biergarten-Cafe natürlich.


Da läßt es sich im Schatten prima aushalten,
so am plätschernden Fontänen-Teich.


Undzwar nicht nur für Menschen.


Das Schloß selbst, seinerzeit als Wasserburg errichtet,
existiert laut wikipedia seit mindestens 1248.
Allerdings wurde es natürlich etliche Male
umgebaut, komplett saniert, erweitert und verändert.
Ende des 18. Jahrhunderts ist dort die
Maria Anna Wilhelmine von Westerholt geboren worden,
eine spätere Geliebte Beethovens.
Seit 1924 gehört das Schloss der Stadt Gelsenkirchen.
Genutzt wird es inzwischen als Hotel-Restaurant.


Richtung Heimat ist es dann ja auch wieder etwas
ländlicher bei uns.
Ich liebe einfach den Anblick der Felder
und Strohballen überall zu dieser Zeit...


Hat das nicht etwas ganz eigenes, zauberhaftes,
lebensbejahendes an sich...?


Kein Wunder dass es da schon wieder in den Fingern juckt,
abends in den Laternen Feuer zu machen,


Kerzen anzuzünden...


...und Wünsche abzuschicken für die Zeit,
in der die Abende nicht mehr so lau sein werden.
Heute spüre ich schon den Herbst heran nahen.
Noch braucht er seine Zeit, doch er kommt...


Schon geht die Sonne früher unter, die Nächte werden kälter. Plötzlich habe ich das Gefühl der Sommer rinnt mir durch die Finger und ich kann nichts tun, um ihn aufzuhalten... Ich glaube dass wir einen goldenen Herbst haben werden und vorher auch noch richtig heiße Sommertage. Aber eben Herbst.
Es klingt verrückt, aber heute hatte ich erste Gedanken an Samhain, an Kürbisse und buntes Laub. Warum scheint die Zeit auf einmal schneller voran zu schreiten? Ich bin gespannt was Mabon mir bringen wird, denn anscheinend eile ich mit Riesen-Schritten darauf zu. 
Vielleicht liegt es auch nur daran dass es in dieser Woche abgekühlt ist, was natürlich rein vom Wohlbefinden her eine Wohltat war. Doch als wir heute im Sonnenschein auf der Terrasse saßen war auch der Wind schon etwas schärfer. Trotzdem scheint die Sonne noch mit voller Kraft und brennt auf der Haut, wenn gerade kein Lüftchen weht. Eine magische Zeit irgendwie, sehr inspirierend...

Kommentare:

  1. Sehr sehr schöne Fotos. Und da kam also die Wilhelmine her, gut zu wissen. =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Mausi :-* Dacht ich mir doch, dass Du sie kennen würdest ;o)

      Löschen
  2. Hier ist der Sommer noch in vollem Gang, aber gefühlsmäßig ist Mabon schon präsent. Lugh habe ich dieses Jahr ausfallen lassen, denn diese Energie konnte ich heuer gar nicht spüren. Aber ich finde generell, dass Lugh energetisch eher schwach ist - ich feiere es nur selten. Im Gegensatz zu den Herbstfesten und Imbolc, deren Energie ich immer als sehr intensiv wahrnehme.

    Ich wünsch dir ein schönes Wochenende!

    LG, Varis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Irgendwie erlebe ich seit zwei Jahren alle Feste als sehr intensiv und mit jedem weiteren wird es... eindrucksvoller. Insofern ist Lughnasad für mich in diesem Jahr mega-mäßig ausgefallen, zumindest emotional. Ich komm gar nicht raus aus der Stimmung ;-) Aber ich freue mich auch schon riesig auf Mabon und sogar an Samhain denke ich bereits )o(
      Vielen Dank für Deinen Kommi und einen schönen Sonntag noch :)

      Löschen