Mittwoch, 10. Oktober 2012

Kali, die Erweckerin

Gestern habe ich
diese Karte aus dem Göttinnen-Orakel von Doreen Virtue

gezogen, als meine persönliche Tageskarte +urgs+
Auf die Nachfrage hin worum es dabei ginge (das Thema der Karte lautet ja quasi Ende und Anfang, ähnlich wie beim Tod im Tarot) bekam ich eine Antwort die mit künstlerischer Freiheit, Schaffenskraft, Schreiben, fröhlichen Gedanken, Friede / Freude / Eierkuchen usw. zu tun hatte:

Ok, damit konnte ich nicht gleich so richtig viel anfangen. Im Laufe des Tages entstand jedoch bereits eine Vermutung.
Heute morgen dann zog ich
die Kali aus dem Daughters-of-the-Moon-Tarot,
dort entspricht sie dem Turm aus dem traditionellen Tarot. +urgs+  Schon wieder... Langsam schwante mir allerdings was, das gestern bereits ins Rollen gekommen war. Nun gut. Ich akzeptierte, wenn auch ein wenig widerwillig und zog nochmal 
eine Karte aus einem anderen Deck, 

eines mit Engeln.
 
Das Thema der Karte für mich heute hätte mit Lehren und Lernen zu tun, mit meiner eigenen Sichtweise und Bereichen die für mich derzeit wichtig sein.
Okay. Kali also (die Erweckerin, die Altes niederreißt und Neues hervorbringt) in einem Bereich der mit meiner eigenen „Spiritualität“ und meinen ureigenen Botschaften, Gewissheiten zu tun hatte. Da wurde mein Gefühl schon langsam deutlicher und ich konnte mir sehr gut vorstellen dass ich die garstige Göttin auf dem Bild der Karte sein würde. Ich war sie, wenn auch im übertragenen Sinne natürlich.
Selber habe ich gestern und heute einige wichtige, blockierende Mauern in meinem persönlichen Empfinden und Umfeld nieder gerissen. Ich habe begonnen mich zu erheben und nicht weiter zu dulden, dass Einflüsse, die mir nicht gut tun, mein Leben erschweren. Insofern habe ich einen ungesunden, sehr Kräfte zehrenden Kreislauf durchbrochen. Dies ist also keineswegs (für niemand Beteiligten) negativ zu sehen. Ich bin wach geworden – oh ja. Und Hekate – oh ja. Die bringt tatsächlich Veränderungen mit sich. Die fallen jedoch anders aus als ich mir das (mit meiner dämlich-ängstlichen Betrachtungsweise ständig) gedacht hätte, oder grad auch andere Leute. Ja, sie hat mich was gelehrt.
Zwar war ich schon immer ein Typ, der aufstand wenn es um die eigenen Bedürfnisse oder Rechte von anderen Menschen / Wesen ging. Man könnte sagen ich bin so der Typ „Fürsprecher“ ;-))))
Oft jedoch bin ich anscheinend in der Vergangenheit viel zu rücksichtsvoll und ZU tolerant (jau, das soll es wirklich geben) gewesen, um für mich gesunde und wichtige Grenzen zu ziehen. Wenn man allerdings aus so einem Verhalten ganz plötzlich ausbricht und nicht mehr freundlich versucht alles und jeden in die eigene Weltanschauung mit offenen Armen zu integrieren, dann wird man den Menschen schon mal unangenehm. Sicher ist das jeweilige Gegenüber in so einer Situation dann schon mal baff und versucht für sich selbst schlaue Ausreden zu finden, um sich zu beruhigen. Mich aber mag das nicht mehr berühren. Ich habe was gelernt und dafür möchte ich mir selber gerne auf die Schulter klopfen! :D
Wenn ich die Karte hier vor mir so anblicke erkenne ich richtig mich in der wütenden Frau, die Blitze schleudert und Hindernisse, die ihr im Weg stehen, rücksichtslos beseitigt.
Aber nicht nur im Außen hat sich was getan. Oh nein – und fast noch wichtiger: Für mich selbst, tief in mir drin ist eine neue Sicherheit entstanden, eine Stärke und ein Glaube an die eigene Kraft, die ich selbst bisher kaum in der Art für möglich gehalten hätte! Ja Mensch, man lernt ja wirklich nie aus. Frau läßt sich gern weiterhin so positiv überraschen, keine Frage. Und ja – da bleibt womöglich kein Stein auf dem Anderen. Auf mir nämlich bleibt keiner mehr liegen – ich schleudere sie weg, wenn sie drohen mich zu erdrücken!
Das heißt jetzt nicht zwangsweise ich würde nur noch auf die Barrikaden gehen, wie ein HB-Männchen. Nein, um Himmels Willen. Es geht ja gerade darum meine Energie nur noch positiv (in MEINEM Sinne) einzusetzen. Aber gesunde Grenzen abzustecken will gelernt sein – bis hier hin und nicht weiter, so lautet die Devise. Und zwar was meine Mitmenschen angeht, als auch mein eigenes Denken. Wie oft ertappt man sich dabei sich selbst einzuschränken, klein zu machen, nicht an die eigenen Fähigkeiten zu glauben oder sich gar hilflos zu fühlen? Ich möchte aber nicht mehr Zuschauer im Geschehen meines eigenen Lebens sein, ich habe mich bewusst dagegen entschieden. Das heißt kleinliche Ängste, unnötige Auseinandersetzungen, ständige Über-Grübelei – alles was mir Kraft raubt – muss weg. Das muss aufhören! Und ich hab auch schon ratzefatz damit angefangen. Als erstes natürlich bei mir selber, nämlich im Kopf. Aber im Umfeld hab ich dann gleich munter weiter gemacht und klargestellt was für mich noch in Ordnung ist und was eben nicht.
Vielleicht hätte ich das eher machen sollen. Aber wozu sind solche Erfahrungen sonst gut?
Also, merke: Kali ist nicht „nur“ eine (das soll jetzt keineswegs respektlos klingen) rauhe Naturgewalt, böse und zerstörungslustig – in dem Sinne dass Gefahr von Außen droht. Nein, sie begleitet Dich offensichtlich (bzw. ihre Energien) auch wenn es um seelische Umbrüche geht und das ist doch fein. Also ich für meinen Teil fühle mich jedenfalls im Augenblick großartig dabei.
Ein bisschen ist es ja wie ein Schlag vor den Kopf: „Oh Mann, wieso bist Du nicht eher darauf gekommen?! Ist doch eigentlich ganz einfach! Was Du willst, das kannst Du haben / machen / bewirken – mach es nur einfach!“
Interessanter Weise sagt man ja Hekate eigentlich ähnliche Energien nach, wie eben Kali. Doch Kali war für mich bisher immer so ein richtig erschreckender Gedanke. Furchteinflößend, groß, unkontrollierbar und zornig. Sie ist ja auch gewaltig, im wahrsten Sinne des Wortes. Ich habe zwar noch keinerlei Erfahrung mit ihr gemacht, aber immerhin nun ein Gesicht ihrer Schwingung kennen gelernt. Und was gelernt dabei hab ich wirklich. Wieder eine Angst abgearbeitet – Haken dran, Daumen hoch!
Also bin ich stolz auf mich, klopfe mir gleich nochmal auf die eigene Schulter und sehe mich selbst als einen Meter gewachsen ;D

 
So und zur Bekräftigung des Ganzen wurde heute abend
gleich noch ein wenig gekokelt...
 
 

Kommentare:

  1. Ich bin sehr stolz auf Dich! Und wie ich gesagt habe: Hekate wird aufwirbeln und ändern und nicht immer wie man sich das so denkt ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja tatsächlich, genau wie Du es mir gesagt hast - und genau womit ich eigentlich gar nicht gerechnet hätte ;-) Vielen Dank übrigens, das geht ja runter wie Öl!!! :-*

      Löschen
  2. Kali... ♥ Wir müssen aber SOWAS von telefonieren! Ich weiß zwar nicht, worum es eigentlich geht, aber jede Angst, jede Blockade, jedes Geducktsein statt aufrecht, das Du niederreißen kannst, ist großartig. Du klingst auch in diesem Post wirklich extrem kraftvoll, ruhig, in Deinem Zentrum und sehr selbstsicher und das ist wunderbar! =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach, so fühlt es sich auch an! Grad noch wieder erlebt und es ist fabelhaft :-)
      Ich hab´s ja normal nicht so mit den hinduistischen / asiatischen usw. Gottheiten aus dieser Ecke, Du weißt schon. Und mit Kali insofern auch nicht.
      Und quatschen werden wir auf jeden Fall. ♥

      Löschen
  3. Mich beeindruckt dieser "Kartenweg",wenn ich das so mal sagen darf.Hab ich noch nie so bildlich gesehen.
    Ein wichtiger Schritt für deinen Weg.Du scheinst sehr glücklich
    zu sein.
    Liebe Grüße von der Weidenfrau

    AntwortenLöschen
  4. Ja, Du hast Recht, es hat irgendwie viel bewegt und in mir ausgelöst. Freut mich dass ich damit Dein Interesse wecken konnte, liebe Weidenfrau.
    ♥liche Grüße

    AntwortenLöschen