Samstag, 29. Dezember 2012

Vom Zauber der Rauhnächte

Tatsächlich habe ich mich heute einmal erdreistet (was ich sonst wirkich NIE tue), einfach außer Plan mäßig ein Büchlein einzuschieben... :D
Es hat nur 126 Seiten und handelt von den Rauhnächten... Das schaffst Du doch, dachte ich mir. Wieso sollte ich mir was zu Weihnachten geschenkt haben, wo wir doch gerade mitten im Thema sind - und dann ein Jahr darauf warten es zu lesen? Nö, echt nicht.

Da Ihr meine Rezension wie immer detailliert auf Amazon findet, erfreue ich Euch hier, wie gewohnt wieder "nur" mit einigen Zitaten, die mir gut gefallen haben oder auch zum Nachdenken anregen:

"Beide Kräfte, Sonne und Mond, deren Wirken und Wirkung
auf den Menschen höchst unterschiedlich ist, werden mit dieser Zeit
zwischen den Jahren ausgeglichen."
 
"Wenn wir innerlich ein wenig zur Ruhe finden,
setzt sich der im Alltag aufgewirbelte Schlamm unseres Lebens
langsam auf dem Boden ab, das Wasser unseres Seins wird klar
und wir erkennen wieder, wohin wir eigentlich wollen."
 
"Wie das Wetter während der Rauhnächte ist,
so ist die Tendenz in den jeweiligen Monaten im folgenden Jahr.
Vor allem für die Bauern eine wichtige Regel."
 
"Man sollte nicht streiten, fluchen, schimpfen oder mit den Türen schlagen.
Man sollte anderen möglichst viel und von Herzen schenken
und auch niemals einen Bettler oder Bedürftigen abweisen.
Man sollte in dieser Zeit alle noch offenen Rechnungen begleichen
und Ordnung machen."
 
"Die eigenen inneren Schatten anzusehen und zu akzeptieren, dass sie da sind,
wird auf dem Lebensweg eines Menschen wohl immer auch dazu gehören."
 
"Es erfordert Mut, ins Dunkel zu gehen... wer also eine Form neuen Glücks
in seinem Leben ersehnt, sollte aktiv werden...
Er muss wohl oder übel die Komfortzone des Üblichen verlassen...
dafür muss man sich wirklich erst ein Herz fassen."
 
"Die Wegkreuzung steht auch für anstehende Fragen
und Entscheidungen... in welche Richtung das eigene Leben
weiter gehen soll, was man dafür
vielleicht auch zurück lassen muss."
 
"Vielleicht begreifen wir dann leichter, dass keine Wachtsumsphase
unendlich währt, dass Geben und Teilen mindestens ebenso
schön sein können wie Besitzen, dass ein Mensch unfassbar viel mehr ist
als die Leistung, die er in welcher Hinsicht auch immer erbringt (!!!)."
 
"Die Energie folgt der Aufmerksamkeit ( :D )
So kann ein winziges Zwei-Minuten-Ritual in voller Konzentration
mehr bewirken als eine pompöse, mehrstündige Aktion,
die mit einem verstreuten Geist und halbherzig vollendet wird (!)."
 
"Was wir in der Natur erspüren, trifft auch auf uns selbst zu.
Die Zyklen dort auf das eigene Sein zu übertragen, kann auch unser
Leben ausgewogener und damit kraftvoller machen."

Da ich heute außerdem instagram für mich entdeckt habe,
kriegt Ihr gleich auch mal eines meiner Fotos dort auf´s Auge ;-)
 
Aus dem Buch liste ich hier außerdem mal kurz die Räuchersubstanzen auf, die ich ebenfalls als passend empfinde und warum:
 
Salbei für Reinigung und Schutz
Wacholder dto.
Weihrauch und Myrrhe als Symbole des wiedergeborenen Lichts
Kiefernharz zur Reinigung und Abwehr von negativen Energien
Styrax ist wieder reinigend, (stimmungs-)aufhellend und dient als Opfergabe
Zeder stellt eine Verbindung zu den "anderen" Sphären her
Beifuß ist ebenfalls Negativität bannend, kräftigend und reinigend
 
Die Zuordnungen und Vergleiche zwischen den einzelnen Rauhnächten und Monaten des folgenden Jahres, sowie einige der Ritualvorschläge finde ich dermaßen wertvoll, dass ich wirklich nur sagen kann:
Leute, das sind sehr sinnvoll investierte 10,-€!

Kommentare:

  1. Liebe Athena,
    tolle Zitate und sehr schönes Foto!
    Ich habe gelesen, dass man in den Rauhnächten Mitternachtsspaziergänge machen kann, weil da die Energie am intensivsten ist.
    Leider bin ich n kleiner Schisser, aber irgendwann verliere ich diese Angst ganz sicher...
    Ich wünsche dir einen guten Rutsch ins neue Jahr!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt in gewisser Weise. Man kann halt eine Wegkreuzung aufsuchen, beispielsweise mit einer bestimmten Absicht. Oder aber man geht einfach in die Nacht hinaus und spürt den Energien nach. Aber ich bin selbst ein totaler Angsthase, würd mir insofern auch nicht passieren ;-)

      Löschen