Dienstag, 30. Oktober 2012

Speis & Trank (den Göttern sei Dank...)

Zunächst sollten wir uns folgendes überlegen bzw. unterscheiden:
Welche Speisen möchte ich zubereiten und selber verzehren, was wiederum den Ahnen, Feen oder auch einer bestimmten Gottheit opfern?
Dann wieder die beiden Komponenten abwägen, ob nun traditionelles oder modernes auf den Tisch kommen soll. In dieser Hinsicht kann ich gar nicht oft genug betonen wie wichtig ich finde dass jeder diese Entscheidung für sich alleine trifft, ohne sich von der Meinung Anderer abhängig zu machen.

Wir hatten ja bereits festgestellt dass alles, was mit Kürbis und Mais zu tun hat (ob jetzt Suppen, Kuchen, Aufläufe ect.) sich bestens eignet, und zwar für beide Zwecke. Was übrigens ohnehin für alle Lebensmittel gilt. Was man selber gerne mag kann man auch anbieten. Außer natürlich Sachen bei denen Gefahr bestünde dass sie Tieren schaden könnten, falls man vor hat etwas nach draußen zu stellen.

Ebenso verhält es sich meines Empfindens nach mit Äpfeln und Holunder. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Ob man nun ganze Früchte gemeinsam mit Kastanien, Nüssen und Stroh auf dem Altar appliziert, oder eben was Leckeres daraus zaubert. Wir haben die Wahl (und können selbst am besten einschätzen welchen Aufwand unser Terminplaner her gibt).

Nicht notwendig zu erwähnen dass Süßigkeiten und Hochprozentiges ohnehin an Halloween hoch im Kurs stehen, richtig? ;-)
Apfelsaft, Wein oder Bier sind natürlich auch immer nett, keine Frage – oder ein schöner Tee (Hagebutten, Salbei – what ever).
Zum Thema Naschkram selber machen: Wie wär´s mit einem dampfenden Apfel-Zimt-Kuchen, knusprigen Choco-Crossies, klebrig kandierten Liebesäpfeln, zart schmelzenden Apfelringen mit Schokoladenüberzug oder einer Ladung duftendem Popcorn?

Da selbst ich mich jedoch nicht den ganzen Tag ausschließlich von Schoki & Co. ernähren kann... Würde ich alternativ noch Gerichte mit Erbsen und / oder Bohnen vorschlagen, Pilze, Kartoffeln. Und für die Rohkostler unter uns: Frischer Salat mit gerösteten Kürbiskernen ist immer eine Köstlichkeit, dazu eine Scheibe Sonnenblumenkernbrot mit Butter – und der Drops ist gelutscht!

Zum Snacken einfach Schälchen mit Nüssen, Kernen, getrockneten Cranberries oder Trauben bereit stellen. Und wer gar keine Zeit hat greift eben fix zum Studentenfutter-Mix aus dem Supermarkt :-)
Apropos Fingerfood: Im Buch von Silver stieß ich auf eine ganz tolle, Käsespiesse- oder Mettigel- ähnliche Idee. Man nehme einen Kürbis und genügend Zahnstocher, bestücke diesen mit Käse, kleinen Würstchen, Oliven usw. usf. Oder aber in der süßen Variante mit Weingummi und Marshmallows?
Kommt auf Parties sicher super an!

So, satt sind wir alle. Was würde ich ansonsten auf meinen Altar stellen, um ihn für Samahin her zu richten?
Mal sehen... Da hätten wir Grabkerzen und Lilien (weil ich sie mit dem Tod und dem Leben danach in Verbindung bringe), buntes Herbstlaub, ggf. Feldfrüchte, Blumen und Obst der Saison (wie beispielsweise Heidekraut oder so).
Ansonsten passen Birnen, Vogelbeeren, Hagebutten und das mit den Granatäpfeln hatten wir ja gestern bereits kurz angesprochen.

Geräuchert wird (bei mir) mit Patchouli, Drachenblut, Rosenblüten, Meersalz, Lavendel, Muskatblüten, Vanille, Orangenöl, schwarzem Pfeffer, Engelwurz, Weihrauch, Sandelholz und Salbei. Natürlich nicht alles auf einmal, sondern ich werde spontan entscheiden worauf genau ich zurück greifen möchte. Das mache ich von meiner Stimmung abhängig und davon worauf ich in dem Moment mein Augenmerk lege.

Die Ahnen bekommen ja nun vermutlich in jedem Fall Gestecke, Kränze oder Engelfiguren (mein Vater jedenfalls).
Wobei mir noch einfällt: Wer einer speziellen Göttin bzw. einem bestimmten Gott etwas Besonderes anbieten möchte: Ich finde es eine sehr schöne Idee vielleicht Silberschmuck im Gothic-Style, wie z. Kreuze o.Ä. an diesem Tag zu weihen. Also den Segen des jenigen „formell“ einholen und das ganze folgende Jahr (mindestens) in Gedanken davon profitieren und vielleicht auch mehr...

Ihr Kinderlein kommet.... ;D
 
 

Kommentare:

  1. Gestern haben wir das Ritual gemacht ... es war plötzlich da, fühlte sich stimmig an und war somit richtig.

    Getrunken wurde Mabon-Met (den wir noch hatte) ... warm, würzig und samtig. Geräuchert wurde die feine Hekate-Räucherung, die ich habe.

    Morgen dann werden wir es uns mit Kerzenschein, Pizza :D, selbstgemachtem Baileys und einem Obstsalat gemütlich machen und mal sehen was so ansteht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, schön...! :-)
      Bei mir wird´s heute abend auf nicht mehr hinaus laufen als endlich den Altar auf Samhain um zu dekorieren und die tolle Legung von Freia will ich auf jeden Fall machen. Dabei vermutlich ein wenig räuchern...
      Also eine Hekate-Räucherung hätt ich ja auch gern...
      Muss ich mir wohl beizeiten was selber mischen, wie?

      Löschen
  2. Und ich habe seit Jahren morgen das erste Mal wieder frei an Samhain und freue mich wie blöd darauf, es mit meiner Mama gemeinsam zu feiern. =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, toll! Und Deine Mama feiert wirklich mit Dir zusammen? (°.°) Echt, so´n bißchen traditionell? Cool!
      Dann wünsch ich Euch ganz viel Spaß und genieße den Tag :-*

      Löschen
    2. Ich hoffe. ^^ Ich hab sie gefragt, ob sie Lust hat und ihr gesagt, was ich mir so vorstelle, und sie fand das gut. Mal sehen, ob sie es heute Abend immer noch gut findet. =)

      Löschen
  3. Ich wünsche dir ein schönes Halloween/Samhain.
    Bei mir ist einiges dazwischen gekommen.Gestern habe ich meiner
    lieben Nachbarin noch ein Geisterausstechförmchen geschenkt
    (2 Kinder).Heute habe ich Geisterkekse geschenkt bekommen.
    Ich mag die spaßige Seite wie die ernste.
    Liebe Grüße von der Weidenfrau

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geht mir genauso, liebe Weidenfrau =)
      Habe mich schon gewundert, weil ich jetzt seit ein paar Tagen so gar nichts mehr von Dir gehört hatte.
      Hab ein schönes Fest und vor allem ganz streßfrei!
      LG )O(

      Löschen