Mittwoch, 27. August 2014

cb&c: Vom Erwachsen-Werden und -sein


Wie angekündigt waren wir gestern abend mit Baby Salem bei der Tierärztin. Es ist eigentlich ganz einfach und war auch bereits eine Vermutung: Der Schatz zahnt. Wie jedes andere Kindchen verlieren halt auch Kätzchen ihre Milchzähne und da kann es schon mal zu unangenehmen Begleiterscheinungen kommen. Aktuell ist wie gesagt seine Verdauung eine leicht verweichlichte Angelegenheit ;-)) Die Äuglein tränen ein wenig und scheinen etwas entzündet, aber nicht so sehr dass Fr. Doc mit einer Antibiotika-haltigen Salbe zu Leibe rücken wollen würde. Und auch sonst gab es keine Medis. Lediglich ein Pülverchen, welches erstmal mit ans Essen gerührt wird und nun die Darmflora wieder ins Gleichgewicht bringen soll. Dazu einige Arnica-Globuli und drauf achten dass sich nichts verschlimmert. Sollte das widererwarten - und hoffentlich nicht! - doch eintreten, dann müßten wir natürlich noch mal hin. Sie meinte das kann schon mal so drei / vier Wochen dauern, bis alle neuen  raus sind. Vorerst haben wir ein größeres Problem, nämlich dass die Milchzähnchen bisher nicht raus fallen, nur wenige sind locker. D.h. da stehen jetzt teilweise doppelt welche und das ist nicht gut. Also dauerhaft darf es nicht so bleiben. Würden sie sich tatsächlich nicht lösen hätte dies zur Folge, dass die Milchzähne im Zuge der  Kastration gezogen werden müßten. 

Und wo wir da grad mal beim Thema sind: Klein Salems männliche Pracht (hehe) ist - Zitat - wohl noch "so klein", dass da vor Ende September erstmal nichts passieren soll. Danach würde sie spätestens nochmal einen Blick auf ihn werfen, um zu entscheiden ob die Samtknickerchen jetzt fällig sind (hihi, pardon) und was mit den Zähnchen ist. Und nein, ich nehme das nicht so locker. Wg. Narkose und evtl. Schmerzen oder Komplikationen sorge ich mich jetzt schon. Obwohl das ja alles sog. Routine-Eingriffe sind, ich weiß. Wir hoffen das Beste und sind dahin gehend zuversichtlich, dass die Baby-Beißerchen bei weiterem Genuß von knusprigem Trockenfutter und Leckerlis, sich bald von allein verabschieden werden. Daumen drücken kann aber trotzdem nicht schaden ;-)

Derweil darf mein Schmuse-Kindchen sich gern auch weiterhin jede Nacht wie ein Schal um meinen Hals wickeln oder auf der Schulter / in meinem Arm einschlafen und gaaanz laut brummeln. Etwas Beruhigenderes und Schöneres gibt es nicht, um müde zu werden und selig in süße Träume zu gleiten. Besonders niedlich ist wie er sich tatsächlich mit dreht, wenn ich es tue. Notfalls steht er auf, klettert einfach über mich drüber und rollt sich dann wieder irgendwie, irgendwo gemütlich ein. Ja so ist er, unser sanfter Riese. Die Ärztin machte erstmal große Augen, als wir ihn aus dem Körbchen holten. Lachend meinte sie dass sie ihn tatsächlich nicht wieder erkannt hätte, wenn sie nicht wüßte wer er sei. Und es stimmt definitiv. Er ist einfach mega groß. Doppelt so groß wie seine Schwesterchen, soweit wir wissen. Snowhy wird er hundertprozentig ein ganzes Stückchen überragen und wir gehen davon aus dass er auch größer wird als unser Lucky Luke Boy. Wenn man ihn so anschaut denkt man manchmal gar nicht daran, dass er ja sogar genau genommen noch zu den Kitten zählt. Aber wenn man ihn dann richtig beobachtet, ihm zuhört, sieht wie verspielt, anhänglich und verschmust er ist, dann dämmert es schon. Außerdem quatscht und meckert und maunzt und erzählt er nach wie vor, das ist unglaublich. Er macht Sounds, die ich vorher so noch nie an einer Katze gehört habe, haha. Wie auch Fr. Dr. festgestellt hat: Er ist genau der passende Kater, der in unsere Familie gehört und sich eingefügt hat wie die bermühmte Faust aufs Auge!

Mama plagt sich während dessen mit den Modeerscheinungen des Internet-Zeitalters herum. Gestern abend wurde ich via facebook zu dieser blöden Ice Bucket Challange nominiert. Ich will dazu auch gar nicht allzu viel sagen. Aber ehrlicher Weise muß ich gestehen, dass dieser ganze Hype mir unheimlich auf die Nerven geht -  gelinde ausgedrückt. Ursprünglich ging es dabei mal um eine gute Sache, um Aufklärung und darum Spendengelder zu sammeln - das Ganze verpackt in eine spaßige Aktion. Grundsätzlich find ich sowas klasse, keine Frage. Aber daß jetzt jeder Hans und Franz sich veranlaßt fühlt ein ach so witziges Video zu drehen und  dann andere Müller-Maier-Schulzes zu "nominieren", weil sie ansonsten seinen Rasen mähen oder eine Kiste Bier kaufen müssen - das geht mir einfach nur noch auf den Sack. Überall im Netz dieselbe Laier, das nervt Leute! Immer noch gut finde ich es hingegen, wenn auch wirklich Geld an Projekte oder Vereine fließt, die es dringend brauchen. Insofern habe ich mich natürlich dagegen entschieden. Wer hat bitte schön was davon, wenn ich mich dahin stelle und mir Eiswasser über den Kopf schütte?! Niemandem wäre dadurch geholfen. Hätten wir noch Hochsommer und 36°C, dann wäre ich zu dem Gag vermutlich noch bereit gewesen (und hätte zusätzlich was gespendet). Weil ich aber weder Bock auf Erkältung, noch auf verschmierte Schminke oder darauf mich zum Affen zu machen habe, werde ich einfach ein paar Mark an die Tierschutz-Organisation geben, von der wir unseren Salem vermittelt bekommen haben. Auch das weicht zwar vom ursprünglichen Plan ab, aber ich glaube inzwischen sollte jeder schon die eigene Wahl haben , wofür er sein Geld ausgeben möchte. Die Kontaktdaten samt Spendenmöglichkeit teile ich auch gern noch hier. Obwohl ich glaub ich nicht das Recht habe jemand anderen weiter zu "nominieren", weil ich ja vor der Titanic-Parodie mit Frankenstein-Grusel-Rocky-Horror-Picture-Show-Face-Selfie kneife.

Was haltet Ihr denn davon so insgesamt? Also davon, wie es jetzt verkommen ausgeartet ist? Möchte jemand den Eimer weiter gereicht kriegen, oder seid Ihr froh wenn der Kelch an Euch vorüber zieht?

Kommentare:

  1. Erm nee.... Wer mich nominieren sollte, der fliegt, und zwar achtkantig aus all meinen Listen und meine Freundschaft ist gegessen. Ich finde das alles total affig, wenn auch der Hintergedanke gut war. Aber müssen, weil jeder und so, und dann sowas... Echt mal nicht. Außerdem wissen doch echt mittlerweile die Wenigsten um was es eigentlich ging.
    Ich spende gerne, und zwar dann wenn ich es für richtig halte, und an Organisationen denen ich vertraue. Ich hab außerdem extrem schlechte Erfahrungen mit Organisationen gemacht, die mit Krankheiten was am Hut haben. Forschen, Helfen und so weiter. Lieber gebe ich es an eine Tierschutzgruppe meiner Wahl.

    Schön daß noch jemandem etwas "auf den Sack geht", ich dachte ich wäre die einzig weibliche Person, die das sagt oder schreibt *lach*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ne, ich sage das glaub ich viel häufiger als sich gehört, haha! :D
      Jedenfalls sehen wir es dann wohl schon ziemlich ähnlich, vor Allem was die Organisationen angeht...

      Löschen
  2. Nun kommt mein Senf dazu:
    Mir geht das auch sehr auf die Nerven und ich gebe Ramona und dir Sandra absolut Recht. Guter Zweck hin oder her aber wenn Zwang dahinter steht den Kasper für alle zu spielen und an eine Organisation zu spenden die man nicht kennt und einem unsicher ist, dann hört der Spaß für mich auf. Spenden und dadurch helfen ist eine feine Sache aber ich suche mir selber aus wohin mein Geld geht und dafür brauche ich mir keinen Kübel mit Eiswürfeln über den Kopf zu gießen zumal das Wetter momentan echt nicht nach Erfrischung schreit. Finde es einfach fies das man einfach so dafür nominiert wird. Ich will keine Spaßbremse sein aber Selbstbestimmung darüber haben wann ich Spaß mache, zumal jeder einen anderen Sinn für Humor und Spaß hat. Nun sind wir schon zu dritt mit unserer Meinung :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann Deinen ganzen Text so unterschreiben! Deshalb habe ich ja auch an eine Tierschutzorganisation gespendet. Und KEINEN Eimer Wasser dafür gebraucht :-P

      Löschen
  3. Ich finde das auch total beknackt. Wer spenden will, tut es auch ohne Zwang. Und zwar an eine Organisation, die er kennt und der er vertraut, genau wie AngelA sagt. Nach allem, was ich bisher gelesen habe, ist die ursprüngliche Organisation hinter der Challenge mit Tierversuchen zugange, was für mich ein absolutes No-Go ist.
    Und ich denke, das "Recht", jemanden zu nominieren hast Du immer, Du hast aber auch das Recht, Deine Freunde mit etwas zu verschonen, das Du selbst zweifelhaft findest. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jepp, das habe ich auch gehört. Daher wären die für mich sowieso schon mal nicht in Frage gekommen. Guter Zweck ja, aber eben in meinem Ermessen und nicht anders.
      Ach, ich nominiere Euch alle gerne ;-) Zum Spenden, ein paar Mark wenn´s denn geht ;-))

      Löschen
    2. Ich spende seit Jahren an den wwf und anderswo, jeden Monat ein paar kleine Euronen. So arbeitslos oder unterbezahlt konnte ich nie sein, daß ich damit aufgehört hätte. :) Das ist etwas, wozu ich mich bewußt entschieden habe, und andere Leute spenden halt woanders. Ich denke mal, insgesamt kommt dann bei allen bedürftigen Organisationen und Menschen etwas an.

      Löschen
    3. Das ist eine schöne Einstellung <3 Wenn mal jeder so denken würde wie Du, Mausi... *knuddel-wuddel-Drücker-Schmatz*

      Löschen
  4. Ich finde das auch total dämlich, eigentlich geht es doch mittlerweile nur noch darum seinen halbnackten Leib zu präsentieren und möglichst viele "Likes" zu erhaschen. Darüber wird man doch inzwischen definiert. Finde ich sehr schwach. Wer wirklich spenden will, der macht das auch ohne sich einen Eimer Wasser über den Kopf zu schütten.

    Hachja, tröste dich, der Hype darum wird auch irgendwann vorbei gehen.

    P.S. Hab es endlich auch geschafft mir einen Blog zuzulegen und ich verspreche hoch und heilig dass ich jetzt öfter was hören lasse anstatt nur mitzulesen =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, das ist toll! =) Da werd ich doch gleich mal rüber wackeln, followern und Dich in meine Leseliste hier mit aufnehmen :-)
      Dann lesen wir ja jetzt häufiger voneinander, das freut mich sehr.

      Löschen