Sonntag, 18. August 2013

Magische Heilkunst von Claire

Gestern abend frisch durchgeackert, in nur wenigen Tagen - ging mal wieder wirklich richtig gut von der Hand in den Kopf :D
Meine Meinung und ein paar ausführlichere Infos habe ich als Rezension beim Lieblings-Bücher-Riesen gelassen.
Einige bezeichnende Zitate zeige ich Euch gerne wieder an dieser Stelle.
Allerdings diesmal nicht so zahlreich.
Was nicht etwa daran liegen würde, dass Claire keine geliefert hätte.
Nein, ganz im Gegenteil: Es finden sich so viele wertvolle Tipps und Aussagen, dass die Auswahl schlicht den Rahmen sprengen würde.
Außerdem wäre es vielerorts schwierig nur einige Zeilen aus dem Kontext zu reißen, da es sich schlichtweg um eine dermaßen geballte Ladung von Wissen handelt, wo einfach überhaupt kein Raum für leere Worte gelassen wurde...

"Unsere Vorfahren waren größtenteils christlich, wobei
dieses Christentum nicht unbedingt dem entsprach,
was wir heute darunter verstehen.
Nicht ohne Grund gab es im 16. Jahrhundert und auch danach
noch kirchliche Erlässe, in denen die Priester aufgefordert wurden,
doch endlich mit dem Zaubern und Wahrsagen aufzuhören."
 
"Die Sprüche unserer Vorfahren sind nie kompliziert, sie
haben immer eine klare, unmissverständliche Sprache.
Es findet keine Überhöhung statt á la ´vielleicht hätte ich gerne
etwas Heilung, aber nur, wenn ich dabei mit meinen
karmischen Aufgaben und Verflechtungen in Einklang bleibe
und nicht gegen den großen Masterplan verstoße´"
 
"Der Körper signalisiert genau, was er haben will, man muss
nur gut auf ihn achten. Würden die Leute bloß mal auf die
Vitaminpillen verzichten und stattdessen auf ihren Appetit hören,
würde ihr Körper genau das bekommen, was er braucht."
 
"Wenn ein Thema für Deinen Weg wirklich wichtig ist,
wenn es soetwas wie Deine Bestimmung ist,
dann wird es wiederkommen.
Viellicht kannst Du nicht gleich etwas damit anfangen,
vielleicht wird es Wochen, Monate oder Jahre dauern."
 
"Früher herrschte die Auffassung: Wenn die Krankheit
schlecht ist, muß sie weg. Heute dagegen kommen wir schnell
ins Grübeln, ob einem Patienten die Krankheit vielleicht als
Warnschuß dient und ihm hilft, sein Verhalten zu ändern."
 
"Manche Leser/innen werden in diesem Buch vielleicht nach
festen Formeln oder einem Schema F suchen, um alles genau
nach Rezept machen zu können. Euch muß ich enttäuschen,
denn solche pauschalen Formeln gibt es in der Volksheilkunde
einfach nicht."
 


Kommentare:

  1. Mit Claires Büchern konnte ich mich bisher noch nicht so recht anfreunden. Mir sind sie zu dünn und gehen mir nicht tief genug in die Materie. Aber zum Lesen sind sie sehr angenehm.
    Das neue Buch kenne ich noch nicht, aber ich denke, dass es wieder ähnlich ist wie ihre älteren Werke?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nu ja, wenn Du grundsätzlich mit ihrer Art zu Schreiben so Deine "Probleme" hast, dann könnte es sein dass dies auch nichts für Dich ist. Allerdings kann ich es wirklich inhaltlich nur absolut empfehlen. Es gibt eine Menge guter Tipps und der Unterschied ist vermutlich dass sie sich ja diesmal auf ein spezielles Thema konzentriert, das Heilen halt...

      Löschen
  2. Hallo,
    ich finde es immer wieder interessant,wer welche Bücher/Autoren mag oder mit ihnen nichts anfangen kann.
    Vor einiger Zeit hast du ja mal die "Wolfsfrau" vorgestellt.Eine Kollegin schwärmte von diesem Buch,also musste ich es auch haben.War aber dann doch nichts für mich,ich habe keinen Zugang zu diesem Buch gefunden und es weggegeben.
    Früher hatte ich mir auch mal zwei Bücher von Luisa Francia zugelegt,gelesen und zur Seite gelegt,sie haben mich irgendwo angesprochen und auch wieder nicht .
    Heute sehe ich sie mit anderen Augen.
    Die Bücher von Claire waren genau richtig für mich.Der perfekte Einstieg.Sie sind leicht verständlich,vor allem wenn man wenig Muße zum Lesen hat.
    Liebe Grüße von der Weidenfrau

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hast Du Recht, ist eben nicht alles jedermanns Sache.
      Luisa hab ich auch erst nach ´ner ganzen Weile angefangen zu lesen. Vermutlich liest man die auch verstärkt wenn man mehr so auf der Schiene mit weiblicher Spiritualität und Göttinnenenergien ect. ist.
      Die Wolfsfrau gehört ebenfalls in diesen Bereich für mich, häufig finden dieselben Frauen das Buch gut, die auch gerne Luisa lesen. Und Claire ist meist für die meisten irgendwo ansprechend :)

      Löschen