Montag, 7. Januar 2013

The Raven, der Prophet des Teufels

Nach all den feierlichen Weihnachts- und Jahreswechsel-Themen muss jetzt auch mal wieder was Schlichtes, Handfestes und Einfaches zur reinen Berieselung her.

Gestern hab ich mir mit meinem Männe deshalb diesen Film hier angesehen:


Der Streifen spielt im Jahre 1849 und ist dementsprechend düster. Die Hauptrolle erhielt Jhon Cusack, der niemand geringeren darstellt als Edgar Allan Poe. Die letzten Tage seines Lebens werden hier fiktiv erzählt. Was ich daran spannend finde ist der Punkt dass Poes Todesursache bis heute tatsächlich quasi ungeklärt geblieben sein soll.

Zu empfehlen ist das Ganze meiner Meinung nach für Fans von "das Parfum" (was die Atmosphäre angeht) oder aber auch "Sherlock Holmes" (bloß nicht so überzogen). 

Was man mitbringen sollte sind starke Nerven. Es handelt sich natürlich nicht wirklich um ein Horrormovie, aber einige Szenen sind doch schon ganz schön eklig (wie einer von einem Fallbeil langsam zweigeteilt wird z.B. - und das zeigen sie!)...

Über die Handlung will ich nicht zuviel verraten. Nur etwas ;-)
Ein Serienmörder beginnt in Poes Umfeld auf grausame Weise zu morden.
Grundlage für die Tötungsakte scheinen eindeutig die Geschichten des Grusel-Geschichten-Schreibers zu sein.  Letzten Endes muss er dann eine folgen Schwere Entscheidung fällen, um das Leben seiner Geliebten zu retten...

Das Ende fand ich doof, den Rest aber sehr gelungen. Es ist jetzt nicht gerade mein Lieblingsfilm, aber wie ich finde mal wieder was anderes.
Wer sich also ein wenig gruseln und für kurze Zeit in ein anderes Jahrhundert eintauchen möchte, der ist hiermit gut beraten.

Kommentare:

  1. Ich bin noch unschlüssig =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Versteh ich. Wie gesagt, ist jetzt nicht der Burner.
      Aber auch nicht schlecht. Ich find man kann sich den wirklich gut angucken. So am WE, mit Popcorn und Füssle hoch :-)

      Löschen