Montag, 15. April 2013

Schloß Lembeck

Als die Hummel vor... - ich glaub zwei Wochen ist das fast schon wieder her (!) zu Besuch bei uns gewesen ist, hatten wir doch tatsächlich an einem Tag Glück mit dem Wetter, so dass wir der nahe gelegenen Wasserburg einen Besuch abstatten konnten. Ich finde es dort so wunderschön und wollte meiner lieben Freundin von daher diesen Blickfang nicht vor enthalten ;-) Abgesehen davon hat Dorsten und Umgebung auch nicht allzu viel zu bieten, das sich als Sightseeing-Spot eignen würde *hüstel*

Leider konnte ich trotz intensivster Suche im Internet keinerlei Hinweis auf eine nette Spukgeschichte oder Ähnliches finden, wirklich schade. Jemandem von Euch womöglich dies bzgl. etwas bekannt?

Nu ja, wie auch immer. Das Schloß hat dennoch einiges zu bieten und vor allem die vielen kleinen Details versetzen einen immer wieder ins Staunen... (jedenfalls wenn man auf alte Gemäuer steht ;-)


Wikipedia & die Homepage des Hotel-Restaurants (wie es inzwischen hauptsächlich genutzt wird) sagen aus, dass die Anlage ursprünglich schon seit 1190 besteht bzw. seit damals gebaut und immer wieder erweitert / erneuert / rerstauriert worden ist.

Insgesamt 450 Jahre soll es gedauert haben, bis der ursprüngliche erste Turm zu einer befestigten, mittelalterlichen Burganlage angewachsen war.

In der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts ist die Anlage dann noch einmal, auf Grund von Verwüstungen durch Krieg, stark erneuert, ausgebessert und erweitert worden.

Das Schloß samt Länderein befindet sich von 1726 an bis heute im Besitz der in den Reichsgrafenstand erhobenen Familie von Merveldt. 
So weit ich weiß stammt inzwischen ein Großteil der Gelder für die Instandhaltung ect. aus Einnahmen durch Verpachtung der umliegenden Forst- & Feldgebiete.

Wie Ihr hier sehr schön sehen könnt hatten wir an dem Tag zwar strahlend blauen Himmel und Sonnenschein, aber der Wind war eisig kalt, so dass wir nur bestens vermummt spazieren gehen konnten (unten die Hummel auf der Jagd nach einem guten Schuß:D )


Aber klar, da ist nunmal der große Burggraben und am Wasser zieht´s ja bekanntlich immer sehr heftig! ;-)


Wenn Ihr Euch also mal so an die Grenze zwischen dem nördlichen Ruhrgebiet und südlichem Münsterland verirren solltet, kann ich Euch einen Abstecher nach hier wirklich nur empfehlen....


Ganz besonders im Sommer erstrahlt der Park in einer wahnsinnigen Pracht! Ich weiß nicht mehr genau was ich gelesen hatte, aber es handelt sich wirklich um zigtausende blühende Pflanzen und vor allem für die Rhododendronzucht (alleine über 200 verschiedene Arten) ist das Gärtnerteam wohl über die Grenzen von NRW hinaus bekannt.

Als wir unterwegs gewesen sind hatten wir natürlich nichts davon, denn es ist ja noch keine Blütezeit. Trotzdem hatten wir Spaß und es gab jede Menge schöne Eindrücke einzufangen....


Kommentare:

  1. Mir hatte es auch sehr gut dort gefallen.
    Und den Johannes Nepomuk hab ich noch gut im Gedächtnis. =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahaaaa, jetzt weiß ich endlich wer der Herr ist - Hummel und ich hatten nämlich ziemlich gerätselt! ;-)

      Löschen
  2. Danke für's Mitnehmen. Tolle Bilder!!!!!
    Alles Liebe
    Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank und gerne doch! :)
      Bei Euch in der Gegend gibt es doch bestimmt total viel Schönes zu sehen, oder?

      Löschen
  3. Ach der Johannes Nepomuk sollte das sein. Wir haben nämlich überlegt, wer da so nett mit dem Kreuz herumsteht. Ich finde ja, auch ohne Spukgeschichte sind so Burgen unheimlich bezaubernd. <3
    (Hummel auf der Jagd nach ihrem Schuß klingt übrigens… fragwürdig. ;-) )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß, aber das hat mich so gekitzelt - da konnte ich einfach nicht wiederstehen! =D

      Löschen