Sonntag, 9. September 2012

Menschenfrauen fliegen wieder

Um nicht gleich zu viele Worte zu verschwenden bzw. mich nicht zu wiederholen, findet Ihr hier bei Interesse den Link zu meiner Rezension über das obige Buch, bei Amazon. Es erzählt (ausschließlich) von weiblicher Spiritualität und dem dies bezüglichen Weg der Autorin. Sicher ist es der ein oder anderen Leserin von Euch bekannt, da es sich ja beinahe um eine Art Standardwerk in dem Bereich handelt. Wem es nicht geläufig ist bisher, dem sei gesagt, dass es eines dieser Werke ist, die sehr stark polarisieren - mein Standpunkt dürfte klar sein ;-)

Da ich es so fantastisch finde, es mir sehr viel gegeben hat und ich gerne ab sofort hier ein wenig über die Bücher plaudern möchte, die mir gut gefallen, folgen nun einige meiner Lieblingszitate von Ute Manan Schiran.
Denn was könnte uns ein gutes Buch näher bringen...?

Die Vorstellung der schatzhütenden Drachin, die in uns ist und die uns zu gegebener Zeit den Schatz finden läßt... dieses Bild gibt mir Ruhe.
(mir auch)
Fliegen heißt, das Symbol des Phönix, oder der Falkin wiederzubeleben, der Wesen, die durch die Ebenen gleiten, überall sind, nicht zu fixieren und zu fesseln - frei.
Es bedeutet, der eigenen Wurzeln, der eigenen Flügel, der eigenen weitsichtigen Augen und der eigenen Kraft mächtig zu sein und sie anzuwenden.
(wunderbar gesagt)
 
Wenn Ihr nicht beim Zwiebelschneiden am Küchentisch Eure Magie machen könnt, sondern besondere Umstände braucht, taugt sie nichts (fabelhaft)
 
Wir sind gewohnt, Spektakuläres als wichtig zu beurteilen...
Vielleicht habe ich es der Erfahrung als Kind zu verdanken, dass ich später lernte, Magie nicht als eine spektakuläre Sache zu sehen...
Es ist eine Art des Lebens, des Einbeziehens, des Kommunizierens - zu jeder Zeit... (mein Reden)
 
Sterben ist ein aktives Wort. Wir werden nicht gestorben (in der Regel).
Aber es scheint uns anders zu sein.
Wir haben gelernt den Tod zu fürchten, wie wir gelernt haben, Veränderungen zu fürchten....
 
Zeremonien treten aus unserem Alltag hervor, sind aber innigst mit ihm verbunden. Wenn eine Zeremonie keine Wirkung in den Alltag hinein aufweist, war sie von geringer Kraft.
Manchmal nehmen wir die Wirkungen überhaupt nicht wahr, weil wir gelernt haben nur sensationelle Veränderungen als solche zu registrieren.
(oh ja, es braucht ein wenig Übung)
 
Ein wesentlicher Grundsatz ist es, dass Zeremonie nicht gleich Ernst heißt.
Die Vorstellungen von Heiligkeit und Ernst beanspruchen einen Großteil der Kraft, die dadurch nicht frei tanzen kann (stimmt).
 
Wenn Du einmal bei den Schwestern der Traumzeit angeklopft hast
 (als Sinnbild), so bist Du aufgenommen, und sichtbare und unsichtbare Wesen helfen Dir weiter auf Deinem Weg...
Von der Stunde des Betretens des Weges wird es immer eine (jemanden) geben, der Dich weiter führt.
 
Wenn sie spürt, dass sie mit einem Wesen (womöglich in sich selbst)
in Kontakt ist, das sie aushöhlt, kraftlos macht oder aber aufbläst mit dem Gefühl der Wichtigkeit und der feinen Verachtung für andere, dann sollte sie....
symbolisch die Fäden zu diesem durchtrennen.
Wenn sie also rechthaberisch und moralisch wird und ihr Lachen mehr ein Lachen über andere als ein lebendiger Ausdruck der grundlosen Freude ist, wird es Zeit, sich abzuwenden und im Inneren nachzuschauen, was dies angezogen haben könnte - wo sie selbst solche gegen das Lebendige gerichtete Tendenzen in sich findet.
 
Niemand hat das Recht, eine bewegen zu wollen, einer anderen Vision,einem anderen Traum als dem, der in ihr hochsteigt, zu folgen...
...Sagt keiner, wie sie sich zu ändern hat und wohin sie gehen soll (!!!).
Wenn eine sich in dem Schritt, den sie gerade tut, zu Hause fühlt, wird dies ein wesentlicher Teil ihrer inneren Sicherheit sein.
 
Für den Weg derer, die die Gesetze wieder lernt, die den Initiationsweg geht, ist die Übereinkunft, das Bekräftigen des eigenen Wachstums und das gemeinsame Wiedererinnern des uralten Gesetzes der Frauen Motor, Inhalt und Ziel der Handlung...
 
...Die weiblichen Riten wieder zu feiern und auf der Suche nach ihnen den weiblichen Initiationsweg zu gehen ist stärkende Magie.
Sie führt uns zu den verschütteten, aber auch geschützten und geborgenen Schätzen der Drachinnen, Hüterinnen des elementaren Gesetzes der Frau.
 
Es ist der Weg der Kriegerin, die nicht kämpft im üblichen Sinne;
es ist der Weg der Mächtigen, die nicht Macht ausübt im üblichen Sinne;
es ist der Weg der Leuchtenden, die nicht erleuchtet ist im üblichen Sinne;
es ist der Weg der Liebenden, die nicht liebt im üblichen Sinne;
es ist der Weg der Träumerin, die den uralten Traum der Frauen heiligt,
indem sie dem Traum Wirklichkeit schenkt (schön...)
 
Wenn Du den Traum Wirklichkeit werden lassen willst, musst Du Essenz anziehen, die Dir hilft, ihn zu gestalten....
Sich verbinden, ohne sich zu verkrallen,
sich lösen, ohne sich amputiert zu fühlen -
Meisterschaft des Gestaltwandels und des gleichzeitigen Selbst-Seins, immer.
(sehr erstrebenswert, oder....?)
 
 
Das war natürlich jetzt eine ganze Menge Material, aber ich fand all diese Aussagen irgendwie unheimlich wichtig und konnte mich mit jeder sehr innig identifizieren. Vielleicht vermag ich die ein oder andere von Euch (um mal in Fr. Schirans Redensart zu bleiben ;) zu bewegen, sich ebenfalls diesem Buch anzuvertrauen ( ernsthaft :D )

 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Kommentare:

  1. Hi!

    ja das Buch fand ich auch gut. Zumindest auf eine gewisse Art beeindruckend.

    Gruß
    Alexis

    AntwortenLöschen
  2. Sie scheint sich mit ihrer Frauengruppe gänzlich aus der "normalen" Gesellschaft entfernt zu haben, sonst wäre das nicht so lebbar wie sie es tut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast Du Recht, das fand ich auch auf eine seltsame Art faszinierend... Selber für mich kann ich mir das nicht unbedingt vorstellen, aber der Grundgedanke ist schon stark und hat was...
      Wie auch immer, man kann für den persönlichen Weg seine "Lehren" daraus ziehen und das gefällt mir.

      Löschen
  3. Das ist toll - auch Deine Rezension hat mir richtig gut gefallen. Und das, wo ich gerade darüber nachdenke, ebenfalls über Bücher und Filme zu bloggen, die mich so streifen. =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Au ja, mach das - würde mich wirklich interessieren!
      Und vielen Dank für das liebe Kompliment :D
      Ich schätze ja mal Dein Fall wäre das Buch vielleicht eher nicht... Aber ich hab dieses Thema Weiblichkeit in Verbindung mit Spiritualität ect. ja gerade so total auf dem Schirm und muss auch ehrlich sagen dass es mir sehr viel Spaß macht.

      Löschen